5 deutsche Sturmhoffnungen im Fokus

Seit Jahren stehen der deutschen Nationalmannschaft mit Mario Gomez und Miro Klose nur 2 echte Stürmer zur Verfügung. Unlängst ließ Nationaltrainer Jogi Löw die Nationalmannschaft gänzlich ohne Stoßstürmer auflaufen. Das dies keine wirkliche Alternative ist, sollte auch der Nationaltrainer erkannt haben. Aber wer könnte hinter Gomez und Klose ein Kandidat sein. Stefan Kießling wird leider keine Chance erhalten, darauf hat sich Jogi Löw bereits festgelegt, aber welchen Stürmern in Deutschland könnte die Zukunft gehören.

Philip Hoffmann

Der 19-jährige Stürmer des SC Paderborn war in dieser Saison bereits 5-mal erfolgreich und ist zum U-20 Nationalspieler aufgestiegen, für die er auch schon 2mal treffen konnte. Die Stärken des 1,94 m großen Stoßstürmers sind neben seiner physischen Präsenz auch die außergewöhnlich gute Ballbehandlung für einen Spieler seiner Größe. Da ihm die Verantwortlichen seines Stammvereins FC Schalke 04 keine Chance auf Spielzeit einräumten wurde Hoffmann nach Paderborn ausgeliehen. Diese Leihe scheint sich auszuzahlen und der FC Schalke 04 sollte nach der Leihe eines der hoffnungsvollsten Sturmtalente Deutschlands sein eigen nennen dürfen. Sollte er dort wieder keine faire Chance auf einen Stammplatz haben, könnte eine weitere Leihe oder ein Verkauf zur Debatte stehen. Andere Bundesligisten scheinen Hoffmann auch schon auf dem Zettel zu haben (z.B. Bayer 04 Leverkusen). Von den Anlagen her ist Hoffmann ein Spieler, der ins Anforderungsprofil des Bundestrainers passen könnte.

Sebastian Polter

Der U-21-Nationalspieler des 1. FC Nürnberg hat sich in die Stammformation des Clubs vorgearbeitet. Dabei hat Sebastian Polter seinen Trainer Dieter Hecking, vor allem aufgrund seiner positiven Körpersprache und seiner kämpferischen Einstellung überzeugt. „Pekhart zeigte eine negative Körpersprache, bei Polter gibt‘s das gar nicht.“ Die Leihgabe des VfL Wolfsburg ist zwar nicht der größte Fußballer, aber sein Einsatz gepaart mit seiner Schnelligkeit und seiner Durchsetzungskraft könnten ihn zu einem guten Bundesligastürmer werden lassen. Zumindest in der U-21 konnte er in den Playoffspielen gegen die Schweiz mit guten Leistungen überzeugen.

Peniel Mlapa

Der kantige Stürmer von Borussia Mönchengladbach galt schon zu seinen Zeiten beim TSV 1860 München als eines der größten deutschen Sturmtalente. Nach einer weniger erfolgreichen Station bei der TSG aus Hoffenheim, wo er nur selten sein großes Können aufblitzen lassen konnte, wechselte er zu Beginn dieser Saison zu Borussia Mönchengladbach. Dort versucht er sich aktuell relativ erfolgreich als Joker für mehr Spielzeit zu empfehlen. Nach seinem Traumtor gegen Olympique Marseille scheinen seine Chancen für mehr Spielzeit deutlich gestiegen zu sein. Mlapas großer Vorteil ist, dass er als echter Stoßstürmer und als Außenstürmer agieren kann. Wenn der deutsche U-21-Nationalspieler seine Dynamik, Kraft und Schnelligkeit in Zukunft wieder öfter auf den Platz bringt, könnte ihm bei Jugendförderer Lucien Favre der große Durchbruch gelingen.

Pierre-Michel Lasogga

Das Berliner Kraftpaket steht nach seinem Kreuzbandriss und einer 6-monatigen Zwangspause kurz vor seinem Comeback im Pflichtspielbetrieb. Lasogga zeichnen seine ungemeine Dynamik, sein Wille und sein guter Torabschluss aus. Der große Durchbruch gelang dem Stiefsohn von Olli Reck im Aufstiegsjahr der Hertha aus Berlin unter Trainer Markus Babbel. Er schoss die Hertha mit 13 Toren in 25 Spielen zum Aufstieg und war auch in der 1. Liga einer der wenigen Lichtblicke der Hertha. Sollte Lasogga sich vollständig von seiner Verletzung erholen und wieder zu alter Stärke zurückkehren, dann sollte die Nationalelf in wenigen Jahren -nach Kloses Abschied- für ihn ein großes Thema werden

Samed Yesil

Der Stürmer des FC Liverpool und Gewinner des silbernen Schuhs bei der U-17-WM 2011 in Mexiko gilt in Fußballdeutschland als hoffnungsvollstes Sturmtalent. Für viele Experten ist er der designierte Nachfolger von Klose und Gomez. Dabei repräsentiert Yesil einen neue Stürmergeneration. Yesil ist ein wuseliger, kleiner, dribbelstarker und kombinationsicherer Stoßstürmer mit sehr gutem Abschluss, wie gemacht für Löws Fußball. In Leverkusen hingegen wurden zu Beginn dieser Saison Zweifel an den Fähigkeiten des Ausnahmentalents laut. Zu schwach waren seine Auftritte in der Zweiten Mannschaft der Werkself. Der Weg zu den Profis schien einfach zu weit für den 18-jährigen. So entschied man sich im beidseitigen Einvernehmen in Zukunft getrennte Wege zu gehen und Yesil wechselte für knapp 1,5 Millionen € zum FC Liverpool. Eine stolze Summe für einen 18-jährigen ohne Profieinsatz. In Liverpool konnte er bereits 2mal im League Cup auflaufen, doch ein Treffer gelang ihm dabei nicht. Die meiste Zeit wird er aber behutsam im Jugendteam des FC Liverpool aufgebaut. Sollte er sich in Liverpool körperlich weiterentwickeln und den Übergang von Jugend zu den Profis schaffen, wird er in ferner Zukunft auch interessant für die Nationalelf. Für diesen Fall hat sich Bayer 04 Leverkusen jedenfalls eine Rückkaufoption gesichert. Ein Zeichen dafür, dass man dem jungen Deutsch-Türken den großen Durchbruch noch zutraut.

One Response to 5 deutsche Sturmhoffnungen im Fokus

  1. […] Werbung Das könnte euch gefallen5 deutsche Sturmhoffnungen im Fokus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen