Bayer 04 Leverkusen – SpVgg Greuther Fürth

Nachdem man gegen den FC Augsburg mit 3:1 gewinnen konnte, traf man an diesem Wochenende auf den Aufsteiger aus Fürth. Die SpVgg Greuther Fürth kam ohne Auswärtsniederlage in die BayArena. Das Trainerduo Hyypiä\Lewandowski veränderte die Startformation gegenüber dem Spiel gegen den FC Augsburg auf 2 Positionen. Für Schwaab, und den angeschlagenen Stefan Reinartz kamen Kapitän Simon Rolfes und der junge Spanier Daniel Carvajal ins Team.

1. Halbzeit

Anders als -zumindest von mir- erwartet, zog sich die Werkself von Beginn an bis knapp vor die Mittellinie zurück, sodass sich die Fürther Verteidiger ohne Gegnerdruck den Ball zuspielen konnten. Erst wenn der Ball in die Hälfte von Bayer 04 Leverkusen gespielt wurde, attackierte man den Gegner in einer defensiven Überzahl. Aus diesen gewonnenen Defensivzweikämpfen wollte man über die schnellen Offensivspieler Bellarabi und Schürrle zielstrebig und blitzartig Richtung gegnerisches Tor spielen. So überließ man Greuther Fürth einen Großteil des Ballbesitzes und verlegte sich auf das „Kontern“. Ungewöhnlich für eine Spitzenmannschaft gegen einen Liganeuling. Doch der Plan schien zu fruchten. In der Defensive stand man, um das starke Innenverteidigerduo Wollscheid/Toprak sicher und Offensiv kam man durch Schürrle, Kießling und Bellarabi zu einigen guten Gelegenheiten. Immer wenn Fürth nach vorne spielen wollten, kam der Angriff postwendend zurück. Erst kurz vor der Halbzeit gelang es den Kleeblättern zu zwei Torchancen zu kommen, die aber von Nehrig und Schmidtgal vergeben wurden. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit, was unverständlicherweise einige wenige sogenannte „Werkself-Fans“ zum Pfeifen animierte.

 

2. Halbzeit

In der 2. Halbzeit wechselte Teamchef Hyypiä für den unglücklich agierenden Karim Bellarabi, den erst kürzlich wegen einer Autofahrt und Alkoholeinfluss Verurteilten, Sidney Sam ein. Erst 5 Minuten im Spiel, da konnte der junge deutsche Offensivspieler das erste Mal jubeln. Nach einem feinen Pass von Schürrle lief Sam, von Kleine verfolgt, auf das Fürther Tor zu, ließ den Innenverteidiger aussteigen und erzielte das verdiente 1:0. In der Folgezeit wurde die Werkself etwas stärker und erarbeitete sich weitere Chance, die aber ungenutzt blieben. In der 62. Minute fiel dann das 2:0. Nachdem sich der starke Daniel Carvajal am gegnerischen Sechzener den Ball erkämpfte, spielte er Sidney Sam zentral vor dem Tor frei, sodass dieser ungehindert zum 2:0 einschieben konnte. In der Folgezeit versuchte Greuther Fürth noch einmal zu antworten, was aber eher dazu führte, dass die Werkself noch zu einigen Konterchancen kam, die aber allesamt ungenutzt blieben. So endete das Spiel mit einem verdienten 2:0 Heimerfolg für Bayer 04 Leverkusen.

 

Fazit

Die Innenverteidigung Wollscheid/Toprak scheint sich gefunden zu haben. Die beiden jungen Innenverteidiger strahlen eine Stabilität aus, die in Leverkusen lange vermisst wurde. Der neue Rechtsverteidiger Daniel Carvajal machte seine Sache richtig gut und ist im Verbund mit Bender deutlich stärker als Daniel Schwaab es noch in der Vorwoche war. Durch seinen Einsatz, seine Leistungsbereitschaft und seine technische Finesse scheint sich Daniel Carvajal zum Publikumsliebling zu entwickeln. Stefan Kießling wirkt nach der englische Woche platt und ausgelaugt. Es wird sich zeigen, ob es für den Stoßstürmer eine adäquaten Ersatz im Kader gibt. Das 4-3-2-1-System der Werkself scheint auch immer besser zu funktionieren. Für dieses System ist die Mannschaft mit ihren schnellen Offensivspielern, wie Schürrle und Bellarabi prädestiniert und die Zukunft wird zeigen, ob dieses System auch gegen Spitzenmannschaften zum Erfolg führen kann.

Highlight: Nachdem das Stadion in der letzten Saison dicht war, aber nicht den Brandschutzbestimmungen entsprach. Entspricht es nun den Brandschutzbestimmungen, ist aber nicht dicht. Laut Aussagen der Bayer-Verantwortlichen soll dieses Problem aber bis zum nächsten Heimspiel behoben sein.

2 Responses to Bayer 04 Leverkusen – SpVgg Greuther Fürth

  1. Konny sagt:

    gutes fazit, es ist schon sehr zu hoffen, dass kies bald wieder in die spur kommt, da ja fernandes angeblich noch nicht so weit sein soll. bis dahin werden hoffentlich schü und bella/sam immer besser, damit wenigstens ein paar tore fallen!

    • djs2e sagt:

      Ja der Kieß wirkt tatsächlich etwas überspielt, wobei Fernandes eigentlich einen ganz guten Eindruck bei seinen Kurzeinsätzen gemacht hat. Ansonste warte ich noch auf ein Spiel gegen einen richtig starken Gegner mit unserem Tannenbaumsystem. Wird spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen