Manchester United deklassiert schwaches Bayer 04 Leverkusen

Vor ausverkauftem Haus im Old Trafford verliert Bayer 04 Leverkusen deutlich mit 4:2 gegen Manchester United. Die Tore für den englischen Meister erzieleten Wayne Rooney (22./70.), Robin van Persie (59.) und Antonio Valencia (79.). Für Bayer 04 Leverkusen waren Simon Rolfes (52.), zum zwischenzeitlichen Ausgleich, und Ömer Toprak (88.) erfolgreich.

Vor der Partie

Für den verletzten Gonzalo Castro steht Emre Can zum ersten Mal in der Startformation und Simon Rolfes vertritt weiterhin Mittelfeldmotor Lars Bender. Gulio Donati spielt für Roberto Hilbert wieder die Position des Rechtsverteidigers.

Bayer-wolfsburg

1. Halbzeit: irreguläres Rooney-Tor

Zunächst beschnupperten sich beide Teams etwa 15 Minuten. Bei Manchester United ist nach den letzten turbulenten Wochen und Monaten eine leichte Verunsicherung zu spüren und bei Bayer 04 Leverkusen macht sich der große Respekt vor der Aufgabe und dem großen Gegner bemerkbar. In der 22. Minute dann der Schock! Evra mit einer gefühlvollen Flanke auf Rooney, der volley auf das Tor schießt. Auf der Torlinie behindert Antonio Valencia Bayer-Keeper Bernd Leno regelwidrig und im Abseits stehend. Klarer Regelverstoß! Doch Schiedsrichter Skomina gibt den Treffer. Auf diesem Niveau äußerst unverständlich. Nun kommt United besser in die Partie, kann aber bis zur Pause keine Torgelegenheit mehr nutzen. So geht es mit einem irregulären aber verdienten 1:0 für Manchester United in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Manchester bestraft Bayers Fehler

Nun versucht die Werkself aggressiver in die Zweikämpfe zu kommen und den Druck auf Manchester United zu erhöhen. Doch zunächst hat Bayer 04 Leverkusen in der 52. Minute Riesenglück. Toprak rutscht am eigenen Strafraum ungeschickt aus, sodass Rooney und van Persie allein auf Leno zulaufen können. Rooney versucht es alleine und vergibt aus spitzem Winkel kläglich. Nur 2 Minuten später spielt Son auf Rolfes, der aus 16 Metern den Ausgleichstreffer erzielen kann. Das Tor lag wirklich nicht in der Luft! Nun wird Manchester wieder aktiver und das macht sich bezahlt. Valencia lässt Boenisch wieder stehen und flankt auf van Persie, der per Seitfallzieher zum 2:1 trifft (59.). Der Ball war nicht unhaltbar für Bernd Leno. Nun wchselt Sami Hyypiä Mittelfeldspieler Bender ein, der noch einmal für Schwung sorgt. Ein Flachschuss aus 10 Metern, des eingewechselte Bender, kann Torhüter De Gea in der 70. Minute souverän parieren. Der anschließende Abschlag wird von Spahic zur perfekten Vorlage für den durchstrtenden Rooney gemacht. Der englische Nationalspieler kann frei vor Leno ins kurze Eck einschieben. 3:1 die Partie ist durch. In der 79. Minute trifft Valencia nach einem schönen Konter zum 4:1 und Ömer Toprak kann nach einer Ecke noch einmal auf 4:2 verkürzen(88.). Dies ist auch das Endergebnis.

Fazit: Zu viel Respekt

In der Partie gegen den englischen Meister wurden einge Schwächen der Werkself aufgedeckt. So hatte Boenisch auf der linken Abwehrseite große Probleme ins Spiel zu kommen und seinen direkten Gegenspieler Valencia unter Kontrolle zu bekommen. Zusätzlich erlebte Emir Spahic einen extrem schlechten Tag und konnte seine Nebenleute, anders als gewohnt, nicht stabilisieren. Durch das Fehlen von Lars Bender fehlte außerdem in der Zentrale die nötige Kompaktheit. Rolfes, Reinartz und der bemühte aber oft glücklose Can blieben zu oft auf Sicherheitsabstand zu den Spieler aus Manchester. Gerade Can war es anzumerken, dass er das System noch nicht wirklich zu 100% verinnerlicht hat. Häufig löste er durch seine Laufwege die Ordnung im System auf. Ein weiterer schwerwiegender Verlust war die Verletzung von Gonzalo Castro aus dem Wolfsburg Spiel. In einer Mannschaft, die zu hektisch zu wenig ballsicher auf das Anlaufen der United-Spieler reagierte, hätte der Techniker sicherlich helfen können. Das größte Problem ist aber weiterhin das Selbstbewusstsein. Nervösität, Respekt, ja sogar Ehrfurcht war in vielen Situationen zu sehen und das völlig unbegründet.

Am kommenden Wochenende gegen den FSV Mainz muss die Werkself sich deutlich steigern, um gegen das unangenehme Team von Thomas Tuchel 3 Punkte einzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen