Der FC Bayern München gewinnt auch den Weltpokal

Zum 3. Mal in der Vereinsgeschichte kann der FC Bayern München den Weltpokal in den Himmel recken und darf sich nach dem 2:0 gegen Raja Casablanca zu Recht die beste Mannschaft der Welt nennen. Durch Tore von Dante und Thiago können die Münchener den 5. Titel innerhalb eines Jahres feiern.

Überlegene Bayern

Fünf Titel in einem Jahr! Diese unglaubliche Quote ist Ausdruck der Münchener Dominanz nicht nur im deutschen Fußball. Der FC Bayern München war im vergangenen Jahr das beste Fußballteam der Welt und kann sich durch den Weltpokal auch offiziell so nennen. Dabei war der Titelgewinn in Marrakesch der leichteste aller gewonnenen Titel. Im Finale gegen den Afrikameister Raja Casablanca siegte der FC Bayern im Schongang mit 2:0. Dabei ließ der deutsche Rekordmeister und ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga noch zehlreiche Torchancen ungenutzt, sodass das Ergebnis das tatsächliche Kräfteverhältnis nur schlecht wiedergibt. Der FC Bayern dominierte den Gegner aus Marokko nach allen Belangen und konnte sich sogar einige Unkonzentriertheiten leisten. Zu deutlich waren die Leistungsunterschiede zwischen dem Champions League Sieger Europas und Afrikas.

Was bleibt vom Weltpokalturnier?

Während des Turniers wurden zahlreiche Neuerungen getestet. So wurde für uns Europäer erstmals ein Schaum eingesetzt, der für eine Zeitspanne von 60 Sekunden den korrekten Abstand der Mauer vom Tatort gewährleistet. Der Schiedsrichter legt also den Tatort fest, geht 9,15 ab und markiert die Stelle für die Mauer mit dem Schaum. Der Schaum wird bereits seit geraumer Zeit in der brasilianischen Liga eingesetzt und soll auch bei der kommenden WM in Brasilien zum Einsatz kommen. Eine nette Spielerei, die, wenn sie richtig eingesetzt wir, sicherlich weiterhelfen kann. Eine weiter weitaus bedeutendere Neuerung, die bei dem Weltpokalturnier getestet wurde, war die Torkamera. Durch das auf zahlreiche Torkameras ausgelegte System soll fehlerfrei die Entscheidung über Tor oder Nicht-Tor getroffen werden können. In diesem Fall zeigt sich die FIFA deutlich innovativer als die DFL, die sich immer noch nicht entschieden hat, welches System sie nutzen möchte.

Ein Titel für Jupp Heynckes

Auch wenn das Team unter Neu-Trainer Pep Guardiola den Weltpokal errungen hat, ist Ex-Trainer Jupp Heynckes Vater des großen Erfolges. Zwar zeigt der FC Bayern München immer mehr die Handschrift des spanischen Erfolgstrainers, doch war es Jupp Heynckes, der den Tripelsieg auf dem Rathausbalkon feiern durfte. Getrost kann man den Weltpokalsieg also Trainerurgestein Jupp Heynckes zuschreiben. Da das Ergebnis des Weltpokalturniers vor dem Beginn schon fast sicher war, die großen Leistungsunterschiede der Teams ließen keinen anderen Sieger als den FC Bayern zu. sollte man den Titel in die Vita des erfolgreichen Ex-Trainers einfügen, denn „Ehre, wem Ehre gebührt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen