Der FC Bayern München gewinnt das Champions League Finale

Der FC Bayern München gewinnt durch ein Tor von Arjen Robben mit 2:1 gegen Borussia Dortmund. Vor gut 86.000 Zuschauer im Londoner Wembleystadion feiert der FC Bayern München letztlich den verdienten Sieg der Champions League.

Vor der Partie

Der BVB muss auf den verletzten Mario Götze verzichten, während der FC Bayern aus dem Vollen schöpfen kann.

Bayern - BVB

1. Halbzeit: BVB mit gutem Beginn

Von Beginn an attackiert der BVB den FC Bayern München schon tief in der eigenen Hälfte. Die Dortmunder lassen dem FC Bayern kaum Luft zum Atmen und kommen daher relativ schnell in eigenen Ballbesitz, den sie zu schnellen Kontern nutzen können. Die Bayern versuchen sich immer wieder mit langen Bällen aus den Pressingsituationen zu befreien, doch der BVB verteidigt diese sehr gut. In der 14. Minute kann der BVB erstmals gefährlich abschließen. Lewandowski schießt aus 22 Metern auf das Tor, doch Manuel Neuer lenkt die Kugel über das Tor. Im Anschluss an diese Ecke spielt Marco Reus den Ball von rechts in die Mitte, wo Kuba aus 6 Metern an Manuel Neuer scheitert. In der 19. Minute scheitert Marco Reus nach einem wundervollen Pass von Großkreutz an Manuel Neuer. Nach 26 Minuten eine strittige Szene: Ribery wird von Robert Lewandowski bedrängt und fährt den Ellenbogen aus. War das eine Tätlichkeit? Die vermeintliche Ribery Tätlichkeit ist wohl wie ein Weckruf. Nun kann der FC Bayern München erstmals gefährlich vor das Dortmunder Tor kommen. Ribery flankt auf Mandzukic, dessen Kopfball Roman Weidenfeller über die Latte lenken kann. Nur eine Minute später sieht Dante gelb, weil er Marco Reus auflaufen lässt. Nun kommen die Bayern besser in die Partie. Arjen Robben scheitert in der 30. Minute aus gut 13 Metern an Roman Weidenfeller. Der BVB bleibt aber mit seinen schnellen Angriffen stets gefährlich. So auch in der 35. Minute, als sich Lewandowski um Boateng windet und aus spitzen Winkel knapp am Tor vorbei knallt. Nach einer Standartsituation in der 37. Minute köpft Mandzukic den Ball am langen Pfosten vorbei. Dann die große Chance auf das Führungstor für den FC Bayern München. Dante mit einem langen Ball auf Arjen Robbe, der sich gegen Mats Hummels durchsetzen kann und Roman Weidenfeller aus kurzer Distanz ins Gesicht schießt. So geht es mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Dortmund dominierte die 1. Hälfte der Halbzeit und der FC Bayern kam nach 25 Minuten besser in die Partie.

2. Halbzeit: Robben mit der Entscheidung

Auch nach der Halbzeitpause kommt der BVB besser in die Partie. Das Pressing funktioniert und stellt dem FC Bayern München vor große Probleme. Trotzdem können beide Teams in der Phase nach der Halbzeit kaum Gefahr auf das gegnerische Tor ausstrahlen. In der 60. Minute dann das 1:0 für den FC Bayern München fast aus dem Nichts. Ribery spielt im Strafraum einen Traumpass auf Arjen Robben, der von der Grundlinie auf Mandzukic querlegt. Der Kroate hat keine Probleme den Ball aus 2 Metern zu versenken. In der 67. Minute geht Reus auf Dante zu, der ihm in den Unterleib tritt. Klarer Elfmeter und eigentlich zwingend gelb-rot für Dante, doch Schiedsrichter Rizzoli lässt nochmal Gnade vor Recht ergehen. Den fälligen Elfmeter versenkt Gündogan eiskalt. Nur wenige Minuten später kontert der FC Bayern gefährlich (72. Minute). Müller legt sich den Ball an Weidenfeller vorbei und spielt quer auf Robben, doch Subotic grätscht den Ball von der Linie. Der FC Bayern jetzt klar besser. David Alaba versucht es mit einem Schuss aus 20 Metern auf das lange Eck, aber Weidenfeller boxt den Ball weg (76.). Nur eine Minute später läuft Müller alleine auf das Tor von Roman Weidenfeller zu, wird von Subotic leicht am Arm gezogen, doch Schiedsrichter Rizzoli verwehrt den Elfmeterpfiff zurecht. 3 Minuten vor Spielende dreht der FC Bayern nochmal auf. Lahm flankt von rechts auf Schweinsteiger, der aus 16 Metern an Roman Weidenfeller scheitert. Nur 1 Minute vor Schluss dann die Entscheidung: Ribery mit der Hacke auf Robben, der den Ball freistehend an Weidenfeller vorbeispitzelt. Der FC Bayern ist Champions League Sieger!

Fazit: FCB – Der verdiente Sieger

Der BVB beginnt sehr stark und der FC Bayern offenbart Probleme mit dem aggressiven Pressing der Dortmunder. Nach einer guten halben Stunde übernimmt der FC Bayern die Kontrolle und kann mehrfach gefährlich vor das Tor von Roman Weidenfeller kommen. Doch vor allem Arjen Robben vergibt mehrfach kläglich. In einer ausgeglichenen Partie hat man fast immer das Gefühl, dass der FC Bayern noch einmal zulegen kann, wenn es darauf ankommt. Diskussionswürdig bleiben immer noch einige Szenen um Dante oder Ribery. Trotzdem ist es letztlich der verdiente Sieg für den Rekordmeister aus München. Aber auch der BVB kann Stolz auf diese großartige Saison sein, auch wenn man keinen Titel holen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen