BVB erkämpft sich einen Punkt in Leverkusen

Vor einer ausverkauften BayArena trennen sich Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund mit einem torlosen Remis. In der sehr kämpferischen Partie konnte kein Team dominieren und die wenigen Großchancen blieben ungenutzt. Der BVB ist nun Tabellenletzter, während die Werkself um den Anschluss an die Champions League Plätze kämpft.

Vor der Partie

Bayer-Trainer Roger Schmidt muss auf Son und Kruse verzichten, die sich am gleichen Tag im Finale des Asien-Cups gegenüberstanden. Zudem fiel Rechtsverteidiger Jedvaj mit einem Muskelfaserriss aus und wurde durch Roberto Hilbert ersetzt. In der Offensive agierte Drmic für den abwesenden Son.

1.Halbzeit: Hummels rettet per Kopf

Die Partie beginnt wie erwartet. Die Werkself versucht über ein extremes Pressing immer früh an den Ball zu kommen, um dann aus dem Ballgewinn schnell den Gegenangriff zu fahren. Der BVB im Gegenzug versucht es ganz ähnlich, wobei die Umsetzung dieser Taktik nicht so extrem erfolgt. Beide Teams versuchen dem Pressing durch lange Bälle zu entgehen. Lediglich die Werkself versucht es hin und wieder mal mit etwas Fußball. So kann ist es auch die Werkself, die die erste Chance des Spiels hat, doch Hilbert scheitert mit seinem Schuss an Roman Weidenfeller. Danach besteht die Partie fast nur aus Zweikämpfen, Kopballduellen und langen Bällen. Mit aggressivem Pressing neutralisieren sich beide Teams bis kurz vor der Halbzeit. Zunächst scheitert Calhanoglu mit einem Freistoß an Weidenfeller, ehe Gonzalo Castro die größte Chance der ersten Halbzeit hat. Nach einem Rückpass von Karim Bellarabi schießt Castro die Kugel an Torhüter Weidenfeller vorbei, doch Mats Hummels hechtet den Ball noch aus dem Toreck. Nur wenige Minuten später ist es eine Flanke vom agilen Bellarabi, die abgefälscht zu einer gefährlichen Bogenlampe wird. Der aufmerksame Roman Weidenfeller kann diese aber gerade so über den Querbalken lenken.So geht es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause, auch wenn die Werkself etwas bessere Chancen hatte

2. Halbzeit: Castro lupft über das Tor

In der 2. Hälfte nimmt die Intensität der Partie deutlich ab. Gerade in solchen Partien kann ein Fehler entscheidend sein und ein solcher unterläuft Hakan Calhanoglu. Der schwache Mittelfeldspieler schießt nach einer Ecke Sahin an, die Kugel gelangt zu Immobile, der aus Spitzem Winkel an Bernd Leno scheitert. Nach einer kurzen fußballerischen Durststrecke hat Gonzalo Castro in der 75. Minute die größte Torchance der Partie. Rolfes schickt Castro, der alleine vor Weidenfeller auftaucht und es mit einem Kunstschuss versucht. Sein Lupfer landet auf dem Tornetz.
Da keines der beiden Teams zum Ende der Partie größeres Risiko eingehen möchte, endet die Partie mit einem gerechten 0:0.

Fazit: Gerechtes Remis

In einer sehr umkämpften Partie trennen sich der BVB und Bayer 04 Leverkusen zurecht mit 0:0. Trotz einer etwas besseren Spielanlage und den besseren Möglichkeiten war die Werkself zu wenig zwingend, um diese Partie zu gewinnen.

Die Offensive der Werkself zeigte sich abgesehen von Karim Bellarabi zu fehlerhaft und strahlte keinerlei Gefahr aus. Der Letzte oder der Vorletzte Pass findet nur selten einen besser postierten Mitspieler, sodass keine großen Torchancen kreirt werden können. Die Großchancen, die herausgearbeitet werden (2xCastro), werden teilweise kläglich vergeben. Defensiv stand das Team von Roger Schmidt zwar extrem stabil, doch diese Stabilität ging zu Lasten der Offensive.

In der nächsten Partie muss die Werkself gegen Hertha BSC Berlin und wird dort um den Anschluss an die Spitzenplätze kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen