Kamerun wehrt sich erfolgreich gegen die deutsche Elf

Am Sonntag traf die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel auf das Team aus Kamerun. Nachdem in den vergangenen Tagen laufend negative Meldungen aus dem deutschen Trainingslager kamen, stand die Mannschaft etwas unter Druck und musste zeigen, dass sie für die Weltmeisterschaft in Brasilien bereit ist.

Gleich zu Beginn hatte Deutschland große Chancen, doch die Führung wurde verpasst, sodass es den Spielern von Kamerun möglich war, geduldig auf Konter zu lauern. 15 Minuten waren vergangen und Deutschland machte das Spiel, während die Kameruner zuweilen sehr körperbetond in die Partie gingen. Nach 30 Minuten wurde das Testspiel zwischen Deutschland und Kamerun deutlich langsamer, doch die vermehrten Angriffe des afrikanischen Teams brachten die deutsche Elf kurz vor der Halbzeit einige Male in Bedrängnis. Roman Weidenfeller, welcher für Manuel Neuer zwischen den Pfosten stand, zeigte, dass auch er für die WM in Brasilien ein Kandidat ist, denn er stellte in der ersten Halbzeit einen würdigen Neuer-Ersatz dar und sicherte das 0:0 für Deutschland bis zur Pause.

Kamerun zeigte in der 2. Halbzeit klasse Fußball

Nach gut einer Stunde ging der Gast aus Kamerun mit 0:1 in Führung. Der kamerunische Top-Star Eto’o erzielte in der 62. Minute den Führungstreffer und die Fragen, ob Deutschland für die Weltmeisterschaft in Form ist, wurden in diesem Moment sicherlich lauter. Doch schon kurz darauf, es war in der 66. Minute, brachte der Bayern-Spieler Thomas Müller Deutschland mit dem Ausgleich zurück in das Spiel und zerstreute die Freude der Kameruner. Die Motivation Kameruns wurde in der 71. Minute nochmals getrübt, als Schürrle das Spiel drehte. Schürrle war in der 2. Halbzeit eingewechselt worden und dank seines Führungstreffers war die deutsche Elf endlich erwacht und voll im Spiel. Ein dritter Treffer wollte dem DFB-Team im Test gegen Kamerun nicht gelingen. Stattdessen musste sich Roman Weidenfeller im Tor der deutschen Mannschaft ein zweites Mal geschlagen geben, nachdem Choupo-Moting das Leder in der 78. Minute ins Tor beförderte und das Spiel ausglich. Die letzten 12 Minuten des Testspiels blieben ohne Tore und so trennten sich Deutschland und Kamerun mit einem fairen 2:2, was einen Erfolg für die Elf von Kamerun darstellt, denn sie wehrte sich erfolgreich gegen einen Favoriten für die kommende Weltmeisterschaft in Südamerika.

2:2 gegen Kamerun – Genug für Deutschland?

Aus der Sicht von Kamerun ist es durchaus möglich, das Testspiel gegen Deutschland als gelungen zu betrachten, denn ein 2:2 ist für das afrikanische Team ein gutes Ergebnis, das positiv auf die weitere Vorbereitung für die WM in Brasilien blicken lässt. Die Kameruner teilen sich bei der Weltmeisterschaft übrigens eine Gruppe mit Kroatien, Mexiko und dem Gastgeber Brasilien, was nach dem Testspiel gegen Deutschland zumindest in Hinsicht auf den zweiten Gruppenplatz eine machbare Gruppe zu sein scheint. Die deutsche Mannschaft erwachte im Spiel gegen Kamerun erst nach dem Treffer von Eto’o in der 62. Minute, auch wenn sie in der ersten Viertelstunde einige Torchancen hatte. Das Unentschieden gegen Kamerun dürfte angesichts der kommenden WM-Gegner von Deutschland ein dürftiges Ergebnis sein, denn trotz der Tore von Müller und Schürrle war das Testspiel gegen Kamerun keine Glanzleistung der deutschen Elf. Jedoch hat das deutsche Team noch bis zu seinem WM-Auftakt am 16. Juni gegen Portugal Zeit, um sich nach der leichten Enttäuschung gegen Kamerun in eine klasse WM-Form zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen