Bayer 04 Leverkusen auf dem Weg in die Champions League

Vor gut 28 000 Zuschauern deklassiert die Werkself die Gäste aus Hoffenheim mit 5:0 und macht damit einen großen Schritt zur direkten Champions League Qualifikation. Bereits vor der Pause waren Kießling (16.) und Schürrle (31.) erfolgreich. Nach der Pause machten Kießling (65.), Schürrle (69.) und Reinartz (79.) den Sack zu.

Vor der Partie

Aufgrund der roten Karte für Ömer Toprak in der Partie gegen den FC Schalke 04 rückt Daniel Schwaab in die Innenverteidigung der Werkself. Zudem kommt Stefan Reinartz für Gonzalo Castro in die Startformation.

Bayer-TSG

1. Halbzeit: Rolfes verschießt Elfmeter

Von Beginn an agiert die Werkself hochkonzentriert und übernimmt die Spielkontrolle. in den ersten Minuten wurde einige Fernschüsse von der dichten Hoffenheimer Abwehr abgewehrt oder landeten neben dem Tor. In der 16. Minute fiel dann das verdiente 1:0 für Bayer 04 Leverkusen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, schickt Sidney Sam auf der rechten Seite Andre Schürrle auf die Reisen, der von der Grundlinie auf den 2. Pfosten flankt. Dort läuft Stefan Kießling ein und drischt den Ball volley zum 1:0 in die Maschen. Nur wenige Minuten später spielt Schürrle in einem Konter den Ball quer auf Sam, der für Stefan Kießling durchlässt. Der schlaksige Stürmer tanzt Polanski aus und wird vom polnischen Nationalspieler regelwidrig gestoppt. Elfmeter und Rot! Bei dem fälligen Elfmeter scheitert Kapitän Rolfes an Keeper Casteels. Im 11 gegen 10 hat Leverkusen nun einfaches Spiel. Man legt sich den Gegner zurecht und kommt durch Sidney Sam zu einer Großchance, doch der Außenstürmer vergibt knapp. In der 31. Minute fällt dann das 2:0. Schürrle schlenzt den Ball aus 20 Metern von der linken Seite ins lange Eck. Torwart Casteels ist machtlos. Danach verflachte die Partie sodass man mit dem 2:0 für Bayer 04 Leverkusen in die Halbzeit ging.

2. Halbzeit: Kießling macht den Sack zu

Auch kurz nach der Halbzeit wollte Leverkusen nicht so richtig und Hoffenheim konnte nicht mehr wirklich zulegen. Erst nach eine 15-minütigen schöpferischen Pause nahm die Partie wieder Fahrt auf. Angeführt von den unermüdlichen Carvajal und Kießling erhöhte die Werkself das Tempo. In der 63. Minute konnte Casteels noch gut gegen Stefan Kießling retten. In der 65. Minute war er dann machtlos. Carvajal flankt von der Grundlinie auf Kießling, der per Kopf zum 3:0 treffen kann. Bereits 4 Minuten später erhöhte Andre Schürrle nach starker Vorarbeit von Michal Kadlec zum 4:0. Während die Laola-Welle durch das Stadion schwappte glich das Spiel einem Schaulaufen. In der 79. Minute dann der Schlusspunkt. Reinartz trifft nach einem Abpraller zum 5:0. Bis zum Schlusspfiff tat sich nicht mehr viel, sodass sich die Spieler mit einem verdienten Heimsieg vom Publikum feiern lassen konnten.

Fazit: Bayer auf Champions League Kurs

Ob 11 gegen 11 oder 11 gegen 10, die TSG Hoffenheim hatte heute zu keinem Zeitpunkt eine echte Chance gegen die stark aufspielende Werkself. Nach der roten Karte für Polanski wurde der Klassenunterschied noch deutlicher. In einem sehr guten Team haben sich vor allem der nimmermüde Carvajal, der an fast jeder guten Aktion beteiligt war, Andre Schürrle, der durch seinen quasi feststehenden Wechsel zum FC Chelsea befreit aufspielte und Stefan Kießling, der mit seinem Doppelpack seine persönliche Bestmarke von 21 Treffern eingestellt hat, Bestnoten verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen