Bayer 04 Leverkusen als Aufbaugegner

In der ausverkauften Veltins Arena gelingt den krisengeschüttelten Schalkern gegen Bayer 04 Leverkusen ein Befreiungsschlag. Durch die Tore von Höger (30.) und Farfan (83.) konnte der FC Schalke 04 den ersten Saisonsieg feiern. Für die Werkself war es die erste Niederlage in dieser Saison.

Vor der Partie

Sami Hyypiä setzt auf der Rechtsverteidigerposition auf den Italiener Donati anstatt auf den ehemaligen Nationalspieler Roberto Hilbert, der in der letzten Partie nicht wirklich überzeugen konnte.

Bayer vfb

1. Halbzeit: Höger trifft per Kopf

Bayer 04 steht zunächst defensiv sehr gut geordnet und lauert auf ihre Kontermöglichkeiten. Doch in den ersten 20 Minuten kommt es selten zu solchen Gelegenheiten. Und die wenigen Kontergelegenheiten, die sich bieten, werden durch Ungenauigkeiten zunichte gemacht. Nach 23 Minuten dann die erste gefährliche Aktion der Werkself. Sam flankt einen Freistoß auf Boenisch, dessen Kopfball und anschließender Schussversuch werden abgeblockt. In der 30. Minute dann die überraschende Führung für den FC Schalke 04. Nach einem unnötigen Handspiel von Ömer Toprak ca. 35 Meter vor dem eigenen Kasten gibt es Freistoß für die knappen. Die scharfe Flanke von Farfan lenkt Höger ins Tor. Nur 2 Minuten später die Reaktion der Werkself, doch Son schießt knapp am Schalker Tor vorbei. Vor der Halbzeit scheitern Draxler und Spahic knapp am Tor der Werkself. So geht es mit dem etwas glücklichen 1:0 in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Farfan mach den Deckel drauf

Auch in der zweiten Hälfte gelingt es Bayer 04 Leverkusen kaum gefährlich vor das Schalker Tor zu gelangen. Zu dicht steht die Abwehrreihe gestaffelt und zu selten wird das Tempo hoch gehalten. Erst in der 63. Minute kann Son mit einer Direktabnahme vom Sechzehner für Torgefahr sorgen, doch Timo Hildebrand im Schalker Kasten hält mit guter Parade die Führung fest. In der 65. Minute schlägt Jefferson Farfan, der beste Schalker an diesem Tag, eine schöne Flanke auf Neuzugang Kevin Prince Boateng, der mit seinem Kopfball am stark reagierenden Bernd Leno scheitert. Zehn Minuten vor Schluss die große Ausgleichschance für die Werkself. Spahic köpft einen Eckball auch kurzer Distanz Zentimeter am Pfosten vorbei. Nur 3 Minute später sorgt Farfan für die Entscheidung. Nachdem Spahic den Peruaner im Strafraum umgrätscht, verwandelt Farfan den fälligen Strafstoß eiskalt ins linke obere Eck

Fazit: Bayer zu selbstgefällig

Eine sehr uninspirierte Leistung der Leverkusener Offensive gegen verunsicherte Schalker. Grundordnung und taktische Ausrichtung stimmten auch im Auswärtsspiel auf Schalke, aber zu selten wurde offensiv flexibel agiert. Das Offensivspiel war einfach zu statisch und vorhersehbar. Trotzdem loste diese Partie nicht für Zweifel am Gesamtkonstrukt sorgen, sondern eher als Anspruch dafür dienen, dass man in den nächsten Wochen deutlich aktiver am Spielgeschehen teilnehmen muss. Nach den letzten Erfolgen sah man der Werkself eine gewisse Neigung zur Selbstgefälligkeit deutlich an. Den gilt es in der Länderspielpause auszutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen