Die Überraschungen der EM-Vorrunde

Die Vorrunde der EM in Frankreich ist gerade einmal wenige Stunden rum, dennoch ist es Zeit für ein erstes kkleines Fazit. Der neue Modus bescherte uns einige Exoten im Turnier und ist mitverantwortlich für einige erste Überraschungen. Hier sind unsere größten Überraschungen.

Island – das Märchen von der Insel

Für das isländische Team war die Qualifikation schon ein Wunder. Mit nur etwas mehr 350 000 Einwohnern ist Island gerade einmal ungefähr so groß wie die Stadt Bochum. Trotz dieser geringen Einwohnerzahl hat man es durch gezielte Jugendförderung und Verbesserung der fußballerischen Ausbildung geschafft, eine solide Fußballmannschaft auf die Beine zu stellen. Mit Kampfkraft, Teamgeist und etwas Glück setzte man sich als Gruppenzweiter gegen Portugal und Österreich durch. Von fast 10% der isländischen Gesamtbevölkerung angefeuert, wird man auch in der KO-Runde alles geben.

Wales – Mit Bale und Ramsey zum Gruppensieg

Das Gareth Bale ein Weltklasse-Fußballer sein kann, das wussten wohl alle Fußballfans. Doch in diesem Turnier zeigte der Madrilene, wie wichtig er für ein Team sein kann. Auch durch seine 3 Tore steht Wales als Gruppensieger in einer Gruppe mit England fest. Dabei ist es nicht alleine Bale, der zu überzeugen weiß, auch Aaron Ramsey zeigt welch ein großes Talent er ist. Mit Bale, Ramsey und einigen erfahrenen Premier League Kickern ist Wales auch noch mehr zuzutrauen als nur das Achtelfinale.

Kroatien – Die goldene Generation endlich bereit?

Modric, Rakitic, Corluka und Mandzukic sind im besten Fußballalter und auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit. Der gesamte Kader der Kroaten spielt bei guten europäischen Clubs und mit Modric, Rakitic oder Srna hat man echte Anführer, die ein geschlossenes Team anführen können. Die Mannschaft repräsentiert in allen Mannschaftsteilen gehobenes europäisches Niveau und konnte nicht zuletzt durch den Sieg gegen den amtierenden Europameister Spanien auf sich aufmerksam machen. Von den Kroaten wird zu rechnen sein. Auch der Titel wirkt in greifbarer Nähe.

Ungarn – Mit deutschem Trainer zum Erfolg

Mit dem deutschen Trainer Bernd Storck war die Qualifikation zur EM schon eine klein Überraschung für die Ungarn. Das Weiterkommen als Gruppensieger in einer Gruppe mit Portugal und Österreich ist noch überraschender. Dabei präsentieren sich die Ungarn als geschlossenes Team und beschränken sich nicht nur auf das Verteidigen. Angeführt von ihrem besten Kicker Balazs Dzsudzsak zeigen die Ungarn auch offensiv ihre Stärken, was nicht zuletzt das 3:3 gegen Portugal bewies. Trotzdem wäre ein Weiterkommen der Ungarn im Achtelfinale eine faustdicke Überraschung.

Wer ist eure große Überraschung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen