Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer des Jahres 2014

Als sich der diesjährige Ballon d’Or gänzlich zu deutschen Festspielen entwickelte, funkte Cristiano Ronaldo dazwischen. Mit über 37% aller Stimmen enschied der Portugiese die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014 für sich. Manuel Neuer wurde hinter Lionel Messi „nur“ Dritter. Zuvor hatte Jogi Löw schon den Titel Welttrainer des Jahres 2014, Nadine Keßler vom VfL Wolfsburg den Preis für die Weltfußballerin des Jahres 2014 und ihr Trainer Ralf Kellermann den Titel weltbester Frauentrainer erhalten.

Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer des Jahres 2014

Es war wieder einmal die große Frage: Messi oder Ronaldo? Oder sollte es doch der erste Torhüter der Geschichte des Ballon d’Or schaffen und den Titel Weltfußballer des Jahres 2014 erringen. Viele Experten hatten vorher auf den deutschen Nationaltorhüter gesetzt, der so überragend bei der WM in Brasilien agierte und das Torwartspiel auf ein ganz anderes Niveau hob. Nun wurde es zum 3.Mal Ronaldo, der mit den Königlichen die Champions League gewinnen konnte, aber bei der WM wieder untertauchte. Einen Torwart, der die Spielweise auf seiner Position so nachhaltig für eine gesamte Generation verändert hat, zum Weltfußballer zu machen, das wäre ein großartiges Zeichen für den Fußball gewesen.

  1. Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal)
  2. Lionel Messi (FC Barcelona/Argentinien)
  3. Manuel Neuer (FC Bayern München/Deutschland)

Nadine Keßler ist Weltfußballerin des Jahres 2014

Nach Nadine Angerer in der vergangenen Saison ist es nun wieder eine Deutsche, die den Titel „Weltfußballerin des Jahres“ erhält. Keßler ist Kapitän des erfolgreichen Triplesiegers aus Wolfsburg. Dabei war Keßler mit Ihrer Spielintelligenz, ihrer hervorragenden Übersicht und ihrem unglaublichen Willen eine entscheidende Triebkraft für den Gewinn aller drei Titel.

  1. Nadine Keßler (VfL Wolfsburg/Deutschland)
  2. Marta (FC Rosengard/Brasilien)
  3. Abby Wambach (Western New York Flash/ USA)

Joachim Löw ist Welttrainer des Jahres 2014

Der Trainer der Weltmeistermannschaft aus Brasilien hat sein unglaubliches Jahr 2014 mit dem Titel Welttrainer des Jahres 2014 krönen. Nach langem Anlauf und einigen dramatischen Niederlagen in Finalspielen hat es Jogi Löw endlich auf den Olymp des Fußballs geschafft. Löw machte aus vielen guten Spielern eine Einheit, die sowohl die deutschen Tugenden auf dem Platz bringen konnte, als auch spielerischen Glanz auf den Platz zaubern konnte. Unvergessen bleibt das 7:1 gegen den WM-Gastgeber aus Brasilien.

  1. Joachim Löw (Deutschland)
  2. Carlo Ancelotti (Real Madrid)
  3. Diego Simeone (Atletico Madrid)

Ralf Kellermann ist weltbester Frauen-Trainer des Jahres 2014

3 Titel in einer Saison mit dem Frauenteam des VfL Wolfsburg führen für Ralf Kellermann zum Titel „weltbester Frauen-Trainer des Jahres 2014“. Dem 46-Jährigen gelang mit seiner Mannschaft die erfolgreiche Titelverteidigung in der UEFA Women’s Champions League sowie der Gewinn der deutschen Meisterschaft.

  1. Ralf Kellermann (VfL Wolfsburg)
  2. Maren Meinert (Deutschland U-20)
  3. Norio Sasaki (Japan)

James Rodriguez erzielt das Tor des Jahres 2014

Im Achtelfinale der WM in Brasilien erzielte James Rodriguez gegen Uruguay ein Traumtor. Er nahm den Ball aus der Luft, stoppte ihn mit der Brust, drehte sich und schoss die Kugel volley aus 25 Metern knallhart unter die Latte.

Die FIFA-Elf des Jahres 2014

FIFA-Elf des Jahres: Neuer (FC Bayern) – Lahm (FC Bayern), Ramos (Real Madrid), David Luiz (Chelsea/Paris St. Germain), Thiago Motta (Paris St. Germain) – Iniesta (FC Barcelona), Kroos (Bayern/Real), Di Maria (Real/Manchester United) – Robben (FC Bayern), Messi (FC Barcelona), Ronaldo (Real Madrid)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen