Deutschland mit machbarer EM-Gruppe

Die Gruppen für das europäische Fußballgroßereignis im nächsten Sommer in Frankreich sind ausgelost und die DFB-Elf hat eine einfache Gruppe erwischt. In der Vorrunde der EM-2016 wird man es mit Polen, der Ukraine und Nordirland aufnehmen müssen. „Wir sind Favorit in der Gruppe und wollen sie gewinnen“ sagte Bundestrainer Jogi Löw nach der Auslosung in Nyon. Trotzdem werfen wir einen kleinen Blick auf die deutschen Gruppengegner bei der EM.

Die Deutsche Gruppe

Polen

Mit Polen hat man schon in der Gruppenphase erste Erfahrungen sammeln dürfen. SO konnte die Mannschaft um Superstar Robert Lewandowski aus dem 2:0 Sieg gegen die DFB-Elf großes Selbstvertrauen ziehen. Die Mannschaft wirkt homogen und agiert kämpferisch stets auf einem sehr hohen Level. Ein Grund dafür ist Aggressive Leader Grzegorz Krychowiak. Trotzdem steht und fällt der Erfolg der polnischen Nationalelf mit Robert Lewandowski. Ist der polnische Weltklassestürmer topfit und in überragender Form, können die Polen auch den Deutschen gefährlich werden.

Ukraine

Die erste sportliche Qualifikation für eine ukrainische Nationalmannschaft schaffte die Truppe um Jewgeni Konopljanka und Andrej Jarmolenko erst in der Playoff-Runde gegen Slowenien. Das Team von Trainer Formenko ist eklig zu spielen und verfügt mit den beiden angesprochen Stars über offensive Power, die schonmal den Unterschied ausmachen kann. Trotzdem sollte die Ukraine für Deutschland keine große Hürde darstellen

Nordirland

Mit Kick&Rush zur EM? Nicht mit Nordirland! Das Team von der grünen Insel überzeugte mit Leidenschaft, Kampf, Nervenstärke und einer außerordentlichen spielerischen Leichtigkeit. In einer Gruppe mit Rumänien, Ungarn und Griechenland, die vor der Qualifikation allesamt stärker eingeschätzt wurden, setzten sich die Nordiren souverän durch. Ein Weiterkommen in der Gruppe wäre die nächste Sensation für die Nordiren, die die EM mit ihren verrückten Fans sicherlich bereichern werden.

Die anderen Gruppen in der Übersicht

Gruppe A: Frankreich, Albanien, Rumänien, Schweiz
Gruppe B: England, Wales, Slowakei, Russland
Gruppe C: Deutschland, Nordirland, Polen, Ukraine
Gruppe D: Spanien, Türkei, Tschechien, Kroatien
Gruppe E: Belgien, Irland, Schweden, Italien
Gruppe F: Portugal, Island, Ungarn, Österreich

Die Spielstätten der EM 2016

Stade de France (Paris)
Stade Velódrome (Marseille)
Stade des Lumières (Lyon)
Parc de Princes (Paris)
Stade Pierre-Mauroy (Lille)
Stade Bollaert-Delelis (Lens)
Stade de Bordeaux (Bordeaux)
Stade Geoffroy-Guichard (Saint-Étienne)
Stadium Municipal (Toulouse)
Allianz Riviera (Nizza)
Hier noch mehr Infos zu den Spielstätte der EM 2016

Karte von Frankreich mit Fußballaustragungsorten

Karte von Frankreich mit Fußballaustragungsorten

Der EM-Ball 2016

Gespielt wird wieder mit einem Ball der Marke adidas. Das Spielgerät trägt den Namen „Beau Jeu“, was auf Deutsch „schönes Spiel“ bedeutet. 18 Monate dauerte die Entwicklung durch Hersteller Adidas, der nach eigenen Angaben im Vergleich zum WM-Spielball aus Brasilien Brazuca nötige Verbesserungen im Bereich der Griffigkeit sowie der Flugeigenschaften vornahm. Den EM-Ball Beau Jeu kannst du zum Beispiel bei unisportstore erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen