Bayer 04 verschenkt 2 Punkte

Vor gut 29 000 Zuschauern in der BayArena muss sich die Werkself mit einem 1:1 Unentschieden begnügen und hat damit am nächsten Wochenende gegen Schalke 04 ein echtes Big-Point-Spiel um den 3. Tabellenplatz. Für Leverkusen war Andre Schürrle erfolgreich (12.) und für den VfL Wolfsburg traf Simon Kjaer in der 70. Minute zum Ausgleich.

Vor der Partie

Das Trainerduo Hyypiä/Lewandowski musste wieder einmal auf Stamminnenverteidiger Ömer Toprak verzichten. Ansonsten wählte das Trainerteam eine offensive Aufstellung mit Sidney Sam und Andre Schürrle, aber ohne Simon Rolfes in der StartformationBayer 04- Fortuna Düsseldorf

1. Halbzeit. Schürrle trifft zur Führung

Nach einem langsamen Start kam Leverkusen in der offensiven Aufstellung erstmals in der 11. Minute zu einer großen Torchance. Doch Kießling vergab nach einem Schwaab-Eckball freistehend vor dem Tor von Diego Benaglio. Nur eine Minute später macht Schürrle es dann besser. Nach einem katastrophalen Fehler von Simon Kjaer, startete Lars Bender auf der rechten Angriffseite durch, flankte in die Mitte zum durchgestarteten Andre Schürrle, der volley zum 1:0 treffen kann. Danach übernahm die Werkself die Spielkontrolle und kam durch Gonzalo Castro, Stefan Kießling und Stefan Reinartz zu einigen guten Torgelegenheiten, die aber alle ungenutzt blieben.

2. Halbzeit: Nachlässigkeiten werden bestraft

Nach der Halbzeit war Bayer 04 Leverkusen weiterhin spielbestimmend. In der 48. Minute hatte Sidney Sam dann die 2:0 Führung auf dem Fuß. Doch der Flügelstürmer scheiterte aus knapp 10 Meter alleine vor dem Tor am starken Wolfsburg-Keeper Diego Benaglio. Nun wurde der VfL Wolfsburg etwas offensiver und Leverkusen zog sich merklich zurück. In der 72. Minute bestrafte der VfL dann die Leverkusener Zurückhaltung und kam nach einem Freistoß von Ricardo Rodriguez durch ein Kopfballtor von Simon Kjaer zum Ausgleich. Nach diesem Schock schüttelte sich die Werkself einmal kurz und startete teilweise wütende Gegenangriffe. Doch Schürrle und Kießling konnte ihre Chancen nicht nutzen, sodass sich die Teams mit einem 1:1 Unentschieden begnügen müssen.

Fazit: 2 verschenkte Punkte

Wieder einmal verschenkt die Werkself wichtige Punkte im Kampf um die Champions League Plätze. Erneut war man dem Gegner deutlich überlegen, doch versäumte die Partie frühzeitig zu entscheiden. Dies ist so etwas wie die Geschichte der Rückrunde. Neben den eigenen Unzulänglichkeiten bei der Chancenverwertung und dem starken Auftritt von Wolfburg-Keeper Benaglio, war letztlich die unverständliche Zurückhaltung zwischen der 50. und der 72. Minute entscheidend für den Punktverlust gegen die „Wölfe“.

Durch den Sieg vom FC Schalke 04 gegen den SV Werder Bremen ist der Kampf um den 3. Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation zur Champions League ist, noch einmal spannender geworden. Sollte die Werkself im direkten Duell gegen den FC Schalke am nächsten Wochenende verlieren, wird es für die Mannschaft von Trainerduo Hyypiä/Lewandowski noch einmal eng. Da Schalke aber den weitaus höheren Erfolgsdruck hat und gewinnen muss, könnte die Werkself durch ihr sehr starkes Konterspiel, die sich bietenden Räume nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen