Ghana überrascht die deutsche Nationalelf

Vor knapp 60 000 Zuschauern im Estadion Castelao rettet der eingewechselte Klose mit seinem Tor in der 71. Minute der deutschen Nationalelf einen Punkt. In einer teilweise rasanten Partie ging Deutschland durch Mario Götze in Führung (51.). Nur wenige Minuten später glich Ayew (54.) aus, ehe Gyan in der 63. Minute sogar die Führung für Ghana erzielte, die Klose in der 71. Minute ausglich.

Vor der Partie

Nach einem 4:0 gegen einen der Mitfavoriten aus Portugal sah sich Jogi Löw zu Recht nicht dazu veranlasst etwas am Team zu verändern. Der zuletzt angeschlagene Hummels schaffte es auch rechtzeitig wieder fit zu werden, um in der Startelf zu stehen.

Deutschland-Portugal

1.Halbzeit: Deutschland lässt Ghana kommen

Ähnlich wie in der Partie gegen Portugal ist sofort Feuer in der Partie. Intensive Zweikämpfe, viel Laufarbeit und Chancen auf beiden Seiten sind die Folge. Deutschland versuchte Ghana etwas kommen zu lassen, um die Räume nach Ballgewinn nutzen zu können. Zunächst kann aber Ghana gefährlich werden. Der agile Atsu überläuft Höwedes, spielt einen flachen Pass in Zentrum, wo Ayew aus 7 Metern über das Tor schießt. Nur wenige Minute wird, nach einer Traumkombination über Özil und Müller, der Schuss von Toni Kroos abgeblockt. Danach scheitert der starke Atsu an Manuel Neuer und die Partie verflacht etwas. Erst in der 33. Minute ist es Muntari, der wieder für etwas Gefahr sorgt. Seinen Schuss aus 20 Metern hält Neuer ohne Probleme. 4 Minuten später scheitert Götze nach einem Pass von Özil an Torhüter Dauda. So geht es mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

2.Halbzeit: Klose mit dem 15. WM-Tor

Nach der Pause muss Bundestrainer Jogi Löw den verletzten Boateng durch Mustafi ersetzen. 6 Minuten nach der Pause gelingt der DFB-Elf dann die Führung. Müller flankt aus dem Halbfeld ins Zentrum, wo Götze sich den Ball auf das Knie köpft und von dort springt die Kugel ins Tor der Nigerianer. Nur 3 Minuten später der Ausgleich: Afful flankt von rechts in den Strafraum, wo Ayew Mustafi überspringt und für Manuel Neuer unhaltbar zum 1:1 ins Tor köpft. In der 63. Minute der Schock für die deutschen Fans. Der schwache Lahm mit einem haarsträubendem Fehlpass im Spielaufbau. Muntari nimmt diesen auf, spielt einen Traumpass auf Gyan, der Neuer aus 10 Metern keine Chance lässt. Führung für Ghana! Die Sensation liegt in der Luft. Nun klappt bei Ghana fast alles und Deutschland findet keine Mittel gegen die starken „Black Stars“. Kurz nach dem Führungstreffer startet Ayew einen Konter, lässt Khedira und Mertesacker links liegen und versucht es selbst. Ein Abspiel auf den besser postierten Gyan wäre wahrscheinlich das 3:1 gewesen. Jogi Löw muss reagieren und nimmt den schwachen Khedira sowie den erschöpften Götze aus der Partie und wechselt Schweinsteiger und Torjäger Klose ein. Und die Einwechslung zahlt sich sofort aus: Kroos mit einer Ecke von rechts. Höwedes verlängert und Klose trifft am langen Pfosten zum Ausgleich. Klose Wahnsinn in Brasilien! 15. WM-Tor für den erfahrenen Torjäger. Nun entwickelt sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen für beide Teams, doch weder Özil oder Gyan, noch Klose können ihre großartigen Chancen nutzen. So endet die Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

Fazit: Balance ist der Knackpunkt

Ghana machte es den Deutschen schwerer als von Vielen erwartet. Giftig in den Zweikämpfen, pfeilschnell bei den Kontern und ungemein ballsicher präsentierten sich die „Black Stars“. Deutschland hingegen spielte teilweise sehr fahrig, machte viele Fehlpässe im Spielaufbau und war zu umständlich beim Torabschluss. Gerade der letzte Querpass war meist ein Pass zu viel und gute Torchancen wurden so kläglich vergeben. Für das nächste Spiel gegen die USA müssen die haarsträubenden Fehler im Spielaufbau vermieden werden, ansonsten läuft man auch gegen das Team von Jürgen Klinsmann ins offene Messer. Die Balance zwischen Offensive und Defensive wird im Turnierverlauf der Knackpunkt für das deutsche Team werden.

Einzelkritik: Schweinsteiger für Lahm?

Torhüter Neuer hielt, was zu halten war und war bei den Toren schuldlos. Die Innenverteidiger Hummels und Mertesacker machten eine ordentliche Partie, zeigten aber, ähnlich wie die Außenverteidiger Boateng und Höwedes, Schwächen sobald das Tempo hoch wurde. Im Mittelfeld enttäuschten Khedira und Lahm. Gerade Kapitän Lahm machte eine schwache Partie. Wie schon gegen Portugal unterliefen ihm einige Fehler im Spielaufbau und seine häufigen Querpässe verlangsamten das Spiel der Deutschen merklich. Toni Kroos war gegen Ghana nicht so stark wie gegen Portugal. Enttäuschte aber nicht. Die offensive Müller, Götze und Özil agierten weniger zielstrebig und deutlich umständlicher als noch gegen Portugal. Mesut Özil war nahezu unsichtbar und konnte dem Team kaum helfen. Der eingewechselte Mustafi machte sein 2. Spiel bei der WM, doch seine Leistung rechtfertigt keine weitere Partie. Beim Tor von Ayew kommt der junge Innenverteidiger nicht in den Zweikampf und auch sonst nahm er wenig am Spiel teil. Lichtblicke waren die Einwechslungen der erfahrenen Schweinsteiger und Klose, die direkt neuen Schwung ins Spiel brachten. Klose erzielte ein Tor und füllte das Vakuum in der Sturmmitte mit seiner große Präsenz. Schweinsteiger agierte deutlich aktiver als Lahm oder Kehedira und ist für die Partie gegen die US Boys eine Alternative für die Startelf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen