Die MyFuba-Top11 der WM 2014

Die WM ist erst wnige Tage vorbei und es ist Zeit das Erlebte zu verarbeiten. Ein wichtiger Schritt zur Einordnung der gesehenen Leistung ist die Wahl der MyFuba-Top11 der WM 2014. Wir haben auch bei dieser WM viele grandiose Leistungen bewundern dürfen und großartige Fußballer gesehen, doch nur 11 Spieler können es in die MyFuba-Top11 der WM 2014 schaffen.

Myfuba Top11 der WMManuel Neuer – der beste Torhüter der Welt

Bei der diesjährigen WM in Brasilien waren die Torhüter besonders stark. Ochoa, Navas und Bravo lieferten teilweise überragende Leistungen ab. Doch keiner war so souverän wie der Keeper des neuen Weltmeisters. Manuel Neuer hielt fast alles, was auf seinen Kasten kam und war als Libero und letzter Mann immer wachsam. Neuer machte in Sachen Ausstrahlung, Körpersprache und modernem Torwartspiel noch einen großen Schritt und darf sich nun Weltmeister und bester Toehüter der Welt.

Hummels – die neue deutsche Mauer

In der Abwehr überzeugten Blind, Hummels, Garay und Lahm besonders, sodass sie natürlich in die MyFuba-Top11 gewählt wurden.

Blind: Der niederländische Linksverteidiger machte beim Halbfinalisten viele Kilometer und fiel vor allem durch sein starken Flankeläufe auf. Der Spieler von Ajax Amsterdam spielte souverän, ruhig, unaufgeregt und war am Erfolg seines Teams maßgeblich beteiligt.

Hummels: Mats Hummels hat bei dieser WM endlich den Sprung in die absolute Weltklasse geschafft.  Der Dortmunder war vorne immer gefährlich, erzielte 2 wichtige Tore, hielt hinten die Abwehr zusammen und agierte souverän im Spielaufbau.

Garay: Argentinien agierte über die gesamte WM aus einer organisierten Defensive heraus. Organisator dieser Defensive war Innenverteidiger Garay. Er überzeugte mit Zweikampfstärke und Spielübersicht.

Lahm: Er fing im Mittelfeld an und wurde dann gegen seinen Willen wieder auf die Position des Rechtsverteidigers verschoben. Dort bewies der Münchener seine Weltklasse. Er startete viele Angriffe, machte viele Kilometer und erlaubte sich keinen Fehler. Während er im defensiven Mittelfeld „nur“ zu den besten 30 Spielern auf dieser Position, ist er als Rechtsverteidiger mit Abstand der beste der Welt.

Mascherano und Kroos – Der Defensivanker und der Stratege

Im Mittelfeld haben es Mascherano und Kroos in die Auswahl geschafft.

Mascherano: Der defensive Mittelfeldspieler Argentiniens überzeugte durch seine große Kampfkraft. Er hielt die Balance im Spiel der Argentinier und war der Grund dafür, dass Lionel Messi kaum Wege nach hinten machen musste. Daher hatte der Kicker des FC Barcelona einen großen Anteil am Finaleinzug seines Teams.

Kroos: Kopf und Chefstratege, der DFB-Elf Toni Kroos war an vielen Toren beteiligt und schoss überragende Standartsituationen. Er spielte das Turnier seines Lebens und war warscheinlich der beste Feldspieler der deutschen Nationalelf.

Die Offensive- Viel Show und ein Arbeiter

In der Offensive tummeln sich die großen Stars der WM. Die Spieler, die polarisieren und im Rampenlicht stehen.

Neymar: Der brasilianische Shootingstar war im Prinzip der einzige Spieler der Selecao, der überzeugte. Neymars Tempodribblings und seine genialen Ideen brachten Brasilien ins Halbfinale, das sie bezeichnenderweise ohne ihn chancenlos verloren.

James: Die Entdeckung der WM! Dass James ein sehr guter Fußballer ist, das war bereits vor der WM bekannt, dass er einer der besten der Welt ist, das zeigte der Kolumbianer erst bei dieser WM. Mit 6 Treffern wurde er Torschützenkönig der WM. Neben seiner Torgefahr, war er auch noch als Vorbereiter sehr erfolgreich und führte sein Nationalteam zum größten fußballerischen Erfolg der Geschichte.

Robben: Genie oder Schwalbenkönig? Kein anderer Spieler polarisierte so stark wie der niederländische Offensivspieler. Trotz seiner fragwürdigen Flugeinlagen überzeugte Robben durch seine unnachahmlichen Tempodribblings und seine starken Torabschlüsse. Er war der Überraschungsmoment im prüden niederländischen Spiel und Trainer Louis van Gaal.

Müller: Während die anderen 3 Spieler in der Offensive der MyFuba-Top11 die feine Kunst am Ball ausüben, ist Müller der Instinktfußballer. Er arbeitet den Fußball und führt den aufmerksamen Fußballfan in die gute alte Zeit zurück. Er ist ein Straßenfußballer aus einer anderen Zeit, der das moderne Spiel mit seiner Einfachheit bereichert. Was Müller macht, macht selten Sinn, ist aber meistens erfolgreich. 5 Tore in 7 Spielen reichen natürlich vollkommen um in die MyFuba-Top11 der WM zu kommen.

Wie sieht eure Top11 der WM aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen