Bayer 04 Leverkusen und die fehlende Cleverness

Vor gut 25 000 Zuschauern in der heimischen BayArena verlor die Werkself das Hinspiel der Europa League Zwischenrunde gegen Benfica Lissabon mit 0:1 und muss nun um den Einzug in das Achtelfinale bangen.

Vor der Partie

Das Trainerduo Hyypiä/Lewandowski warf vor dem Europa League Hinspiel das Rotationskarussel an und spuckte folgende Startelf aus. Für den bisher so überzeugenden Neuzugang Daniel Carvajal rückte Hajime Hosogai ins Team. Daniel Schwaab übernahm die Position des Innenverteidigers von Ömer Toprak. Michael Kadlec kehrte erstmals nach seiner Verletzung auf die Position des Linksverteidigers zurück und der angeschlagene Reinartz wurde durch Edelreservist Jens Hegeler ersetzt.

bayer-bmg

1.Halbzeit – großer Respekt auf beiden Seiten.

Bayer 04 Leverkusen begann vorsichtig und zurückhaltend. Der Respekt vor dem Gegner und die Angst ein Gegentor zu kassieren war von Beginn an zu spüren. So behielt man den Ball sehr lange in den eigenen Reihen und scheute manchmal den risikoreichen Pass in die Tiefe. Sobald man sich um den Sechzehner der Portugiesen versammelt hatte spielte man zu ungenau. So blieb die erste Halbzeit fast ohne Höhepunkte. Auf beiden Seiten waren lediglich einige wenige Torchancen zu verzeichnen. So ging man mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

2.Halbzeit- die Cleverness siegt

In der 2. Halbzeit erhöhte Leverkusen den Druck. Durch die Hereinnahme von Sidney Sam spielte die Werkself nun druckvoller als zu Beginn der Partie. Dies schien sich zunächst auch auszuzahlen. So kam man zu Beginn der 2. Hälfte zu einigen Großchancen, die aber alle ungenutzt blieben. Nachdem Kadlec in der 60. Minute bei einer Großchance an Benfica-Keeper Artur scheiterte, bekam Leverkusen die Quittung für diese Sorglosigkeit. Nach einem schnellen Konter des portugiesischen Spitzenklubs traf der Star Benficas Oscar Cardozo mit einem herrlichen Lupfer über Bernd Leno eiskalt zum 0:1. Die knapp 10 000 Portugiesen feierten diesen Treffer  frenetisch. Nach einer kurzen Schrecksekunde sammelte sich die Werkself wieder und setzte Benfica unter Dauerdruck. Die Portugiesen igelten sich immer mehr ein und lauerten auf Konter. Leverkusen kam zwar durch Hegeler, Sam und Kießling zu einigen guten Chancen, doch scheiterte zumeist am starken Keeper Artur. So endete die Partie mit einem schmeichelhaften 1:0 für Benfica Lissabon.

Fazit: einfach zu grün

Wieder einmal wurde die mangelnde Chancenverwertung der Werkslef zum Verhängnis. Während man besten Chancen liegen ließ, machten die abgezockten Benfica-Kicker aus einer Großchance ein Tor. Letztlich war man zu Beginn zu vorsichtig und im späteren Verlauf zu ungefährlich um den Portugiesen wirklich gefährlich zu werden. Das Fehlen von Carvajal und Reinartz machte sich vor allem im Spielaufbau und in der Umschaltbewegung bemerkbar. Schwaab spielte zwar nicht wirklich schlecht, doch fehlt der Abwehr ohne Toprak die nötige Sicherheit. Edelreservist Jens Hegeler war an vielen Angriffen beteiligt, doch hätte er mehr aus seinen Freiheiten, die ihm die Benficaspieler boten, machen müssen. Teilweise war man in der Nähe des Strafraums zu verspielt bzw. umständlich und versuchte lieber den Nebenmann ins Spiel zu bringen anstatt selbst abzuschließen. Nun muss man in Lissabon gewinnen um in das Achtelfinale der diesjährigen Europa League einzuziehen. Dieses Unterfangen ist zwar nicht unmöglich aber einfach wird es sicherlich nicht im schönen Estadio de la Luz.

One Response to Bayer 04 Leverkusen und die fehlende Cleverness

  1. […] Trainerduo rotiert wieder zurück und setzt, im Gegensatz zur Partie gegen Lissabon, auf die aktuell stärkste Elf. Für Hosogai und Kadlec kommen Boenisch und Carvajal zurück ins […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen