Spahic ballert Bayer zum Sieg

Vor knapp 37 000 Zuschauer im Grundig Stadion in Nürnberg gewinnt Bayer 04 Leverkusen deutlich mit 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg und bleibt damit auf Kurs Champions League Qualifikation. Für die Werkself erzielten Emir Spahic (16./81.), Sebastian Boenisch (48.) und Roberto Hilbert (86.) die Treffer. Marvin Plattenhardt traf in der 26. Minute per Freistoß zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Vor der Partie

Cheftrainer Sascha Lewandowski versuchte es auch gegen den „Club“ mit dem neu eingeführten 4-2-3-1. So agierte Gonzalo Castro wieder auf der „10“ und Bender sowie Can bilden die Doppelsechs.

Bayer Nürnberg

1. Halbzeit: Spahic mit dem Hammer

Bayer 04 steht von Beginn an gut im neuen System, doch der 1. FC Nürnberg versuch munter mitzuspielen, was zu einer guten Bundesligapartie führt, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Halbchance vom potenziellen Werkself-Neuzugang Drmic, ist es Spahic, der für die Führung von Bayer 04 sorgt. Der Bosnier nimmt Boenisch den Ball vom Fuß und hämmert den Ball aus 20 Metern volley ins Tor. Nur wenige Minuten später setzt sich der talentiert Flügelstürmer gegen Pinola durch, doch die scharfe Hereingabe klärt Angha knapp. In der 26. Minute dann der Ausgleich für den Club. Plattenhardt schlägt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum. Der Ball trudelt ohne weitere Berührung ins lange Eck ein. Bernd Leno sieht in dieser Situation nicht gut aus. Nur eine Minute später köpft Toprak eine Castro-Flanke an den Pfosten. Leverkusen macht aber weiter Dampf und vor allem bei Standards bleibt die Werkself gefährlich. So schießt Boenisch nach einer Ecke aus dem Getümmel über das Tor. Das hätte die erneute Führung sein können. Kurz vor der Halbzeit kontert Leverkusen über Brandt, der zwei Verteidiger aussteigen lässt und auf Kießling ablegt, doch der Torjäger vergibt kläglich.

2. Halbzeit: Der Club lässt sich auskontern

Nach der Pause folgt eine Schrecksekunde für die Werkself. Schäfer mit einem weiten Abschlag in die Leverkusener Hälfte, wo Donati den Ball unterschätzt. Drmic scheitert aus kurzer Distanz am wachsamen Leno und auch der Nachschuss wird durch den Keeper vereitelt. Im Gegenzug die erneute Führung für Bayer 04 Leverkusen. Wieder ist es eine Standardsituation, die für Gefahr sorgt. Nürnberg kann eine Ecke nicht klären, Toprak legt den Ball im Strafraum auf Boenisch, der aus 7 Metern zum 2:1 treffen kann.. Danach stellt sich die Werkself deutlich defensiver auf und versuch aus dieser Grundordnung schnell zu kontern. Nach einigen vergebenen Chancen aus Kontern, gelingt es der Werkself in der 81. Minute das erlösende 3:1 zu erzielen. Leverkusen kontert nach einer Ecke über Son. Der Südkoreaner zündet den Turbo und läuft aus der eigenen Hälfte über den ganzen Platz, legt im Strafraum wunderbar quer, sodass der mitgelaufene Spahic zum 3:1 treffen kann. Doppelpack des Bosniers. Nur 5 Minuten später trifft Hilbert nach einem weiteren Konter über Son und einer missglückten Abwehr durch Schäfer und Plattenhardt zum verdienten 4:1.

Fazit: Bayer sicher im internationalen Geschäft

Ein relativ souveräner Sieg der Werkself gegen eifrige Nürnberger. Das neue 4-2-3-1-System hat seine Wirkung noch nicht voll entfaltet, da Gonzalo Castro den Zehnerraum nicht wirklich mit Leben ausfüllen kann. Was aber unter „Feuerwehrmann“ Sascha Lewandowski wieder funktioniert, sind die Konter. Gerade nach dem 2:1 konterte die Werkself deutlich stärker, als noch zu Zeiten von Sami Hyypiä. Insbesondere Doppeltorschütze Spahic und der agile Heung-Min Son verdienten sich mit ihrer couragierten Leistung Bestnoten.

Nachdem man nun die Europa League Qualifikation gesichert hat, kann man in der nächsten Woche einen entscheidenden Schritt in Richtung Champions League Qualifikation machen. Mit etwas Glück geht auch noch etwas in Richtung Platz 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen