Der BVB gewinnt königlich

Nuri Sahin zurück in Dortmund

Im ausverkauften Signal-Iduna-Park gewinnt der BVB nach einer herausragenden 2. Halbzeit mit 4:1 gegen Real Madrid. Matchwinner des Tages war Robert Lewandowski, der alle 4 Tore für seine Borussia erzielen konnte (8., 50., 55., 67.). Für Real Madrid traf Cristiano Ronaldo in der 43. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Vor der Partie

Der BVB kann mit der besten verfügbaren Startelf auflaufen, während Jose Mourinho auf Di Maria verzichtete, der erst kurz vor Spielbeginn Vater wurde. Damit war auch klar, dass Mario Götze nach seinem angekündigten Wechsel in der Startformation der Borussia stehen würde. Das 2o-jährige Ausnahmetalent wurde sehr freundlich von den Dortmunder Fans begrüßt.

Real-BVB

1. Halbzeit: Ronaldo mit dem späten Ausgleich

Von Beginn an ist die Borussia präsent und aggressiv in den Zweikämpfen. Nach nur 7 Minuten kommt der BVB dann zur ersten großen Chance, doch Reus scheitert mit seinem Schuss an Real-Keeper Lopez. Nur eine Minute später fällt dann das 1:0. Nach einer Hereingabe von Mario Götze vollendet Robert Lewandowski zum 1:0. Nun wurde die Partie etwas ausgeglichener und Real Madrid erkämpfte sich höhere Spielanteile. In dieser Phase gelingt es aber keinem der beiden Teams entscheidend vor das gegnerische Tor zu gelangen. Einzig Ronaldo auf der einen und Blaszczykowski auf der anderen Seite ließen etwas Gefahr aufblitzen. In der 42. Minute dann eine äußerst strittige Szene. Reus wird im Strafraum von Varane zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Kuipers gibt den Strafstoß wohl zurecht nicht. Fast im Gegenzug Mats Hummels mit dem großen Fehler. Der Innenverteidiger will einen Ball zu Roman Weidenfeller zurückspielen, doch  Higuain nimmt die zu kurz geratene Rückgabe auf, passt kurz vor dem Tor quer und Ronaldo kann problemlos zum 1:1 einschieben. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit geht es mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause

2. Halbzeit: Dortmund giftiger

Dortmund kommt nun noch druckvoller, giftiger und aggressiver aus der Halbzeitpause. Nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff belohnte sich der BVB für das couragierte Auftreten und kommt durch Robert Lewandowski zum 2:1 Führungstreffer. Ein verunglückter Torschuss von Marco Reus gelangt zu Robert Lewandowski, der aus kurzer Distanz einschießt. In der 55. Minute dann das 3:1 für entfesselt spielende Dortmunder. Schmelzers abgewehrter Schuss lande, wie könnte es anders sein, bei Robert Lewandowski, der Pepe im Strafraum vernascht und trocken zum 3:1 trifft. Ein Weltklassetor des überragenden Polen! Nun spielte sich der BVB in einen Rausch. Der starke Gündogan vernascht 3 Madrilenen und schießt aus 16 Metern Richtung Winkel, aber Torwart Lopez fischt den strammen Schuss aus dem Giebel. Nur wenige Minuten später stößt Xabi Alonso Marco Reus im Sechzehner um und Schiedsrichter Kuipers entscheidet zurecht auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelt Lewandowski knallhart in die Mitte. Damit erzielt der Pole alle 4! Tore der Borussia. In der Schlussphase versucht Real Madrid nochmal das Ruder nochmal umzureißen, doch außer einer vergebenen Torchance von Varane in der 93. Minute brachten die Königlichen nichts mehr zustande.

Fazit: Lewandowski macht den Unterschied

Der BVB gewinnt dank der couragierten Leistung, vor allem in der 2. Halbzeit, verdient mit 4:1 gegen Real Madrid. Neben der Aggressivität, der Leidenschaft und dem Einsatz war es insbesondere die individuelle Klasse von Robert Lewandowski, die den Unterschied ausmachte. Die Dortmunder wirkten einfach hungriger, bissiger und grelliger als der Gegner aus Spanien. Mit dem zugegebenermaßen etwas zu hohen Heimsieg kann der BVB in der nächsten Woche relativ entspannt nach Madrid fahren und die schwere Auswärtspartie bestreiten. Nach dem fast sicheren Weiterkommen des FC Bayern München hat nun auch der BVB das Finalticket so gut wie sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen