Bayer 04 gewinnt souverän gegen Hannover 96

Danke JungsVor knapp 30 000 Zuschauer gewinnt Bayer 04 Leverkusen gegen Hannover 96 mit 3:1. Für die Werkself waren Jens Hegeler (6., 60.) und Stefan Kießling (28.) erfolgreich. Für Hannover 96 konnte lediglich Sobiech(71.) treffen. Im letzten Heimspiel zeigte Bayer 04 Leverkusen nochmal, warum man in dieser Saison die direkte Qualifikation zur Champions League schaffen konnte.

Vor der Partie

Zunächst wurden die UEFA-Pokalsieger aus dem Jahre 1988 geehrt und das 25-jährige Jubiläum des größten Titels der Vereinsgeschichte vor der Fankurve gefeiert. Kurz vor Spielbeginn folgte dann die Verabschiedung von Manuel Friedrich, den es nach Asien zieht und Daniel Schwaab, der in der neuen Saison beim VfB Stuttgart spielen wird. Das Trainerduo Hyypiä/Lewandowski wollte Manuel Friedrich zum Abschluss sechs toller Jahre nochmal einen Startelfeinsatz geben. Außerdem rückte Jens Hegeler für den angeschlagenen Sam und Bender für den verletzten Castro in die Startformation.

Bayer - H96

1. Halbzeit: Bayer bärenstark

Von Beginn an übernimmt die Werkself die Kontrolle über das Spiel. Vor heimischer Kulisse wollte sich die Werkself nochmal mit einer guten Partie verabschieden und legte los wie die Feuerwehr.  Nach 5 Minuten läuft Carvajal in den Strafraum, spielt eine Flanke ins Zentrum auf Stefan Kießling, der den Ball verpasst, doch Schürrle kann aus 10 Metern zum Torschuss kommen. Der Abschluss zentral auf das Tor von Hannover 96 kann von Torhüter Zieler abgewehrt werden. Nur eine Minute später geht es ganz schnell. Rolfes spielt Boenisch auf der Außenbahn an, dieser spielt steil auf den gut durchstartenden Schürrle, dessen Querpass Hegeler aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss. In der 12. Minute ist es wieder der überragende Hegeler, der mit einem satten Schuss aus 20 Metern an der Latte scheitert. Nach 22 Minuten hat Kießling dann die Chance sein Torekonto auf 24 hochzuschrauben, doch der Stürmer verpasst nach einem guten Pass von Andre Schürrle aus kurzer Distanz. In der 28. Minute belohnt sich die Werkself für die drückende Überlegenheit und kommt durch Kießling zum 2:0 Nach einer Balleroberung leitet Kießling das Tor selbst ein. Der Franke spielt am Strafraum auf Daniel Carvajal, der von der Torauslinie den Ball ins Zentrum flankt, wo Kießling aus kurzer Distanz einköpfen kann. Kurz vor der Halbzeit initiiert Jens Hegeler per Hacke nochmal einen schönen Angriff, an dessen Ende der Mittelfeldspieler am starken Hannoveraner Keeper scheitert. So geht es mit einem verdienten 2:0 für Bayer 04 Leverkusen in die Halbzeitpause und Hannover 96 konnte froh sein, dass der Spielstand nicht deutlicher war.

2. Halbzeit: Hegeler zum Zweiten

Nach dem Pausentee nahm Bayer 04 Leverkusen merklich das Tempo raus, ohne dass Hannover 96 dies zu großen Torchancen nutzen konnte. Erst in der 53. Minute konnte Hannover durch einen Kopfball von Diouf gefährlich vor das Tor von Bernd Leno kommen. Doch der Kopfball landet knapp über dem Kasten. In der 60. Minute folgt dann die Entscheidung in dieser Partie. Bender erkämpft sich am gegnerischen Strafraum den Ball und legt ab auf Jens Hegeler, der aus 16 Metern zum 3:0 einschießen kann. Das Zweite Tor des Tages vom besten Spieler der Partie. In der Folgezeit kann Hannover 96 zwar noch durch Sobiech zum 1:3 „Anschlusstreffer“ kommen, aber das Tor ist nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit: Typisch Bayer

Gegen Hannover 96 überzeugte die Werkself von der ersten Minute an. Bei einer guten Mannschaftsleistung ragte vor allem Jens Hegeler heraus. Was der junge Mittelfeldspieler bereits bei seinen Kurzeinsätzen andeutete, zeigte er heute bis zu seiner Auswechslung. Technisch überragend, abschlussstark mit dem Auge für den Mitspieler setzt Hegeler zum Ende der Saison ein Ausrufezeichen. Außerdem machte Andre Schürrle eine hervorragende Partie. Heute zeigte er, warum er für ca. 25 Millionen Euro zum FC Chelsea wechseln wird. Für seine Geschwindigkeit müssen sich die Verantwortlichen in den nächsten Wochen nach einem Ersatz umschauen.

Alles in Allem zeigte Bayer 04 Leverkusen in dieser Partie alles, was sie in dieser Saison ausgezeichnet hat. Man konterte überragend und überforderte den Gegner mit Dauerdruck.  In der Defensive stand man zumeist stabil und bei gewonnenen Zweikämpfen ging die Post ab. Das Team bewegt sich mittlerweile im 4-3-2-1-System wie ein Uhrwerk. Jeder weiß, wo der andere hinläuft und die Bewegungen sind wunderbar aufeinander abgestimmt. Dies ist alles der guten Arbeit des Trainerduos Hyypiä/Lewandowski zu verdanken. Hoffen wir, dass im Falle eines Rückzugs von Sascha Lewandowski Sami Hyypiä diese erfolgreiche Arbeit weiterführen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen