Die interessantesten Spieler der 2. Liga

Die 2. Liga ist ein Sammelbecken sehr interessanter und talentierter Fußballer. Gerade Vereine wie Mainz, Freiburg oder Augsburg suchen in der 2. Bundesliga nach Verstärkungen oder Ergänzungen. In dieser Saison sind auch wieder einige interessante Kicker im Unterhaus unterwegs. Hier eine kleine Auswahl:

Marco Stiepermann – Dribbler mit linkem Hammer

Mit 8 Scorerpunkten ist Marco Stiepermann Topscorer vom FC Energie Cottbus. Er erzielte 3 Treffer selbst und konnte seinen Mitspielern 5 weitere auflegen. Der technisch versierte Offensivspieler verfügt über eine ausgezeichnete Ballbehandlung und einen starken Torabschluss. Ausgebildet wurde der 22-jährige Dortmunder beim BVB und durchlief alle U-Nationalmannschaften Deutschlands. Nach einem Zwischenstopp in Aachen arbeitet Stiepermann nun in der Lausitz an seinem ganz großen Durchbruch, damit es nicht bei 7 Erstligaeinsätzen bleibt. Sollte er seine aktuelle Form verbessern ist der Linksfuß ohne Frage für einige Erstligisten ein Thema.

Fabian Klos – Sturmtank mit Torriecher

Schon vor einem halben Jahr zählten wir Fabian Klos zu den Sturmtalenten, die es einmal schaffen könnten sich im Profifußball zu etablieren. Damals spielte der Stoßstürmer noch in der 3. Liga. Nachdem er in der vergangenen Saison konnte Klos 20 Tore erzielen und in dieser Saison hat er auch schon 4mal getrofffen. Außerdem hat der 25-Jährige, 194cm große, Hüne auch schon 3 Assits auf seinem Konto. Sollte der Arminia der Aufstieg in die 2. Liga nicht gelingen, wovon auszugehen ist, wird Klos im Sommer sicherlich mit einigen Bundesligisten in Verbindung gebracht.

Tom Weilandt – feiner Techniker mit Übersicht

3 Tore und 2 Assist sind eine gute Bilanz für einen Mittelfeldspieler, der gerade erst aus der 3.Liga in die zweithöchste Spielklasse gewechselt ist. Vom FC Hansa Rostock wechselte der 21-jährige Mittelfeldspieler zur SpVgg Greuther Fürth und sicherte sich sofort einen Stammplatz auf der rechten Außenbahn. Weilandt besticht durch eine ausgezeichnete Technik und einen großen Spielwitz. Sollten die Fürther den Aufstieg nicht packen ist Weilandt für mannschaften wie Augsburg, Mainz, Freiburg, Braunschweig, Nürnberg oder Hoffenheim immer interessant.

Mathew Leckie – Aussie mit Entwicklungspotenzial

Mit teilweise überragenden Leistungen hat sich der Australier in das Rampenlicht der 2. Liga geschossen. Die ehemalige Leihgabe von Borussia Mönchengladbach sammelte im Dress des FSV Frankfurt 7 Scorerpunkte und war Dreh- und Angelpunkt des Frankfurter Offensivspiels. Verantwortlich für den Aufschwung des 22-jährigen in dieser Saison ist die Umbesetzung auf die Position des zentralen Stoßstürmers. Seine Dynamik, seine Dribblings und sein großer Wille sind eine Gefahr für jeden Gegener. Manchmal übertreibt Leckie es aber noch und sein Spiel wirkt unkonzentriert, fahrig und ineffektiv. Deshalb sagt auch sein Trainer Benno Möhlmann: “Er braucht noch mehr Ruhe, Cleverness und Sicherheit. Seine Entwicklung ist nicht abgeschlossen.“ Wenn er aber weiter so schnell lernt, wird sich die Borussia aus Mönchengladbach noch ärgern diesen Spieler abgegeben zu haben.

Daniel Buballa – konstanter Linksverteidiger

Der junge Linksverteidiger des VfR Aalen hat sich schon in der vergangenen Saison zum absoluten Stammspieler seines Teams entwickelt. Bisher stand er in jedem Spiel auf dem feld und beackert die linke Außenbahn. Besonders beeindruckend ist die Konstanz mit der der 23-jährige Linksverteidiger seine Arbeit in der Viererkette der letztjährigen Überraschungsmannschaft verrichtet. Mit einem Kicker-Notenschnitt von 3,25 gehört er zu den besten Abwehrspielern der Liga und wird, wenn er sich noch etwas steigert, bald den nächsten Schritt machen wollen.

Welchen Spielern traut ihr den Schritt in die Bundesliga zu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen