Bayer 04 Leverkusen verliert auch gegen den SC Freiburg

In der ersten Partie nach der Winterpause vor gut 23 000 Zuschauern im Mage-Solar Stadion verliert Bayer 04 Leverkusen mit 2:3 gegen den SC Freiburg. Damit geht Bayer 04 Leverkusen zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Platz. Die Tore für die Werkself erzielten Lars Bender (4.) und Kapitän Simon Rolfes. Für Freiburg waren Mehmedi (27.), Schmid (53.) und Klaus (90.) erfolgreich.

Vor der Partie

Aufgrund der Sperren von Spahic und Wollscheid rückt Stefan Reinartz in die Innenverteidigung. Gonzalo Castro übernimmt die Position von Sidney Sam, der sich noch im Aufbautraining befindet. Dafür rückt Can ins Mittelfeld und der wiedergenesene Boenisch beginnt als Linksverteidiger.

Bayer -Freiburg

1. Halbzeit Bender mit dem Strich

Bayer 04 Leverkusen kommt gut in die Rückrunde rein und beginnt die Partie sehr konzentriert. Folgerichtig geht die Werkself nach 4 Minuten durch Lars Bender in Führung. Der defensive Mittelfeldspieler zieht aus 20 Metern ab und der Ball landet flach im linken Toreck. Nur 5 Minuten später hat Can die große Chance zur Erhöhung. Nach einer Vorarbeit von Son schießt der Deutsch-Türke die Kugel ans Lattenkreuz. Mitte der ersten Hälfte werden die Freiburger besser und komme zu ersten Chancen. So war es Mehmedi in der 27. Minute, der mit einem schönen Schlenzer zum umjubelten 1:1 treffen konnte. Nur 10 Minuten später stellte Rolfes per Kopf nach einer Castro-Ecke wieder den alten Abstand her. Mit der verdienten Führung für Bayer 04 Leverkusen ging es dann auch in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit Der Schock durch Klaus

Nach dem Pausentee kam der SC Freiburg deutlich engagierter und wacher aus der Kabine und das Spiel ging nun hin und her. Nach einem vermeintlichen Freiburg erhielt der SC Freiburg einen Freistoß von der halblinken Position zugesprochen. Schmid zieht diesen direkt auf das Leverkusener Tor, Kießling fälscht den Schuss unglücklich ab, sodass Leno keine Chance mehr hat. 2:2! Nun steigert sich die Werkself wieder und kommt durch Kießling, Castro und Son zu einigen guten Torgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Aber auch die Freiburger blieben bis zum Schluss gefährlich und so kam es zur Revanche für den späten Siegtreffer im Pokalspiel der beiden Teams. Nach schöner Vorarbeit des starken Schmids, schiebt Klaus in der 89. Minute freistehend aus 7 Metern ein. Freiburg hat die Partie gedreht!

Fazit:  vermeidbare Niederlage

Alles in Allem war es eine vermeidbare Niederlage gegen den SC Freiburg. Bayer 04 Leverkusen agierte zeitweise überlegen und kam zu guten Torgelegenheiten, ließ aber letztlich defensiv zu viel zu. Das Fehlen von Spahic und/oder Wollscheid war deutlich zu spüren. Stefan Reinartz erwies sich zum wiederholten Male als eine schlechte Alternative für die Innenverteidigung. Von den Außenverteidigern kam offensiv fast gar nichts und Stefan Kießling war auch nicht so präsent, wie in der Hinrunde. Eine gute Partie macht wieder einmal Gonzalo Castro, der immer beteiligt war, wenn es offensiv gefährlich wurde.  Mit der dritten Niederlage in Folge steht Bayer 04 Leverkusen am kommenden Samstag in der Heimpartie gegen den VfB Stuttgart schon etwas unter Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen