Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg

Aufgrund der „dürftigen“ Heimleistungen in dieser Saison und dem „Champions-League Kater“ kamen nur gut 23.300 Zuschauer in die BayArena, um die Partie der Werkself gegen den FC Augsburg zu sehen. Trainer Robin Dutt änderte seine Formation auf 2 Positionen. So spielte für den zuletzt sehr schwachen Friedrich der türkische Innenverteidiger Ömer Toprak und für Simon Rolfes startete mit Stefan Kießling wieder ein „echter Stürmer“.

1. Halbzeit

Das Spiel startete wie erwartet. Bayer 04 war spielbestimmend, aber selten zwingend und der FC Augsburg verlegte sich aufs Kontern, die aber selten eine große Gefahr für die Hintermannschaft der Werkself darstellte. Folgerichtig führte eine Standardsituation in der 25. Minute zur 1:0 Führung für Bayer 04 Leverkusen. Kapitän Castro flankte eine Ecke millimetergenau auf den Kopf von Stefan Kießling, welcher problemlos einköpfen konnte. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf niedrigem Niveau. Wieder einmal wurde deutlich, dass Robin Dutt zwar in der Lage ist ein gelungenes Defensivkonzept zu entwickeln, aber er es seit Saisonbeginn immer noch nicht schaffen konnte der Mannschaft eine konstruktive Offensivtaktik an die Hand zu geben, um auch tiefstehende Gegner auszuspielen. So musste Leno kurz vor der Pause nach einer Ecke für Augsburg nochmal sein ganzes Können aufbieten, um den Kopfball von Langkamp zu parieren. Den Nachschuss von Hosogai konnte Gonzalo Castro noch von der Linie kratzen. So ging die Werkself mit einer knappen Führung in die Halbzeit.

2.Halbzeit

In der 2. Halbzeit gingen beide Mannschaften zunächst unverändert auf das Feld. Auch das Spiel blieb zunächst unverändert. Bayer hatte viel Ballbesitz, konnte aber trotzdem nicht gefährlich in die Nähe des Augsburger Tores kommen. Nachdem die Leverkusener sich fast vollkommen „eingelullt“ hatten, konnte Koo nach einem schönen Angriff über Ndjeng und Mölders den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Danach folgten 10 Minuten in denen sich Spieler und Fans sammeln mussten. In der BayArena schallte es „Michael Ballack“ Sprechchöre, der Rauswurf des Trainers und des Geschäftsführers wurde gefordert. Einige Teile der sogenannten „Fans“ ließen sich sogar zu Beleidigungen des leitenden Personals hinreißen, was einen weiteren Tiefpunkt im Konflikt Trainer vs. Fans darstellt. Die Mannschaft zeigte darauf die richtige Reaktion und fing endlich an Fußball zu „spielen“. So war es in der 60. Minute der erste herausgespielte Angriff, der zum 2:1 führte. Renato Augusto spielte auf der halbrechten Seite Bender frei,  der den Ball scharf ins Zentrum spielte, wo Castro den Ball einnetzen konnte. In der Folgezeit spielte Leverkusen und wurde  immer besser und begann richtig guten, technisch sauberen Kombinationsfußball zu spielen, welcher so schon lange nicht mehr von den Leverkusenern in der BayArena gespielt worden ist. So konnten Kießling und Schürrle das Ergebnis in der 64. Minute und in der 70. Minute auf 4:1 hochschrauben. In der Folgezeit ließ die Werkself nichts mehr anbrennen und brachte das Spiel mit 4:1 nach Hause.

Fazit

Zehn starke Minuten reichten aus, um gegen schwache Augsburger den letztlich verdienten 4:1 herauszuspielen. Robin Dutt gelingt es weiterhin nicht seiner Mannschaft ein tragfähiges Offensivkonzept an die Hand zu geben, um tiefstehende Defensivreihen auszuhebeln. Dass mit dieser Mannschaft vieles möglich ist, zeigt die letzte halbe Stunde der Partie, in der die junge Leverkusener Mannschaft technisch starken Offensivfußball spielen konnte. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Gonzalo Castro. Das Leverkusener Urgestein war in seinem ersten Spiel als Kapitän Spielgestalter im Mittelfeld und war an vielen guten Aktionen beteiligt. Außerdem konnte Stefan Kießling mit einer guten Leistung überzeugen. Ich habe selten einen Spieler gesehen, bei dem die technischen Fähigkeiten so stark mit dem Selbstvertrauen zusammenhängen, wie bei Stefan Kießling. Nach seinem 2. Tor klebten die Bälle förmlich am Fuß und  seine Pässe fanden plötzlich den Adressaten. Zwar war nicht alles „Gold was glänzt“ an diesem 22. Spieltag, dennoch war dieses Spiel aus fußballerischen Gesichtspunkten ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. In der Beziehung Trainer vs. Fans war dieses Spiel ein weiterer Tiefpunkt und man sollte sich fragen, ob es nicht besser wäre an einem Strang zu ziehen. Am meisten hat mich folgende Aussage eines Leverkusener „Fans“ geärgert:  „Schade, dass wir gewinnen, dann bleibt der Dutt weiterhin Trainer“.  Ich würde mir niemals wünschen, dass mein Verein verliert, auch wenn ich den Trainer aus irgendwelchen Gründen nicht leiden kann, oder ich ihm die fachliche Kompetenz abspreche (was ich nicht tue), aber da scheinen viele andere „Fans“ anderer Meinung zu sein.

Hier noch eine ähnliche Meinung über das Spiel gegen Augsburg auf dem Blog catenaccio

5 Responses to Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg

  1. Konny sagt:

    in einigen punkten bin ich nicht ganz auf einer linie mit dir,
    zunächst was die beleidigungen angeht möchte ich vorneweg sagen, dass ich sowas auch nicht in ordnung finde, aber auch gleichzeitig die kritik hieran relativieren, schließlich ist man ja auch schon nach aussage einiger arroganter experten kein fan mehr, wenn man nach einer desolaten hinrunde und einem katastrophalen spiel gegen den fastabstiegskandidaten fcn mit häme seinen frust ablässt

    ob es besser ist an einem strang zu ziehen hängt ganz stark von der persönlichen einschätzung über den trainer ab: ich sage, jeder tut dem verein einen gefallen, der dafür kämpft, dass ein richtiger trainer hergeholt wird, wenn man bei youtube dutt eingibt, zeigt einem das video von einem interview mit töpperwien aus freiburger zeiten, dass der mann entweder keine ahnung hat, oder ein ganz großes problem mit der realität hat und ich weiß nicht was davon unserer mannschaft mehr schadet, vermutlich aber beides

    was das spiel selber angeht, ist es natülich so manchem heute zu gönnen, dass er ein tor geschossen hat oder sein buli-debut (endlich endlich endlich) hatte, aber dennoch reden wir hier über den fc augsburg – es deprimiert mich zu wissen, dass bei jeder mannschaft, die wirklich gegenwehr gezeigt hätte, das ergebniss und va die qualität des gezeigten fußballs von deutlich niedrigerem niveau gewesen wäre, denn wie du es selber sagst, ist unsere offensive mau und man hätte sich sicherlich mit der bei augsburg nun eher weniger existierenden innenverteidigung irgendwo in der mitte verhaspelt, anstatt über die meist offenen flanken zu spielen (eine spezialität des zum glück bankwärmenden rolfes)
    von daher ist die leistung der spieler von mir aus anders und nur verhalten positiv zu bewerten – hätten sie so gegen stuttgart gespielt, wäre ich richtig stolz gewesen, haben sie aber leider nicht

    was es angeht, sich eine niederlage zu wünschen, hätte ich das an diesem spieltag auch getan; klar will ich grundsätzlich unsere jungs siegen sehn, den das durfte ich bisher noch nicht oft, wenn ich in der bayarena war, aber wenn ich sie mir heute gewünscht habe, dann zuallererst für holzhäuser und dutt, grad heute wäre das gut gewesen, denn nach dem aktuellen stand der dinge haben uns die 3 punkte heute nicht weitergebracht, sich nicht in der tabelle bemerkbar gemacht und würden uns nur nützen, wenn wir jetzt eine serie starten würden…unsere nächsten gegner sind fck, fcb, vfl, dann bmg und s04…also bitte, selbst wenn ich jede woche noch n funken resthoffnung generieren kann, haben wir realistisch gesehen eine chance gegen köln, je nach dem ob poldi wieder spielt, und das wars dann auch, mit andern worten, ob uns heute 3 punkte flöten gehn ist mehr als egal, hätten wir heute verloren, hätte holzi hfftl einen besseren trainer rangeholt und dieses elend um und mit dutt hätte ein ende und man hätte wieder mit den fans zusammenarbeiten können, relativ egal wer dutts nachfolger geworden wäre…so geht das gewürge in jedem fall weiter, dutt wird noch viele anlässe geben ihn auszupfeiffen und die mannschaft bleibt weiter verunsichert und man darf sich langsam aber umso sicherer von int spielen in der nächsten saison verabschieden

    man muss das halt hin und wieder aus einer anderen perspektive sehen, anstatt andersdenkende das fan-sein abzusprechen, oder wieder die rosa brille aufzusetzen, was ich wieder bei so manchem feststelle

    • djs2e sagt:

      1. Ich bin immer der Auffasung, dass man seine Meinung ruhig kund tun darf, d.h. wenn die Mannschaft sehr schlecht spielt soll man ruhig pfeifen, aber das heißt im Gegenzug auch, dass man sie anfeuern sollte, wenn sie gut spielt. Es kann nicht sein, dass bei jedem Fehlpass das Gestöhne und Geraune im Publikum losgeht, als ob die jungen Spieler keine Fehler machen dürften. Außerdem vermisse ich bei den meißten Fans ein gewisses Maß an Objektivität. So wird frei nach dem Motto; Dutt finde ich scheiße, also ist alles was er macht scheiße“, einfach alles in eine Richtung verdreht. Viele Zuschauer lassen sich durch die negative Berichterstattung über Leverkusen beeinflussen und denken, dass wirklich alles schlecht ist. Manchmal habe ich das Gefühl wir befinden uns im Abstiegskampf, dem ist aktuell nicht so. Da wird auf einmal eine gute Partie gegen Barcelona vom Boulevard schlechtgeredet (inkl. banaler Trikottauschgeschichte) und alle denken wir hätten schlecht gespielt. Es wird einfach zu wenig differenziert.

      2. Auch wenn ich den Trainer schlecht fände, würde ich nicht wollen, dass meine Mannschaft verliert. Ich will immer den größtmöglichen Erfolg und deswegen finde ich jede Niederlage schlecht. Hätten wir die 3 Punkte heute nicht geholt wäre der Abstand nach oben größer geworden und der nach unten kleiner, daher verstehe ich deinen Punkt mit der Bemerkbarkeit in der Tabelle nicht. Jeder Punkt macht sich bemerkbar, deshalb zählt man sie ja.

      3.Ich denke gegen eine bessere Mannschaft wären wir auch anders aufgetreten. Wie ich bereits beschrieben habe, fällt es uns schwer das Spiel zu machen, daher spielen wir auch oft so schlecht gegen Teams von unten. Eine kleine Statistik am Rande:

      Drei Mal kassierte Augsburg diese Saison mehr als drei Gegentore, darunter in beiden Partien gegen Leverkusen.

      Übrigends liest sich der Spielverlauf und auch die Statistiken ähnlich dem der Partie gegen Barcelona, nur bei Leverkusen wird alles natürlich negativ gesehen.

      4. Also in den nächsten 5 Spielen, mit den Partien gegen Köln, Fc Bayern, Wolfsburg, Mönchengladbach und Schalke wäre ich gar nicht so skeptisch. Köln müssen wir auf jeden Fall schlagen, Bayern ist leider wie immer eine Niederlage, Wolfsburg ist auch schlagbar, Mönchengladbach natürlich sehr schwer und auswärts in Schalke sehe ich auch ganz gute Chancen. Ein SNSUU würde ich uns realistisch schon zutrauen. Mit diesen Punkten und dem relativ einfachen Restprogramm, sollte der Europa-League Platz sicher sein, obwohl das für mich auch mehr als unbefriedigend ist.

      5. Ich lasse andere Perspektiven gern zu, deshalb bin ich auch dankbar für deinen Kommentar und hoffe auf weitere!

      • Konny sagt:

        naja der spruch hätte auch von mir kommen können, aber dass gerne alles schwarz gesehen wird, um ein haar in der suppe zu finden stelle ich auch oft fest, das ist bei mir aber nicht der fall, ich seh schon punktuell positive aspekte, beim stuttgartspiel war dutt sogar bis auf einen punkt meiner meinung nach fehlerfrei und ich hätte trotzdem lieber einen anderen trainer, denn er passt nicht nach lev und ihm scheint die fähigkeit zu fehlen, die mannschaft bis in die haarspitzen zu motivieren

        ich will auch en größtmöglichen erfolg, aber wenn ich ein hinderniss dahin sehe, nehme ich gerne in kauf, dass mal 3 punkte liegen gelassen werden, wenn dafür das hinderniss verschwindet und hinterher meiner meinung nach besser der größtmögliche erfolg erreicht werden kann

        klar verringert sich der abstand für den moment nicht, aber das ist so gesehn der mindesterfolg, da wir ja eine serie bräuchten, wovon ich wie gesagt nicht ausgehe

        der partielauf liest sich ähnlich wie der gegen barcelona…du vergleichst nicht grade ernsthaft augsburg mit barca oder? die so ziemlich schlechteste mannschaft der bundesliga mit der besten mannschaft der welt?

        was mir bei unserer mannschaft aufgefallen ist, ist dass wir wirklich super spielen, so richtig schönen fußball, wenn man uns schlicht und ergreifend lässt. paradebeisp hierfür ist zb das spiel gegen dresden, denn kaum kam nach der hzp, wo die dresdner offentsichtlich einen einlauf vom trainer kassiert hatten, gegenwehr, brach unser spiel zusammen wie ein kartenhaus, wenn man uns lässt spielen wir auch gegen blutleere hoffenheimer souverän und es gibt fast keine ausnahmen hiervon, einzig valencia und bremen in der hinrunde, ansonsten läuft es meistens wie gegen stuttgart oder bremen oder auch hamburg, wo wir uns im mittelfeld verzetteln und eine führung verschenken oder wie gegen dortmund, wo es fast gar nicht zu torchancen kam. für deine theorie, dass wir gegen bessere mannschaften häufiger gewinnen, was ja wohl die logische konsequenz aus einem besseren auftreten sein sollte, sehe ich so gar keine anhaltspunkte

        bei köln ist es so, dass sie wieder was gut zu machen haben und wissen, das wir angeschlagen sind, sie werden wohl motivierter ins derby gehen, bei wolfsburg kanns sein, dass sie n schlechten ta erwischen, ansonsten spielen die auch besser, als in der hinrunde, im schätze es wird etwa so aussehen: UNSNU und das wären nur 5 punkte aus 5 spielen…

  2. Schmitz, Peter sagt:

    Die „Fans“ waren das LETZTE! Asoziale Gesänge von Asozialen „Fans“

    Ohne Dutt wäre Bayer schon in der Vorrunde der CL ausgeschieden!
    Klasse Leistung gegen Barca, auch wenn es die Presse wieder mal anders sieht.
    Ich hoffe das Dutt noch lange bleibt, und es seinen Kritikern mal richtig zeigt!

    • djs2e sagt:

      Zwar gefällt mir dein 1. Satz nicht, weil ich auch im Stadion war und ich mich nicht als „das Letzte“ sehe! Außerdem mag ich die Art der Pauschalisierung nicht! Gerade auf diesem Blog gehe ich zwar kritisch aber fair mit Dutt um, daran erkennt man, dass nicht alle Leverkusen-Fans asozial sind! Die Leistung gegen Barcelona fand ich auch gut und habe auch Kritik gegen die boulevardeske Berichterstattung geübt: http://myfuba.de/2012/02/15/bayer-04-leverkusen-fc-barcelona/
      Ob wir mit einem anderen Trainer in der Champions League rausgeflogen wären ist hypothetisch und wage ich zu bezweifeln. Ich hoffe auch, dass Dutt lange bleibt, weil das hieße, dass er relativ erfolgreich ist und wenn nicht, dann geht auch die Welt nicht unter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen