Can erlöst die Werkself

In einer umkämpfen Partie gewinnt Bayer 04 Leverkusen von knapp 28000 Zuschauern in der BayArena durch Tore von Simon Rolfes und Emre Can mit 2:1 gegen den FC Augsburg. Augsburg-Stürmer Hahn hatte zur zwischenzeitlichen Führung getroffen. Bayer 04 Leverkusen festigt mit damit den 3. Tabellenplatz und hat nun 10 Punkte Vorsprung auf den Vierten Schalke 04.

Vor dem Spiel

Trainer Sami Hyypiä hatte nach dem überzeugenden Sieg gegen Donezk wenig Grund seine Startformation zu ändern. So beließ der Finne es diesmal bei einem Wechsel. Für Ömer Toprak begann Phillip Wollscheid in der Innenverteidigung und Wollscheid konnte wirklich überzeugen. Damit wieder von Beginn an im Team – Emre Can. Der junge U21-Nationalspieler sollte das Spiel noch nachhaltig prägen.

Bayer-FCA

1. Halbzeit: Guter Beginn der Werkself

Bayer 04 Leverkusen kam sofort gut in die Partie. Bereits in der ersten Minute verfehlte Sidney Sam nur knapp das Augsburger Tor. Die Werkself machte druckvoll weiter und kam durch Son und Kießling, der eine Donati-Flanke nur knapp verfehlte, zu guten Chancen. Einen Aufreger gab es in der 11. Minute, als der schwache Schiedsrichter Gräfe ein klares Foul an Son im Strafraum nicht ahndete. Nach den ersten guten 15 Minuten wurde der FC Augsburg deutlich aktiver. Zunächst scheiterte Jeong-Ho Hong nach einer Ecke mit seinem Volleyschuss an der Latte. Nur wenige Minuten später war es dann passiert: Der FC Augsburg traf zur Führung. Werner spielte einen langen Flügelwechsel, den Andre Hahn am linken Strafraumeck volley zum 1:0 ins Netz hämmerte. Ein Tor Marke Traumtor!

Danach schaffte es Augsburg besser Leverkusen vom eigenen Tor fernzuhalten und die Werkself konnte lediglich durch Standartsituationen gefährlich werden. So scheiterte Emir Spahic in der 33. Minute  aus kurzer Distanz nach einer dieser Ecke am überragenden Alexander Manniger. Nur eine Minute später war es wieder eine Ecke die zum Ausgleich führte. Spahic verlängerte per Kopf in die Mitte, wo Rolfes aus kurzer Distanz einschießen konnte. Bis zur Halbzeit passierte danach nicht mehr viel, sodass es mit einem gerechten 1:1 in die Halbzeitpause ging. Bayer 04 Leverkusen fand nach einer guten Viertelstunde kaum noch Lücken im Augsburger Defensivblock und der FCA konnte einige Male durch Konter gefährlich vor das Tor von Bernd Leno kommen.

2. Halbzeit: Bayer druckvoll- Can köpft zum Sieg

Nach der Pause wurde die Partie etwas intensiver. Insbesondere Bayer 04 Leverkusen erhöhte die Schlagzahl. Zweikämpfe wurden nun intensiver geführt und der Gegner deutlich früher unter Druck gesetzt. Nun konnte sich der FCA kaum aus der eigenen Hälfte befreien und Bayer erspielte sich einige Großchancen. Die 2. Halbzeit war erst 2 Minuten alt, da hatten Kießling und der bis dahin fast unsichtbare Son eine Doppelchace, die im letzten Moment vom Südkoreaner Hong auf der Linie geklärt werden konnte. In der Folgezeit war es mehrfach Linksverteidiger Sebastian Boenisch, der gefährlich vor das Augsburger Tor kommen konnte, doch der Pole blieb im Abschluss unglücklich. Nach 72. Minuten schien der Dauerdruck endlich Früchte getragen zu haben. Nach einem harten Zweikampf zwischen Hegeler und Manniger schoss Kießling ins leere Tor, doch Schiedsrichter Gräfe entschied zu Recht auf Stürmerfoul. Entsetzen in der BayArena! Angefeuert vom stimmungsvollen Publikum hörte die Werkself nicht auf, auf den Siegtreffer zu drücken. Und Bayer 04 Leverkusen wurde für das Engagement belohnt. Der eingewechselte Kruse flankte in der 83. Minute auf Can, der aus kurzer Distanz zum 2:1 ins Tor köpfte und jubelnd in die Fankurve abdrehte. Das Spiel war gedreht! Die restlichen Minuten spielte Bayer 04 Leverkusen souverän runter, sodass der Sieg nicht mehr gefährdet wrden konnte.

Fazit: Verbesserte 2. Hälfte bringt den Sieg

Bayer 04 Leverkusen spielte eine gute Viertelstunde und verlor dann etwas den Faden. Augsburg ließ den Außenverteidigern der Werkself extrem viele Freiheiten, die diese aufgrund mangelnder Konzentration und Qualität nur selten nutzen konnten. Insbesondere Sebastian Boenisch zeigte eklatante offensive Schwächen. Kaum eine Flanke und kaum ein Pass fanden seinen Abnehmer. Nach 15 Minuten ließ man Augsburg mitspielen und wurde böse bestraft. Erst in der 2. Halbzeit wusste Sebastian Boenisch seine Freiheiten besser zu nutzen. So konnte er einige gute Flanken schlagen oder kam zu gefährlichen Torabschlüssen. Insgesamt intensivierte Bayer 04 Leverkusen in der 2. Halbzeit die Bemühungen und wurde durch das späte Tor von Emre Can belohnt. Der Deutsch-Türke avancierte mit einer starken 2. Hälfte zum Spieler des Tages und krönte seine überragende Leistung mit dem Siegtreffer. Can entwickelt sich immer mehr zum Glücksgriff. Schon unter der Woche überzeugte der defensive Mittelfeldspieler mit seiner Dynamik, seiner starken Zweikampfführung und seinen technischen Fähigkeiten. Insgesamt durfte sich die ganze Mannschaft vom Publikum für eine kämpferisch starke Leistung in der 2. Halbzeit feiern lassen.

In der nächsten Woche gilt es gegen Eintracht Braunschweig die Tabellenposition zu festigen (oder auszubauen) und endlich mal wieder auswärts eine überzeugende Leistung abzuliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen