Bayer 04 verpasst gegen Braunschweig den Befreiungsschlag

Vor knapp 28 000 Zuschauern in der BayArena kommt Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein Unentschieden hinaus und muss um den 4. Tabellenplatz in der Tabelle bangen.

Vor der Partie

Sami Hyypiä setzt wieder auf die erfolgreiche Elf aus dem Spiel gegen den FC Augsburg. Was heißt, dass Kapitän Simon Rolfes wieder auf der Bank Platz nehmen muss und dafür Andres Guardado im defensiven Mittelfeld auflaufen darf.

Bayer Braunschweig

1. Halbzeit: Die Sonne scheint

Überhaupt etwas über die erste Halbzeit zu schreiben, wäre sinnlos. Zu schwach agierten beide Teams. Zumindest schien die Sonne, was noch das Beste an diesem Tag war!

2. Halbzeit: Reichel mit dem Traumtor

Schon kurz nach der Halbzeit der Schock für die Mehrzahl, der wahrscheinlich zwischenzeitlich eingenickten Bayer-Fans und die träumende Stars. Ken Reichel  wird im Strafraum halbhoch angespielt und hämmert den Ball volley unhaltbar in den Kasten von Bernd Leno. Keine Chance für den Leverkusener Keeper! Ein kleiner Ruck geht nun durch das Team von Sami Hyypiä. Nur 6 Minuten später wehrt Braunschweig-Verteidiger Correira einen Kopfball mit der Hand ab und Schiedsrichter Guido Winkmann entscheidet korrekterweise auf Handelfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelt Stefan Kießling sicher zum Ausgleich. Danach gelingt es aber keiner Mannschaft mit kontrollierten Angriffen für Gefahr zu sorgen. So endet eine äußerst schwache Bundesligapartie mit einem Unentschieden, das für beide deutlich zu wenig sein dürfte.

Fazit: Hyypiä wackelt wieder

Die Werkself schafft es, das zarte Pflänzchen Hoffnung, das man nach dem Erfolg in Augsburg haben durfte, mit einer grausame Partie wieder zu zerstören. Selten konnte eine Mannschaft mit 67% so wenig für Torgefahr sorgen, wie Bayer 04 Leverkusen an diesem Tag. Zu wenig Bewegung, zu viele Fehler und keine Kreativität verhindern jegliche Offensivpower. Was einmal eine der offensivstärksten Mannschaften Deutschlands war, ist bestenfalls noch eine graue Maus. Nun ist die Champions League akut in Gefahr und das obwohl die Teams hinter der Werkself nicht wirklich konstant sind.

Ob Sami Hyypiä kurzfristig eine Zukunft in Leverkusen hat, wird die Partie in Hamburg zeigen. Ob Hyypiä auch nach der Saison Trainer der Werkself ist indes deutlich unwahrscheinlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen