Borussia Dortmund ist im Champions League Viertelfinale

Mit einer überzeugenden Leistung gegen Schachtar Donezk kann sich Borussia Dortmund für das Viertelfinale der diesjährigen Champions League qualifizieren. Nach dem 2:2 im Hinspiel in der Ukraine, gelang den Dortmunder im Heimspiel ein klares 3:0.

Vor der Partie

Leider gelang es der Dortmunder medizinischen Abteilung nicht Abwehrchef Mats Hummels für die wichtige Partie fit zu bekommen. Obwohl man ihn unter der Woche in Watte packte und er nur leichtes Lauftraining machen konnte, reichte es für die Partie gegen Donezk nicht ganz. Gegen den FC Schalke 04 kann er aber vielleich wieder auflaufen. Daher spielte Felipe Santana, wie schon in den letzten Wochen in der Innenverteidigung. bvb-donezk

1. Halbzeit: BVB von Beginn an druckvoll

Von Beginn an presste die Borussia ihren Gegner teilweise schon weit in des Gegners Hälfte und forcierte so Fehler der Mannschaft aus der Ukraine. Bereits nach 12 Minuten gelang es Robert Lewandowski gefährlich vor das Tor Schachtars zu kommen. Doch der Pole scheiterte Donezk-Keeper Pyatov. Doch die Ukrainer blieben über ihre technisch starken Brasilianer immer gefährlich, trotzdem bestimmte der BVB die Partie. In der 31. Minute war es dann soweit. Nach einer Götze-Ecke köpft Aushilfsinnenverteidiger Felipe Santana den Ball ins rechte Eck. Nur 6 Minuten später dann das 2:0. Nach einer Lewandowski-Flanke spitzelt Mario Götze die Kugel zum 2:0 in den Kasten. Die Signal-Iduna-Arena tobt. Kurz vor der Halbzeit haben nochmal Gündogan und Pisczcek Torgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Als der BVB schon fast in der Kabine war, die Schrecksekunde. Eine verunglückte Flanke des Brasilianers Fernandinho kommt ganz gefährlich auf den Kasten von Roman Weidenfeller, doch der Dortmunder Keeper wehrt den Ball zur Ecke ab.

2. Halbzeit: Blaszczykowski mach den Sack zu

In der Halbzeitpause hatten sich die Ukrainer bzw. Brasilianer einiges vorgenommen. In der 48. Minute kommt es zu einer Doppelchance von „Hinspielschreck“ Douglas Costa. Zuerst scheitert er nach einem Solo an Roman Weidenfeller und später schießt er nach Vorlage von Luiz Adriano knapp am Kasten vorbei. Nach einer kurzen Drangperiode in der die Abwehr des BVB in schwimmen geriet, zeigte die Mannschaft von Jürgen Klopp die richtige Reaktion. In der 58. Minute kommt Gündogan von 18 Metern frei zum Schuss, Pyatov kann nur abklatschen lassen und Jakub „Kuba“ Blaszczykowski staubt zum 3:0 ab. Die Vorentscheidung! Danach schießt Großkreutz zwar nochmal an den Pfosten, doch das Spiel ist durch. Der BVB spielt die letzten Minuten souverän runter und kann den Einzug ins Viertelfinale feiern.

Fazit: Starke Leistung und souveräner Sieg

Dortmund lief den Gegner früh an und brachte damit die Abwehrreihe der Ukrainer in große Schwierigkeiten. Gerade Lewandowski machte viele Wege um den Gegner unter Druck zu setzen. Das Umschaltspiel der Dortmunder war wieder ganz großes Kino, doch fehlte bei der einen oder anderen Kontergelegenheit der rechtzeitige Abschluss. Zu oft wurde der Ball nochmal gepasst, anstatt den konsequenten Torabschluss zu suchen. In der Drangphase der Ukrainer merkte man das Fehlen von Mats Hummels im Abwehrzentrum deutlich, doch die heute sehr souveränen und abgezockten Dortmunder machten gerade als das Spiel zu kippen drohte, das entscheidende 3:0.

Mit dieser Leistung braucht sich der BVB in der nächsten Runde vor keinem Gegner zu verstecken und auch gegen den FC Schalke 04 sollte im Derby am Wochenende mit einer ähnlichen Leistung gewonnen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen