Manchester United deklassiert Bayer 04

Vor einer ausverkauften BayArena und vielen Millionen Fernsehzuschauern beim ersten Free-TV Spiel seit über einem Jahr blamiert sich Bayer 04 Leverkusen mit einem 0:5 gegen Manchester United. Die Engländer weisen die Werkself deutlich in die Schranken.

Vor der Partie

Stefan Reinartz rückt nach seiner Verletzungspause wieder zurück in die Startelf der Werkself. Den verletzten Sam ersetzt Gonzalo Castro auf der rechten Außenbahn und Emir Spahic bildet wieder mit Ömer Toprak das Innenverteidigerduo.

Bayer  - Manchester United

1. Halbzeit: Bayer lässt stark nach

Bayer 04 Leverkusen kommt ganz gut in die Partie. Man hält Manchester vom eigenen Tor Weg und kann selbst einige vielversrechende Konter starten. Leider ist meistens am Strafraum der Engländer Schluss. Mit der ersten Chance erzielt Manchester direkt das erste Tor. Nach einem Ballverlust von Reinartz kommt Rooney an den Ball und flankt butterweich ans lange Eck, wo Valencia zum 0:1 treffen kann (22.). Nur 8 Minuten später ist es wieder Rooney der einen Freistoß gefühlvoll in den Strafraum schlägt. Spahic verlängert den hohen Ball unglücklich zum 0:2 ins eigene Netz. Bis zur Halbzeit kommt nicht mehr viel und Leverkusen geht mit einem 0:2 in die Pause.

2. Halbzeit: Manchester eiskalt

In der 2. Halbzeit geht der Albtraum für die Werkself weiter. Bayer ist nun völlig von der Rolle und ergibt sich in sein Schicksal. So kann Evans nach einer Giggs-Ecke zum 3:0 treffen (65.).12 Minuten später trifft Smalling nach einem schönen Passspiel von Wayne Rooney zum 4:0. Kurz vor Schluss setzt Nani den endgültigen Schlusspunkt. Der Portugiese umkurvt Bernd Leno und schlenzt den Ball ins Tor (88.). 5:0!

Fazit: Gut, aber nicht gut genug

Nach einem ansprechenden Beginn wurde die Werkself zweimal eiskalt erwischt. Nach der Pause ergab sich Bayer 04 Leverkusen seinem Schicksal und kann froh sein, dass Bernd Leno noch Schlimmeres verhindert. Die Abwehr agierte sehr unsicher und konnte sich kaum dem Angriffspressing der Engländer entziehen. Gerade über die Seite von Emre Can konnte der pfeilschnelle Valencia häufig gefährlich werden. Can zeigte nach guten Auftritten in den letzten Wochen erstmals wieder eine schwache Partie auf der linken Seite. Im Mittelfeld gab es immer wieder große Lücken und das Umschaltspiel war wieder deutlich zu langsam. Insbesondere Stefan Reinartz agierte nach seiner langen Verletzung unglücklich. Im Angriff wurde man zunehmend mutlos und scheute das Risiko. In Abwesenheit von Sidney Sam fehlt der Bayer-Offensive das Unerwartete, das Kreative und die Portion Spitzenklasse.

Diese Partie bewies wieder mal eindrucksvoll, dass Leverkusen eine gute Mannschaft hat, aber für ganz oben reicht es nicht. Man ist in der Bundesliga zwar besser als der „Rest der Liga“, aber international gehört man nicht zur absoluten Spitzenklasse.

One Response to Manchester United deklassiert Bayer 04

  1. David sagt:

    Hi.

    Erstmal: Es war immer noch United. Auch wenn sie große personelle Schwierigkeiten haben und in der Liga noch nicht 100%ig funktionieren, so sind sie immer noch einer der besten Teams, die der Planet zu bieten hat. Und aufgrund der Strukturen und Spieler kein Messwert für Leverkusen.

    Es war aber leider auch eine Selbstüberschätzung, als vor dem Spiel manche Spieler wie Castro und auch Journalisten die Favoritenrolle Leverkusen zuschoben. Das war sehr naiv. Und so war auch leider der Auftritt der Werkself. Wobei man einfach auch erwähnen muss, dass man an diesem Abend als kein Gegner aufgetreten ist. Die zahlreichen Katastrophen Fehlpässe und Ballverluste darf man sich in der Häufigkeit nicht mal in der BL leisten. Das machte dann den 5 Tore Unterschied aus.

    Leverkusen ist gut genug für das Achtelfinale, gestern lief halt alles schief. Aber für ganz oben reicht es nicht, das war aber schon lange vor dem Anpfiff bekannt. Das Spiel z.B. in Manchester oder gegen die Bayern zeigten dies deutlich. Es ist ganz gut dass man gesehen hat, was noch fehlt. Man sollte einfach auf sich schauen, den Fußball der Saison weiter spielen und nicht verrückt werden, nur weil man einen Höhenflug hat.

    Weiter arbeiten, dann verbessert man sich schon. Die Mannschaft hat hohes Potenzial. Die Abwehr macht aber schon sorgen. Aber es war immer noch ManU. Und einen Rooney in dieser Verfassung stoppt keiner. Mund abwischen und weitermachen. Wenn man sich so weiterentwickelt wie in den letzten 2 Jahren, sieht der Vergleich mit ManU in 2-3 Jahren anders aus!

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen