Fußball-Weltmeisterschaft 2014 – Der 3. Spieltag

Am letzten Spieltag der WM-Gruppenphase 2014 erkämpften sich einige Mannschaften den Einzug in das Achtelfinale, doch die Weltmeisterschaft in Brasilien erwies sich erneut als Fußballturnier mit unvorhersehbaren Überraschungsmomenten, denn der ehemalige Weltmeister Italien und Portugal gingen nach dem 3. Spieltag nach Hause.

Kamerun – Brasilien 1:4

Der Gastgaber Brasilien war vor dem 3. Spieltag als Favorit auf den Gruppensieg eingestuft worden und mit dem 1:4 über Kamerun qualifizierte sich der mehrfache Weltmeister in der Gruppe A als Gruppenerster vor Mexiko für das Achtelfinale der WM 2014. Mit einem Treffer von Brasiliens Jungstar Neymar in der 17. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Das Team von Kamerun war bereits aus dem Turnier ausgeschieden, doch es kämpfte sich in der 26. Minute mit dem Tor von Matip zurück und erzielte das erste Tor Kameruns bei der Weltmeisterschaft in Brasilien. In der 35. Spielminute schlug erneut Neymar zu und machte das 1:2. Nach der Halbzeit traf Fred zum 1:3 für Brasilien und die Kameruner unter der Leitung von Volker Finke standen vor ihrer dritten Niederlage bei der WM 2014. In der 71. Minute wurde der zweifache Torschütze Neymar nach einer starken Leistung aus der Partie genommen. Brasilien gelang in der 84. Minute noch das 1:4 durch Fernandinho. Brasilien ließ in der Gruppenphase der WM 2014 im eigenen Land nur zwei Gegentore zu, wovon eines ein Eigentor im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft war.

Kroatien – Mexiko 1:3

In der Partie zwischen Kroatien und Mexiko wurde am letzten Gruppenspieltag der Zweitplatzierte der Gruppe A gesucht und nach 70 Minuten wagten die Kroaten und Mexikaner den Schlagabtausch, um das Achtelfinale der Weltmeisterschaft 2014 zu erreichen. Marquez brachte Mexiko in der 72. Minute in Führung und drei Minuten später traf Mexiko zum 0:2 durch Guardado. Kroatiens Antwort folgte in der 87. Minute mit einem Tor von Perisic, aber Mexiko war bereits in der 82. Spielminute durch Hernandez mit 0:3 in Führung gegangen. Mexiko zog mit dem Sieg gegen Kroatien in Recife in das Achtelfinale ein und warf die Kroaten aus der WM 2014.

Australien – Spanien 0:3

Der noch amtierende Weltmeister war bereits nach zwei Spielen aus der WM 2014 ausgeschieden, aber er wollte nicht als Gruppenletzter ausscheiden, sodass die Spanier am 3. Spieltag in der Partie gegen Australien mit 0:3 zumindest im letzten Spiel der Gruppenphase die Sieger waren. In der 36. Minute traf David Villa zum 0:1 für den Weltmeister. Fernando Torres erhöhte den Spielstand in der 2. Halbzeit auf 0:2, gefolgt vom 0:3 durch Mata in der 82. Minute. Der amtierende Weltmeister Spanien verabschiedete sich mit einem Sieg aus der Weltmeisterschaft in Brasilien und ließ den Australiern am 3. Spieltag der Gruppenphase keine Möglichkeit, es der Niederlande und Chile nachzumachen, die Spanier mit einer Niederlage in Verlegenheit zu bringen.

Niederlande – Chile 2:0

Die Niederlande und Chile hatten beide den amtierenden Weltmeister Spanien besiegt und stritten sich im letzten Gruppenspiel der Gruppe B um den Gruppensieg. Die Partie war lange ausgeglichen, doch in der 77. Minute ging die Niederlande mit dem Treffer von Fer in Führung. Chile fing sich in der Nachspielzeit ein weiteres Tor der Niederlande ein, sodass der Treffer von Depay zum 2:0 der Endstand im Spiel zwischen der Niederlande und Chile wurde. Das Team aus Südamerika erlitt am letzten Spieltag der Gruppenphase die erste Niederlage bei der Weltmeisterschaft 2014, konnte sich aber in der Gruppe B dennoch mit der Niederlande für das Achtelfinale qualifizieren.

Japan – Kolumbien 1:4

Kolumbien stellte sich an den vorherigen WM-Spieltagen als Überraschung heraus, denn die Mannschaft aus Südamerika besiegte Griechenland und die Elfenbeinküste. Am 3. Spieltag konnten die Kolumbier die Siegesserie fortführen, indem sie Japan mit 1:4 besiegten und dabei durch einen Elfmeter von Cuadrado in der 17. Minute in Führung gingen. Vor dem Halbzeitpfiff gelang den Japanern der Ausgleich durch Okazaki, aber die 2. Halbzeit wurde von Kolumbien dominiert, denn Jackson Martinez traf in der 55. und 82. Minute für das Team aus Südamerika. James Rodriguez schoss schließlich noch das neunte Tor Kolumbiens in der Vorrunde dieser Weltmeisterschaft. Die Japaner konnten in ihren drei Gruppenspielen bei der WM in Brasilien nur einen Punkt gegen Griechenland holen und schieden in der Gruppe C zusammen mit der Elfenbeinküste aus.

Griechenland – Elfenbeinküste 2:1

Der Europameister aus dem Jahr 2004 konnte sich am letzten Spieltag der Gruppenphase noch für das Achtelfinale der WM 2014 qualifizieren, nachdem er die Elfenbeinküste mit 2:1 durch Tore von Samaris in der 42. Spielminute und Samaras in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte schlug. Bony hatte in der 74. Minute für die Elfenbeinküste getroffen, doch das afrikanische Team hatte nach der Partie einen Punkt weniger als Griechenland und gehörte mit Japan zu den Mannschaften, die in der Gruppe C nach der Vorrunde bei der Weltmeisterschaft 2014 ausschieden.

Italien – Uruguay 0:1

In der Gruppe D kämpften am 3. Spieltag Italien und Uruguay um den Achtelfinaleinzug, denn beide ehemalige Weltmeister hatten gegen Costa Rica verloren und standen in der Gruppenphase der WM in Brasilien vor dem Ausscheiden. Uruguay spielte ab der Roten Karte von Marchisio in der 59. Minute gegen zehn Italiener und gelang in der 81. Minute der Siegtreffer durch Godin. Das Spiel zwischen Italien und Uruguay wurde letztlich von einem Biss von Luis Suarez überschattet, der für ihn noch Folgen haben sollte, doch Suarez blieb in der Partie gegen Italien zunächst ohne Strafe.

Costa Rica – England 0:0

Bei der Partie zwischen Costa Rica und England in Belo Horizonte konnte Costa Rica entspannt auf den Platz auflaufen, denn das kleine Land hatte bereits am 2. Spieltag die Qualifikation für das Achtelfinale geschafft und auch die Engländer brauchten nicht auf Risiko zu spielen, da sie nach Niederlagen gegen Italien und Uruguay bereits aus der WM 2014 ausgeschieden waren. Costa Rica und England schossen am 3. Spieltag der Weltmeisterschaft in Südamerika keine Tore, was Costa Rica dennoch für den Gruppensieg in der Gruppe D langte.

Honduras – Schweiz 0:3

Der deutsche Trainer Ottmar Hitzfeld schien seinen Spieler Shaqiri gut auf die Partie gegen Honduras am 3. Spieltag vorbereitet zu haben, denn der offensive Spieler der Schweizer traf drei Mal gegen die Mannschaft von Honduras, die mit null Punkten von der WM in Brasilien nach Hause fuhr. Nach der 2:5 Niederlage gegen Frankreich brachte Shaqiri die Schweiz mit Toren in der 6., 31., und 71. Minute in die Endrunde der Weltmeisterschaft 2014.

Ecuador – Frankreich 0:0

Nach einer Roten Karte für Antonio Valencia in der 50. Spielminute stand die Mannschaft aus Ecuador unter Druck, denn die Schweizer führten bereits mit 0:2 gegen Honduras und nur mit einem Sieg gegen die Franzosen hätte Ecuador das Achtelfinale der WM in Brasilien erreichen können, doch bei der Partie zwischen Ecuador und Frankreich blieb es beim 0:0.

Nigeria – Argentinien 2:3

In der 3. Spielminute traf Lionel Messi zum frühen 0:1 für Argentinien, doch Nigeria reagierte eine Minute später mit dem 1:1 von Musa. Am Ende der 1. Halbzeit traf erneut Messi und brachte die Argentinier mit 1:2 gegen Nigeria in Führung. Nigerias Musa erzielte in der 47. Minute das 2:2 für die afrikanische Mannschaft. In der 50. Minute gelang Rojo der Siegtreffer für Argentinien, doch auch das Team von Nigeria zog nach der Niederlage gegen Argentinien in das Achtelfinale der WM 2014 ein.

Bosnien und Herzegowina – Iran 3:1

Bosnien und Herzegowina war vor dem 3. Spieltag der WM in Brasilien bereits ausgeschieden, aber dem osteuropäischen Team gelang im Spiel gegen den Iran der erste Sieg bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Bosnien und Herzegowina ging in der 23. Minute mit einem Treffer von Dzeko in Führung. In der 59. Minute fiel das 2:0 durch Pjanic. Ghoochannejad traf in der 82. Minute zum 2:1 und erzielte mit seinem Anschlusstreffer Irans einziges Tor bei der Weltmeisterschaft 2014. In der 83. Minute erhöhte Bosnien und Herzegowina das Ergebnis mit einem Tor von Vrsajevic auf 3:1.

USA – Deutschland 0:1

In der Partie USA gegen Deutschland trafen erstmals bei der WM in Brasilien zwei deutsche Trainer aufeinander, die sich zudem noch gut von der Weltmeisterschaft im Jahr 2006 kannten. In der 55. Minute gelang Thomas Müller ein Fernschusstor und damit das 0:1 für Deutschland. Deutschland konnte sich mit dem Siegtor von Thomas Müller gegen die USA den Gruppensieg in der Gruppe G holen, aber die USA qualifizierte sich unter der Leitung des Trainers Jürgen Klinsmann ebenfalls für die Endrunde der WM 2014, sodass Portugal und Ghana ausschieden.

Portugal – Ghana 2:1

Die Portugiesen konnten am letzten Spieltag der Gruppenphase drei Punkte gegen das Team aus Ghana holen, doch das schlechtere Torverhältnis, welches unter anderem aus der Niederlage gegen Deutschland im Auftaktspiel resultierte, brachte für Portugal am 3. Spieltag das WM-Aus mit sich. Portugal war in der 31. Minute durch ein Eigentor von Boye in Führung gegangen. Ghana konnte die Partie in der 57. Spielminute mit einem Tor von Gyan ausgleichen, aber der Weltfußballer Ronaldo erzielte in der 2. Halbzeit Portugals Siegtor.

Südkorea – Belgien 0:1

Belgien musste die 2. Halbzeit im Spiel gegen Südkorea mit zehn Spielern bestreiten, nachdem Defour kurz vor der Halbzeit die Rote Karte erhielt, aber die Belgier konnten sich gegen das asiatische Team durchsetzen und in der 78. Minute den Siegtreffer erzielen. Vertonghen traf für Belgien, sodass sich die Belgier bei der WM 2014 den Gruppensieg in der Gruppe H holen konnten.

Algerien – Russland 1:1

Die russische Mannschaft ging in der 6. Minute mit einem Treffer von Kokorin in Führung und bis zur 60. Minute war Russland schon fast im Achtelfinale, doch Algerien glich das Spiel mit einem Tor von Slimani aus und zog in der Gruppe H zusammen mit Belgien in das Achtelfinale der WM 2014 ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen