Die „Unaufsteigbaren“ sind aufgestiegen

Durch die Niederlage von Fortuna Düsseldorf im Auswärtspiel gegen Dynamo Dresden ist es der Spielvereinigung Greuther Fürth zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte gelungen in die Bundesliga aufzusteigen. Mit nun 9 Punkten und 31 Toren Vorsprung auf den Tabellendritten SC Paderborn steht die Spvgg Greuther Fürth als erster Aufsteiger fest.

Mit bisher 69 Toren stellt die Mannschaft von „Eurofighter“ Mike Büskens aktuell den zweitbesten Sturm und mit nur 23 Gegentoren die beste Abwehr der 2. Bundesliga. Mit dem Aufstieg in die Bundesliga und der Halbfinalteilnahme im DFB-Pokal ist diese Saison die erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Dabei galten die Franken als unaufsteigbar und ihr fast jährliches knappes Scheitern brachte ihnen das Image des ewigen Verlierers ein. Nun ist es endgültig soweit und eine Mannschaft, die die 2. Liga fast nach Belieben dominiert hat, wird in Zukunft die Bundesliga aufmischen.

Wenn man sich die Tabellenplätze der letzten 14 Jahre anschaut, dann muss man zu dem Schluss kommen, dass die Spielvereinigung Greuther Fürth den Aufstieg endlich verdient hat. Wo die Mannschaft um den Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah und den großen Talenten Edgar Prib und Sercan Sararer, um nur einige zu nennen, am Ende ihrer ersten Bundesligasaison landen wird, bleibt abzuwarten. Sie werden ihre erste Saison im Oberhaus auf jeden Fall genießen, man musste ja auch lange genug auf sie warten.

One Response to Die „Unaufsteigbaren“ sind aufgestiegen

  1. David sagt:

    Glückwunsch an Fürth! Ich gönne es ihnen! Sie haben es sich echt verdient!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen