Die Achtelfinalspiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Die besten sechzehn Mannschaften aus der Vorrunde gelangten in das Achtelfinale der WM in Brasilien und es kam zu Partien, in welchen den Favoriten aus Brasilien, Deutschland und Argentinien der Sieg erst nach der regluären Spielzeit gelang. Kolumbien und Costa Rica setzten ihre Erfolge im Achtelfinale der WM 2014 weiter fort.

Brasilien – Chile 3:2 im Elfmeterschießen

Das erste Achtelfinalspiel bei dieser Weltmeisterschaft wurde zwischen dem Gastgeber Brasilien, welcher die Gruppe A gewonnen hatte, und dem Geheimfavorit Chile ausgefochten. Vor dem Anpfiff der Achtelfinalpartie lieferten sich die brasilianischen und chilenischen Fans ein Duell der Nationalhymnen, denn beide Fangemeinden sangen die Hyme ihres jeweiligen Landes munter weiter, nachdem die Musik bereits nicht mehr im Stadion zu hören war. Das erste Achtelfinale in Belo Horizonte war hart umgekämpft, denn Brasilianer und Chilenen kämpften um jeden Ballgewinn, doch das erste Tor fiel für den Gastgeber der Weltmeisterschaft. Brasilien ging in der 18. Spielminute mit 1:0 durch ein Eigentor von Jara in Führung, aber das Team von Jorge Sampaoli konnte das Spiel in der 32. Minute durch Alexis Sanchez ausgleichen. In der 2. Halbzeit fehlten dem Spiel zwischen Brasilien und Chile ernste Torchancen und es kam zur Verlängerung in Belo Horizonte, in welcher ebenfalls keine Tore vom Ex-Weltmeister und dem Geheimfavorit Chile fielen, obwohl Chile das Achtelfinalspiel am Ende der Verlängerung fast für sich entschieden hätte, doch der Ball ging nach einem Angriff der Chilenen an die Latte des brasilianischen Tors. Es kam zum Elfmeterschießen und David Luiz trat als erster Spieler der Brasilianer zum Elfmeterpunkt, um Brasilien im Elfmeterschießen mit 1:0 gegen Chile in Führung zu bringen. Chile begann das Elfmeterduell mit zwei Elfmetern, die vom brasilianischen Torwart Julio Cesar pariert wurden. Als auch zwei Elfmeter Brasiliens nicht ins Tor gingen, war das Elfmeterschießen zwischen Brasilien und Chile wieder offen. Neymar verwandelte Brasiliens fünften Elfmeter und als Chiles Jara den Ball an den Pfosten setzte, konnten die Brasilianer nach einem langen Duell gegen Chile ins Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 einziehen.

Kolumbien – Uruguay 2:0

In Rio de Janeiro schaltete Kolumbien im zweiten Achtelfinale den ehemaligen Weltmeister Uruguay mit 2:0 aus. Die Kolumbianer waren bereits in der Gruppenphase in starker Verfassung, doch gegen Uruguay gelang Kolumbien in der 28. Minute der Führungstreffer mit einem Traumtor von James Rodriguez. In der 50. Minute traf James Rodriguez zum 2:0 für das Team aus Kolumbien und brachte sein Team in das Viertelfinale der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Uruguays Offensive war durch das Fehlen des Superstars Suarez, der aufgrund eines Bisses im Spiel gegen Italien gesperrt wurde, nicht stark genug, um den kolumbianischen Torhüter David Ospina zu bezwingen.

Niederlande – Mexiko 2:1

Im dritten Achtelfinalspiel ging Mexiko nach einer starken 1. Halbzeit gegen den Favorit aus der Niederlande in der 48. Minute durch einen Treffer von dos Santos mit 0:1 in Führung. Die Niederländer hatten in der Gruppenphase zehn Tore erzielt, doch bei der Partie in Fortaleza schafften sie es nicht, die mexikanische Hintermannschaft unter Druck zu setzen, bis Sneijder in der 88. Minute noch den Ausgleich für die Niederlande schaffte. In der Nachspielzeit wurde Arjen Robben im Strafraum Mexikos zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter für die Niederlande. Huntelaar führte den Elfmeter aus und schoss die Mexikaner in der Nachspielzeit aus der WM 2014. Die Mexikaner waren lange die stärkere Mannschaft, doch in der Schlussphase konnte das Team aus der Niederlande das Achtelfinalspiel in Fortaleza mit zwei Treffern drehen.

Costa Rica – Griechenland 5:3 im Elfmeterschießen

Nach einer starken Vorrunde und dem Sieg in der Gruppe mit drei Ex-Weltmeistern ging Costa Rica mit der Favoritenrolle in die Achtelfinalpartie gegen Griechenland, welches sich für das Achtelfinale qualifzieren konnte, obwohl die Griechen in der Gruppenphase nur zwei Tore erzielt haben. Costa Rica ging in Recife nach der Halbzeitpause mit 1:0 durch ein Tor von Ruiz in Führung, doch in der 66. Minute erhielt Duarte die Gelb-Rote Karte, worauf Griechenland in der Nachspielzeit durch Sokratis Papastathopoulos der Ausgleich gelang, sodass das Achtelfinale zwischen Costa Rica und Griechenland bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in die Verlängerung ging. Beide Mannschaften überkam bei diesem Achtelfinalspiel in der Verlängerung die Erschöpfung, denn vor allem das Team aus Costa Rica musste sich wegen der Gelb-Roten Karte für Duarte den Angriffen der griechischen Spieler zu zehnt stellen, sodass es beim Achtelfinale in Recife zum Elfmeterschießen zwischen den erschöpften Spielern von Costa Rica und Griechenland kam. Nachdem sieben Elfmeter verwandelt wurden, trat Theofanis Gekas für die Griechen an und verschoss, sodass Umana die Mannschaft von Costa Rica mit dem fünften Elfmeter ins Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien schießen konnte.

Frankreich – Nigeria 2:0

Die Franzosen haben sich vor allem mit dem 2:5 gegen die Schweiz in der Gruppenphase zu einem WM-Favoriten gemacht, doch im Achtelfinalspiel gegen Nigeria hatte Frankreich lange keine Chance gegen den nigerianischen Torwart Vincent Enyeama, der alle Torschüsse Frankreichs abwehrte und Nigerias bester Mann auf dem Platz war, bis er nach einer französischen Ecke einen Fehler beging und den Fransosen in der 79. Minute das 1:0 durch Pogba gelang. Nach der französischen Führung ging in Nigerias Spiel nicht mehr viel und als das 2:0 in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Yobo entstand, war Nigerias Team aus der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Achtelfinale gegen Frankreich ausgeschieden.

Deutschland – Algerien 2:1 in der Verlängerung

Die deutsche Mannschaft traf im sechsten Achtelfinale der Weltmeisterschaft 2014 auf die größte Überraschung unter den sechzehn verbliebenen Mannschaften, da sie es mit dem Team aus Algerien aufnehmen musste, das in der Partie in Porto Alegre kühn spielte und Deutschland in der 1. Halbzeit vorführte. Deutschlands Spieler waren von Algeriens Offensivspiel überrascht, denn von dem Außenseiter aus Afrika wurde eine defensive Spielweise erwartet, die in der 1. Halbzeit des Achtelfinalspiels jedoch fast nicht stattfand, da Deutschland die 45 Minuten der 1. Hälfte von Algerien unter Druck gesetzt wurde. Die deutschen Spieler konnten glücklich sein, mit einem 0:0 in die Halbzeit der Achtelfinalpartie gehen zu können, denn Algerien war kurz davor, das 0:1 zu erzielen. In der 2. Halbzeit zeigte sich, dass die Spieler Deutschlands im Achtelfinalspiel eine höhere Ausdauer besaßen, denn das Team von Algerien konnte seine Offensivtaktik nicht aufrechterhalten und wechselte auf Konterfußball, um Deutschlands Abwehr mit schnellen Pässen zu überwinden, was zum Pech der deutschen Mannschaft vielfach gelang, sodass der deutsche Torwart Manuel Neuer seiner Abwehrkette helfen musste und Torchancen von Algerien verhinderte. Mit einem 0:0 ging das Achtelfinalspiel zwischen Deutschland und Algerien in die Verlängerung, welche Deutschland in der 1. Halbzeit die Führung durch das Tor von Schürrle in der 92. Minute brachte. Mesut Özil traf in der 2. Hälfte der Verlängerung zum 2:0 für Deutschland und Algeriens Djabou konnte anschließend noch den Anschlusstreffer erzielen, doch Deutschland gewann im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 gegen gute Algerier und qualifizierte sich für das Viertelfinalspiel gegen den Ex-Weltmeister Frankreich.

Argentinien – Schweiz 1:0 in der Verlängerung

Argentinien und die Schweiz trafen bei der Weltmeisterschaft in Brasilien im siebten Achtelfinale aufeinander und einen Favoriten gab es nicht, denn die Schweizer verloren in der Gruppenphase zwar mit 2:5 gegen Frankreich, aber das Team von Ottmar Hitzfeld konnte sich lange gegen die Argentinier behaupten und ließ sogar den Superstar von Argentinien Lionel Messi nicht zu dessen Spiel kommen. Argentinien und die Schweiz gingen in die Verlängerung und der zweite Superstar Argentiniens Angel Di Maria wurde mit Lionel Messi zum Entscheidungsspieler in diesem Achtelfinale, da er in der 118. Minute das 1:0 für Argentinien machte und die Südamerikaner ins Viertelfinale der WM 2014 kamen. Für den deutschen Trainer Ottmar Hitzfeld war es das letzte Spiel als Nationaltrainer der Schweiz, denn er ging nach diesem Achtelfinalspiel bei der WM in Brasilien in Rente.

Belgien – USA 2:1 in der Verlängerung

Mit der Partie Belgien gegen die USA ging noch ein Achtelfinale der WM in Brasilien in die Verlängerung, denn die Teams von Marc Wilmots und Jürgen Klinsmann hielten das 0:0 bis in die 93. Minute des Achtelfinales. De Bruyne brachte die Belgier mit 1:0 in Führung und Lukaku erhöhte in der 105. Spielminute auf 2:0 für Belgien. Die Amerikaner schafften in der 107. Minute das 2:1 durch ein Tor von Green, aber Jürgen Klinsmann und seine Spieler aus den USA verpassten den Einzug in das Viertelfinale der WM 2014 und schieden nach einer guten Vorrunde in einer Gruppe mit Deutschland und Portugal im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nach 120 Minuten mit 2:1 nach Verlängerung gegen Belgien aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen