Calhanoglu schießt Bayer zum Sieg

Vor einer ausverkauften BayArena gewinnt Bayer 04 Leverkusen durch ein Freistoßtor von Hakan Calhanoglu  mit 1:0 gegen den FC Schalke 04 und kann damit eine sehr gute Woche vergolden. In einer einseitigen Partie hatte die Werkself das Spiel über 90 Minuten im Griff und ließ nur selten etwas zu.

Vor der Partie

Coach Roger Schmidt setzte nach der erfolgreichen Partie unter der Woche gegen Zenit St. Petersburg wieder auf die gleiche Elf.

Bayer -Zenit1. Halbzeit: Schalke mit Abwehrbollwerk

Schalke 04 steht von Beginn an sehr tief. Die beiden defensiven Viererketten der Knappen postieren sich kurz hinter der Mittellinie und erwarten die Leverkusener Angriffe. Im eigenen Speilaufbau wählt der FC Schalke 04 zumeist den langen Ball, sodass die Werkself häufig ziemlich schnell in Ballbesitz kommt. Bayer hingegen spielt wie immer und presst den Gegner in der eigenen Hälfte. Bei eigenem Ballbesitz sieht man sich einem Schalker Abwehrbollwerk gegenüber, das der Werkself zumindest in der ersten Hälfte einiges an Kopfzerbrechen bereitet. So gibt es in der ersten Hälfte kaum klare Tormöglichkeiten. Einzig ein Schuss von Calhanoglu aus 20 Metern und ein Pass von Son, den Kießling knapp verpasst, können für etwas Gefahr sorgen.

2. Halbzeit: Calhanoglu mit dem Zauberfuß

In der zweiten Hälfte ändert sich das Bild kaum. Bayer hat mehr Ballbesitz und Schalke verteidigt. Nun wirkt die Werkself aber etwas konsequenter und wird belohnt: Calhanoglu wird am Strafraum gefoult und tritt zum Freistoß aus 20 Metern auch direkt selbst an. Der Deutsch-Türke nimmt 3 Schritte Anlauf und schlenzt die Kugel unhaltbar in den Winkel. Traumtor von Calhanoglu! Nur 2 Minuten später kommt Bellarabi am Sechzehner frei zum Schuss, doch sein Schlezer verfehlt das lange Eck nur knapp. Auch in der Folgezeit fällt Schalke 04 nichts ein und die Werkself kontrolliert souverän die Partie. Erst in der 85. Minute wieder etwas mehr Aufregung: Jedvaj unterbindet mit einer harten Grätsche den Schalker Konter und erhält für sein überhartes Einsteigen zurecht die rote Karte. Aber auch mit 10 Mann bringt Bayer die Partie problemlos über die Runden.

Fazit: Bayer ganz souverän

Dass Bayer nun auch Spitzenspiele, oder Partien gegen starke Teams, dominieren kann ist ein Verdienst der neuen Spielweise von Roger Schmidt. Gegen sehr defensive Schalker ließ man über 90 Minuten keine Schalker Torgelegenheit zu. Was Schalke 04 mit diesem überragenden Offensivpotenzial dazu verleitet derart defensiv zu agieren, bleibt wahrscheinlich ein Geheimnis. Die Werkself hingegen arbeitete sich an der massiven Defensive der Schalker ab und gewann letztlich verdient durch ein Traumtor von Hakan Calhanoglu. Der Deutsch-Türke machte, wie seine Kollegen, wieder einmal eine sehr gute Partie und war nicht nur mit seinem Tor der spielentscheidende Faktor.

In der nächsten Partie muss Bayer 04 Leverkusen im Pokal nach Magdeburg und wird dort versuchen etwas zu rotieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen