Effektive Werkself gewinnt deutlich

Vor 42.000 Zuschauern im Bremer Weserstadion, gelang der Werkself ein deutlicher 4:1 Sieg. Dabei war die Partie deutlich ausgeglichener und umkämpfter als das Ergebnis vermussten lässt. Schlussendlich gewinnt Bayer 04 Leverkusen aufgrund der höheren Effektivität nicht ganz unverdient gegen den SV Werder Bremen und ist nun der Bayern-Jäger Nummer 1.

Vor der Partie

Getreu dem Motto „Never change a winning Team“ schickt das Trainergespann Hyypiä/ Lewandowski die gleiche Startelf auf das Feld wie in der Partie gegen die TSG Hoffenheim. Der kleine Kader der Werkself lässt aktuell auch kaum eine Veränderung zu, die Leistungen geben aber auch keinen Anlass an der Formation etwas zu ändern.

Die Aufstellung der Werkself in der Partie gegen den FC Schalke 04

1.Halbzeit: Leverkusen beginnt stark

Die Mannschaft um Kapitän Simon Rolfes ist von Beginn an hellwach und stört bereits früh den Bremer Aufbau. Bereits in der 8. Minute schoss Schürrle nach einer Vorlage von Carvajal knapp am Bremer Kasten vorbei. In der 14. Minute hatte dan SV Werder Bremen die erste Großchance. Nach einem feinen Dribbling von Elia schoss Füllkrug Wollscheid wenige Meter vor dem Tor an und vergab die gute Einschusschance. In der Folgezeit beruhigte sich das Spiel ein wenig und beide Mannschaften versuchten defensiv besser zu stehen. In der 31. Minute konnte Leverkusen dann nach einer schönen Kombination zwischen Bender, Kießling und Carvajal durch Gonzalo Castro mit 1:0 in Führung gehen. In der 37. rauscht ein Volleyschuss von Hunt nur knapp am Tor von Bernd Leno vorbei, sodass die Partie mit einem glücklichen 1:0 für Bayer 04 Leverkusen in die Halbzeit geht.

2.Halbzeit: Bayer ungemein effektiv

Die StadtmusikantenBremen kommt mutig aus der Halbzeitpause und drängt vehement auf den Ausgleichstreffer. Beste Torchancen wurden jedoch kläglich vergeben. In der 52. Minute dann der Schock für Werder. Nach einem Ballgewinn von Lars Bender läüft dieser auf die Bremer Abwehr zu und legt den Ball geschickt in den Lauf des durchstartenden Gonzalo Castro, der aus kurzer Distanz flach links einschieben kann. Fast im direkten Gegenzug erzielt Petersen nach einer Hunt-Flanke den verdienten Anschlusstreffer. In der Folgezeit entwickelt sich ein packendes Spiel. Bremen drückt auf den Ausgleich und Leverkusen kontert. In der 74. Minute schlägt die brutal effektive Werkself erneut zu. Schürrle erkämpft sich gegen Prödl den Ball, spielt auf Stefan Kießling, dessen Schuss noch abgeblockt werden kann, den Abpraller aber drischt der starke Rolfes volley in die Maschen. Nur 5 Minuten später erzielt der eingewechselte Hegeler nach einer schönen Balleroberung von Kapitän Rolfes und einem Traumpass von Andre Schürrle das 4:1.

Fazit: das effektivere Team gewinnt

In einer ausgeglichenen Partie zweier spielstarker Mannschaften gewinnt die Werkself letztlich aufgrund ihrer überragenden Chancenverwertung. Aus 9 Torschüssen erzielt Bayer 04 Leverkusen 4 Tore, Werder hingegen benötigt für ihr Tor 16 Torschüsse. Angeführt von den starken Rolfes und Castro macht die Werkself ein richtig gutes Auswärtsspiel. Die gnadelose Effizienz, die der Werkself zu Beginn dieser Saison nocht etwas abging, entschied nun die Partie und macht die Werkself zu einem heißen Anwärter auf die Champions League Plätze. Nicht nur wegen seiner 2 Tore ist Gonzalo Castro der Spieler des Spiels. Der junge Deutsch-Spanier spielt eine ganz starke Saison, ist an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt und ist in dieser Form einer der besten deutschen Mittelfeldspieler. Castro erzielte 2 Treffer, lief 11,26 km, hatte nach Carvajal die zweitmeisten Ballkontakte und ist ein ständiger Unruheherd in der Offensive der Werkself. Alles in Allem kann Leverkusen nach 6 Punkten aus 2 Auswärtsspielen selbstbewusst in das Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg gehen.

One Response to Effektive Werkself gewinnt deutlich

  1. David sagt:

    Auch wenn es optisch und aufgrund des Chancenplus ausgeglichen war, so gewann Leverkusen gestern nicht wie von dir beschrieben „nicht unverdient“ und „nicht so deutlich wie das Ergebnis es vermuten lässt“, sonder meiner Meinung nach schon relativ deutlich und hochverdient. Das taktische Verständnis der Bayer-Elf ist deutlich höher als das der Bremer und zudem gibt es deutliche Unterschiede in der Verteidigung. Nur kurz nach dem 1:2 war der Bayer-Sieg gefährdet.

    Allerdings erwähnst du nicht, dass das 1:0 für Leverkusen irregulär war. Lächerlich vom Schiri und höhst unsportlich von Schürrle…

    Egal. Schönen Gurß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen