Bayer 04 mit einem Bein in der Gruppenphase

Vor knapp 20 000 Zuschauern im Telia Park gewinnt Bayer 04 Leverkusen eine teilweise sehr wilde Partie gegen den FC Kopenhagen mit 2:3 und erarbeitet sich so eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Mittwoch in der heimischen BayArena. Während Jörgensen und Amartey für die Dänen erfolgreich sein konnten, erzielten Kießling, Bellarabi und Son die Tore für die Werkself.

Vor der Partie

Coach Roger Schmidt setzt auf sein gewohntes 4-2-2-2 mit Calhanoglu als Zweite hängende Spitze und Son sowie Bellarabi auf den offensiven Mittelfeldpositionen. Die Viererkette läuft etwas verändert auf als in der vergangenen Partie im DFB-Pokal. Donati, Spahic, Toprak und Boenisch starten zunächst.

Bayer 04 - FC Kopenhagen

1. Halbzeit: 5 Tore in 45 Minuten

Von Beginn an setzt Bayer 04 Leverkusen das Team aus Kopenhagen unter Druck und kommt so zu schnellem Ballbesitz. So auch in der 5. Minute – Donati spielt Calhanoglu auf der rechten Seite frei, der 14,5 Millionen-Neuzugang flankt flach scharf in den Strafraum, wo Kießling aus kurzer Distanz zum 0:1 treffen kann. Nur wenige Minuten später der Schock für die Werkself: Ecke von rechts in den Strafraum, Kopfball von Jörgensen zum Ausgleich. Das ging zu einfach. Doch dann kommt es noch dicker! Nach einem Freistoß herrsch Unordnung im Strafraum der Werkself. Diese kann Amartey per Kopf zur Führung nutzen. Danach muss sich das Team von Roger Schmidt rstmal etwas sammeln und das eigene Spiel wieder ordnen. Nach einer halben Stunden hat sich Bayer 04 Leverkusen wieder gefangen und kann durch Bellarabi ausgleichen. Topraks langer Ball prallt von Nilssons Rücken zu Bellarabi, der aus 10 Metern zum Ausgleich trifft. Nun kann sich Kopenhagen kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien und die Werkself kommt zu einigen vielversprechenden Angriffen. Kurz vor der Pause ist es Son, der die mitgereisten Bayer-Fans jubeln lässt. Calhanoglu mit einem klugen Pass auf Son, der Fahrt aufnimmt und den Ball über den Innenpfosten ins Tor schießt. Mit dem 3:2 geht es in die Halbzeitpause der interessanten Partie.

2. Halbzeit: Bayer mit zahlreichen Großchancen

In der 2. Halbzeit gibt es nur eine Richtung. Die Werkself hat nun die absolute Kontrolle über die Partie gewonnen und lässt Kopenhagen kaum noch aus der eigenen Hälfte raus. Aus dem starken Gegenpressing der Werkself entstehen immer wieder große Chancen für Bayer 04 Leverkusen, doch Kießling (49.), Calhanoglu (56.), Son und Bellarabi (66.) scheitern entweder am starken Torhüter Andersen oder verfehlen das Tor der Kopenhagener. Erst 15 Minuten vor Schluss nimmt die Werkself etwas Tempo aus der Partie und fährt das gute Ergebnis relativ souverän nach Hause.

Fazit: Vollgas Offensive, aber Probleme bei Standarts

Als Roger Schmidt in Leverksuen anfing, kam er mit einer Idee. Wie diese Spielidee aussieht, war in der Partie gegen FC Kopenhagen schon gut zu sehen. Bayer war immer aktiv, setzte den Gegner schon am eigenen Strafraum unter Druck und kam so zu vielen Ballgewinnen. In Ballbesitz ließ man den Offensivakteuren Son, Bellarabi, Kießling, Calhanoglu sowie teilweise auch dem aufrückenden Castro alle Freiheiten und was die Jungs zauberten, war ganz großes Kino. Schnelle Doppelpässe, kluge Pässe und gefährliche Abschlüsse im Drei-Minuten-Takt. Gerade Bellarabi und Calhanoglu überzeugten mit einer Rafinesse und Technik, die man lange nicht mehr in Leverkusen bestaunen durfte. Was Offensiv gut lief, war in der Defensive nicht ganz so überzeugend. Die Balance stimmte nicht immer ganz, sodass man teilweise in Unterzahl verteidigen musste. Die Außenverteidiger Boenisch und Donati schienen Defensiv, wie Offensiv etwas überfordert. Auch auf der Doppelsechs ließ man etwas Sicherheit vermissen und eine Rückkehr von Lars Bender wird nicht nur von den Bayer-Fans sehnlichst erwartet.

Insgesamt machte man eine gute Partie, die man bei etwas besserer Chancenverwertung durchaus höher hätte gewinnen können. Mit dem Ergebnis hat man sich trotzdem eine ausgezeichnete Ausgangssituation erarbeitet und kann am kommenden Mittwoch den Einzug in die Gruppenphase sicherstellen. Doch vorher muss man im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund einen guten Start in die neue Saison hinlegen.

One Response to Bayer 04 mit einem Bein in der Gruppenphase

  1. Vjeko sagt:

    War ne enge aber spannende Kiste für Bayer…die lassen im Rückspiel über nichts mehr anbrennen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen