Glück Auf – Schalke gewinnt glücklich gegen Bayer 04

Vor einer ausverkauften BayArena gewinnt Schalke 04 gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 und rückt damit auf 3 Punkte an die Werkself ran. In einer teilweise sehr rassigen Partie erzielte Klaas-Jan Huntelaar in der 74. Minute den Siegtreffer. Zuvor hatte Felipe Santana per Eigentor den Führungstreffer von Leon Goretzka egalisiert.

Vor der Partie

Trainer Sami Hyypiä machte wieder einige Änderungen in der Aufstellung. So spielte Boenisch wieder einmal von Beginn an. Auch Emir Spahic und Stefan Kießling waren wieder zurück in der Startelf. Dafür blieb Sidney Sam auf der Tribüne. Gegen seinen zukünftigen Verein wurde er nicht berücksichtigt.

Bayer S05

1. Halbzeit: Goretzka mit dem Schock

Nach der grottenschlechten Partie im DFB-Pokal-Viertelfinale war die Werkself auf Wiedergutmachung aus. Was möglich ist, wenn das ganze Team an einem Strang zieht und an die Leistungsgrenze geht, zeigte das Team von Sami Hyypiä eindrucksvoll in den ersten 25 Minuten. Man spielte einen direkten Konkurrenten an die Wand und kommt durch Kießling, Castro, Son und Boenisch zu zahlreichen guten Torgelegenheiten. Mal hält Schalke-Keeper Fährmann glänzend und mal geht die Kugel knapp am Schalker Gehäuse vorbei. In der 28. Minute dann der Schock! Bender mit einem katastrophalen Fehler. Leon Goretzka erobert den Ball, geht alleine auf Leno zu und lupft gefühlvoll zum 1:0 ins Tor. Bis dahin war der FC Schalke komplett unsichtbar. Danach verliert die Werkself völlig den Faden, sodass es mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause geht.

2. Halbzeit: Kießling und Castro kläglich

Nach der Pause wird Bayer 04 wieder etwas aktiver. Nach einer schönen Freistoßvariante steht Son frei am Strafraum. Doch der Schuss des Südkoreaners wird abgeblockt. In der 55. Minute kommt Kießling frei vo Fährmann an den Ball, doch der Torjäger will den Torhüter umdribbeln und verliert den Ball. Nun drückt die Werkself und das Publikum merkt, dass der Ausgleich bald fallen wird.  in der 65. Minute kann Santana einen Wollscheid-Kopfball noch auf der Linie abwehren. Doch nur 2 Minuten später trifft der „Retter“ nach einer Castro-Ecke ins eigene Tor. Nun drängt Leverkusen auf den Sieg. Kießling spielt einen schönen in den Lauf von Castro, der Mittelfeldspieler läuft frei auf das Schalker Tor zu, doch anstatt querzulegen, schießt er selbst knapp am Tor vorbei. Fast im direkten Gegenzug köpft Huntelaar einen Farfan-Freistoß ins Tor. Nun drückt die Werkself und versucht es mit der Brechstange. Lediglich eine Großchance kommt dabei herraus. Der eingewechselte Brandt legt auf Rolfes zurück, der aus kurzer Distaz an Fährmann scheitert. So endet die Partie mit einem glücklichen Sieg für Schalke 04

Fazit: Schalker Glück

Endlich agierte die Werkself auf hohem Niveau und hatte kaum Problem einen direkten Konkurrenten zu dominieren. Das einzige Manko an diesem Tag war, dass man zu ineffektiv mit den Chancen umging. Die Spielweise, der Einsatz und der Wille der Werkself war deutlich besser als am Mittwoch im DFB-Pokal. Auf diese Partie lässt sich aufbauen, auch wenn es nun nur noch 3 Punkte zum 4. Tabellenplatz sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen