Die Spielorte für die WM 2014 in Brasilien

Brasilien wird in den nächsten 2 Monaten Gastgeber des größten Sportspektakels des Jahres sein. Aus diesem Grund haben wir die Spielorte mal zusammengefasst und stellen euch die Gastgeberstädte einmal vor.

Das sind die Spielorte zur WM 2014 in Brasilien!

Sao Paulo
Sao Paulo ist eine der bekanntesten Städte Brasiliens, denn die ehemalige Hauptstadt liegt direkt an der Küste des Landes und ist ein beliebtes Urlaubsziel, auch vieler Deutschen, welche die 20 Millionen Einwohner ergänzen. Hier, in der neuen „Arena Sao Paulo“, findet unter anderem das Eröffnungsspiel der WM 2014 statt. Den lokalen Erstligisten, Corinthians Pauliste freut’s: Somit kriegt der Verein endlich ein eigenes Stadion.

Fortaleza
Auch Fortaleza liegt am Meer und gilt als eine der wärmsten Städte Brasiliens und gilt daher als Touristenmagnet. Das Stadion „Estadio Placido Aderaldo Castelo“, welches gut 64000 Zuschauern Platz bietet, wurde bereits 2012 fertig. Hier finden unter anderem vier Spiele der Gruppenphase statt, unter anderem trifft Deutschland dort auf die Mannschaft aus Ghana.

Belo Horizonte
Die Stadt, welche zu deutsch „Schöner Horizont“ heißt, wartet mit sehr traditionsreichem Fußball auf: Dem Ateltico Mineiro und dem Cruzeiro Belo Horizonte. In Belo Horizonte gewann einst der FC Bayern München das Weltcup-Finale. Das war 1976, bis zur WM wurde das Stadion umgebaut, ein Vorgang, welcher 2012 zu Ende war. Das umgrünte Stadion wird nach der WM 2014 wohl zum Flanierpark umgebaut werden, ein Museum über die Geschichte des Stadions gibt es bereits.

Natal
Natal bedeutet Weihnachten! Der Name der Stadt rührt von der gelesenen Weihnachtsmesse zu Gründungszeiten her. Natal liegt am Meer und ist daher Hafenstadt. Im Hinterland gibt es viele, wohlgeformte Dünen, welche von Touristen gerne per Quad und/oder Buggy erkundet werden. Ganz in diesem Zeichen wurde auch das neue Stadion zur WM 2014 errichtet: Das „Estadio das Dunas“ verrät bereits, woran sich die Architekten orientiert haben. Das Dach des Stadions ist wellenhaft geformt und kommt einer Düne gleich. Trotz der vergleichsweise niedrigen Platzzahl von 42000 Plätzen ist dies wohl eines der schönsten Stadien der WM 2014. Schade, dass hier „nur“ viermal Gruppenphase gespielt wird.

Porto Alegre
Der zu deutsch „fröhliche Hafen“ wurde 1742 von Portugiesen gegründet. Fröhlich geht es dabei vor allem im Viertel Cidade Baixa“ zu: Hier trifft man auf die Studenten, welche es mit der Vorlesung nicht so genau nehmen oder mal eine erfrischende Auszeit in Form von kühlen Getränken, brasilianischen Klängen und Tanz, nehmen. Das ovale „Estadio Beira-Rio“ (gut 50000 Plätze) befindet sich zwischen Strand und Stadtrand.

Rio de Janeiro
Der Finalspielort verkörpert die brasilianische Lebensfreude wie keine zweite Stadt. Samba, brasilianischer Karneval – all das entstammt aus Rio. Eine riesige Jesusstatue wacht über die Stadt, welche alle Menschen in Rio willkommen heißt. Erreichen kann man diese per Seilbahn. Im riesigen Maracana-Stadion (rund 73500 Zuschauer), das vermutlich berühmteste Stadion der Welt, findet schon zum zweiten Mal ein WM-Endspiel statt, nach der WM 1950 nun auch zur WM 2014.

Salvador de Bahia
In Salvador de Bahia, kurz Bahia, leben überwiegend Brasilianer mit afrikanischen Wurzeln. Das merkt man sofort als Tourist an der Musik in den Läden und Lokalitäten – man denkt, man befinde sich bei der WM 2010 in Südafrika. Leider ist die musikalische Hauptstadt des Landes auch durch eine hohe Kriminalitätsrate geprägt. Das neue Stadion „Arena Finte Nova“, welches seit 2010 neugebaut wurde, wertet die Stadt allerdings wieder um Längen auf. Hier wird auch ein Viertelfinale ausgespielt.

Manaus
Die WM 2014 findet nicht nur an den Küsten und weißen Stränden Brasiliens statt – auch mitten im Amazonas. Dort, in Manaus, wo man statt im Atlantik im Rio Negro baden kann, wurde ein besonders nachhaltiges, neues Stadion gebaut: Die „Arena Amazönie“ sieht aus wie ein Strohkorb und wird nach der WM 2014 als Messestandort genutzt werden. In der Tat sorgt hier der Industriesektor für Wohlstand und Wachstum. Der örtliche Drittligist, Raimundo Esprite Chale, geht bei dem Bau allerdings leer aus.

Recife
Diese 1,5 Millionen-Stadt ist eine ganz besondere Stadt mit einem ganz besonderem, neuen Stadion. Die vielen Brücken und Kanäle erinnern an das holländische Amsterdam. Die Stadt ist auch Heimat des Erstligisten Nautico Capiloribe. Das neue Stadion in Recife, die „Arena Pernambuco“ ist einerseits eines der wenigen eckigen Stadien der WM 2014, zudem leuchtet es Nachts in verscvhiedenen Farben – komplett.

Cuiaba
Die Stadt, welche in der genauen geographischen Mitte Südamerikas liegt, ist mit 540000 Einwohnern sehr klein. Auch das neue Stadion für die WM 2014 ist bescheiden, aber schick: Es sieht aus wie vier Tribünen, welche einfach aneinander geschoben wurden, ohne sich zu berühren. In diesem Stadion mit Selbstlüftungstechnik finden vier Spiele der Gruppenphase statt.

Brasilia
Die Landeshauptstadt bildet das politische Machtzentrum der Stadt. Charakteristisch für Brasilia sind besonders die breiten Straßen und großen Plätze, was bei gut 2,5 Millionen Einwohnern auch nicht schadet. Das „Estadio National“ bietet ähnlich wie das Maracana 70000 Zuschauern Platz. Baukosten: 348 Millionen Euro.

Curitiba
Curitiba liegt etwa 100 Kilometer im Landesinneren. Die Stadt glänz mit zwei Erstligisten: Dem FC Catiba und Atletico Paranaense. die sehr südliche Stadt hat mit der „Arena da Baixada“ 2013 ein sehr exklusives, rechteckiges Stadion bekommen, denn alle 41500 Zuschauerplätze sind komplett überdacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen