Es müllert wieder!

Das hätte man ahnen können! Ein großes Turnier beginnt und die deutsche Mannschaft ist in topform. Insbesondere Thomas Müller präsentierte sich beim 4:0 Sieg der deutschen Natinalmannschaft vor gut 51 000 Zuschauern in der Arena Fonte Nova in Salvador in bestechender Form. Mit dreit Treffern war der Münchener maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Vor dem Spiel

Özil? Götze? Klose? Podolski? Falsche Neun? Stoßstürmer? Vor dem Spiel gab es zahlreiche Fragezeichen. Bundestrainer Jogi Löw beantwortete die Fragen mit folgender Aufstellung:
Deutschland-Portugal

1. Halbzeit: Es müllert wieder

Das Spiel beginnt stürmisch. Zunächst verliert Lahm in der eigenen Hälfte die Kugel und der Ball gelangt auf die linke Seite zu Ronaldo, doch dessen Schuss kann Manuel Neuer abwehren. Im direkten Gegenzug kann Rui Patricio den Ball nicht weit genug klären und Sami Khedira kann aus knapp 30 Metern auf das freie Tor ziellen. Der Ball landet hauchdünn neben dem Kasten der Portugiesen. In der 12. Minute Müllers erster Streich. Götze wird nach einer großartigen Kombination im Sechzehner leicht am Triko gekzupft und Schiedsrichter Mazic entscheidet auf Strafstoß. Den fälligen Elfer verwandelt Müller eiskalt. Nun übernimmt das deutsche Team die Spielkontrolle und Portugal kann lediglich einmal gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer kommen. Doch Nani verzieht aus 17 Metern knapp. In der 32. Minute hat Götze nach einem Zusammenspiel zwischen Kroos und Özil aus 12 Metern die Chance aus 12 Metern die Führung zu erhöhen. Der Schuss des Müncheners wird abgeblockt. Die folgende Ecke schlägt Kroos in den Strafraum, wo Hummels die Kugel per Kopf versenkt. Nur wenige Minuten später ein typischer Pepe. Zunächst schlägt der Portugiese wahrscheinlich unabsichtlich in einem Zweikampf Müller die Hand ins Gesicht, als dieser sich am Boden windet, provoziert Pepe den Torhäger und deutet eine Kopfnuss an. Rot! Portugal nur noch zu Zehnt. Kurz vor der Halbzeitpause erhöht Müller nach einem missglücktem Klärungsversuch von Bruno aus kurzer Distanz zum 3:0. Das Spiel ist durch und das schon zur Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Müller zum Dritten

In der 2. Halbzeit lässt es Deutschland etwas ruhiger angehen und Portugal um den unsichtbaren Cristiano Ronaldo hat sich bereits aufgegeben. Deutschland kommt durch Özil nochmal zu einer Großchance, doch der Edeltechniker vergibt aus kurzer Distanz. In der 78. Minute setzt Müller den Schlusspunkt. Rui Patricio kann einen Torschuss von Andre Schürrle nur abklatschen. Im Fünfer muss Müller den Ball nur noch zum 4:0 über die Linie drücken.

Fazit: Statement zum Auftakt

Vor der Partie war über die Formschwäche der deutschen Nationalmannschaft geschrieben worden. Die Testergebnisse und die Art und Weise, wie die Testspiele absolviert wurden, gaben Anlass zu leichten Bedenken. Müller, Özil und Götze spielten wie aus einem Guss. Kroos spielte einige geniale Pässe und Khedira räumte, wie gewohnt, stark ab. Phillip Lahm viel im defensiven Mittelfeld zunächst mit einigen Leichtsinnsfehlern auf, steigerte sich aber im Verlauf der Partie. Linksverteidiger Höwedes machte eine grundsolide Partie. Die Innenverteidigung Mertesacker/Hummels stand stabil und Boateng ließ Ronaldo keine Chance. Bei Neuer war nichts von eienr Schulterverletzung zu sehen und die Nummer 1 war der gewohnte Rückhalt.

Deutschland trifft im zweiten Gruppenmatch am Samstag (21 Uhr MESZ) in Fortaleza auf Ghana, Portugal spielt am Montag (0 Uhr MESZ) in Manaus gegen die USA um die letzte Chance auf ein Weiterkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen