Bayer 04 überwintert im DFB-Pokal

In einer ausgeglichenen Partie gewinnt Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 gegen den SC Freiburg und darf im DFB-Pokal überwintern. Nachdem Ginter (19.) den frühen Führungstreffer von Robbie Kruse (1.) ausgeglichen hatte, avancierte Emre Can mit dem Siegtreffer in der 76. Minute zum Matchwinner.

Vor der Partie

Trainer Sami Hyypiä veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FC Nürnberg auf 3 Positionen. Für den Emir Spahic rückt Phillip Wollscheid ins Team, Gonzalo Castro wird durch Stefan Reinartz ersetzt und Robbie Kruse beginnt für Jens Hegeler.

Bayer-Freiburg DFB-Pokal

1.Halbzeit: Kruse mit dem Blitzstart

Bayer 04 Leverkusen beginnt wie die Feuerwehr und die Freiburger sind noch nicht richtig in der Partie. Die gut 18 000 Zuschauer hatten sich noch nicht auf ihre Plätze gesetzt, da stand es schon 0:1. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Höfler steht Kruse frei vor Baumann und hat keine Probleme den frühen Führungstreffer zu erzielen. In der Folgezeit hatte der SC Freiburg noch mehr Probleme und machte einige eklatante Fehler im Spielaufbau. Bayer 04 Leverkusen hätte in dieser Phase deutlich nachlegen können, doch Son, Rolfes und Kießling scheitern teilweise kläglich. Nach dieser turbulenten Anfangsphase fing sich der SC und dominiert fortan die Partie. Folgerichtig kann Ginter in der 19. Minute nach einer Flanke von Darida zum Ausgleich treffen. In der 37. Minute dann der nächste Aufreger: Ginter köpft freistehend aus 3 Metern auf das Tor, Leno kann den Ball noch ablenken und Wollscheid klärt die Kugel vermeintlich vor der Linie. Die Freiburger reklamieren auf Tor, doch selbst die 700. Zeitlupe kann keinen Aufschluss geben. Dusel für Bayer 04 Leverkusen. So geht es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

2.Halbzeit: Can mit der Entscheidung

In der 2. Hälfte beruhigte sich die Partie etwas. Obwohl der SC Freiburg etwas mehr Spielanteile hat, gelingt es ihnen nur kaum zu gefährlichen Torchancen zu kreieren. Lediglich Ginter (53.) und Sorg (54.)kamen zu 2 guten Gelegenheiten. In der 76. Minute dann die etwas überraschende Führung für Bayer 04 Leverkusen. Emre Can wird auf der linken Seite freigespielt und trifft aus 20 Metern ins lange Eck zum 1:2. Das Tor lag wahrlich nicht in der Luft. Danach versucht der SC Freiburg vergebens den Ausgleich zu schaffen, doch die Leverkusener Defensive sichert den knappen Sieg.

Fazit: Fußball ist nicht fair

Endlich überwintert man wieder im DFB-Pokal. Dabei war es wieder ein typisches Auswärtsspiel für die Werkself in dieser Saison. Spielerisch war es wieder einmal wenig und letztlich fällt es schwer zu sagen, warum die Werkself dieses Spiel gewinnen konnte. Bis auf die ersten 10 Minuten war man in allen Belangen unterlegen außer in der Anzahl der Tore. Was Sami Hyypiä mit der Aussage „Fußball ist nicht fair“ meinte, ist wohl spätestens nach diesem Spiel Jedem klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen