Wichtiger Auswärtspunkt in Donezk

In der Donbass Arena in Donezk holt Bayer 04 Leverkusen einen wichtigen Punkt und kann sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen in der Champions League machen. Bernd Leno verdiente sich durch zahlreiche Glanzparaden Bestnoten in einer ausgeglichenen Partie.

Vor der Partie

Bayer-Coach Sami Hyypiä tauschte im Gegensatz zur Blamage in Braunschweig auf sechs Positionen aus. Im Angriff durften Sam, Son und Kießling wieder von Beginn an ran, in der Verteidigung standen wieder Spahic und Donati in der Startelf und im Mittelfeld agierte Dauerbrenner Lars Bender.

Bayer-Donezk

1. Halbzeit: Leno hält Weltklasse

Schakhtar Donezk beginnt druckvoll und man merkt, dass die Elf von Donezk-Coach Lucescu nach dem schwachen Auftreten bei der 0:4 Hinspielpleite einiges wieder gut zu machen hat. Bayer 04 Leverkusen startet mit der fast schon gewohnten Zurückhaltung bei Auswärtsspielen. So hatten die Ukrainer auch die erste Torchance. 7 Minuten nach dem Anpfiff kommt Srna nach einem Abspielfehler von Sidney Sam auf der rechten Seite zum Flanken. Abnehmer Ferreyra scheitert aber mit der ersten Torchance. Nur 5 Minuten später verpasst Stürmer Ferreyra nach einer Flanke von Srna gegen Bernd Leno. In der 15. Minute schießt der Brasilianer Bernard vom Sechzehnereck ca. Meter am Torwinkel vorbei. Nach der anfänglichen Druckphase kann sich Leverkusen nach 20 Minuten etwas besser befreien. Nach einem Abschlag von Bernd Leno zieht Sidney Sam aus 16 Metern ab und verpasst das Tor der Ukrainer nur knapp. In der 30. Minute klatscht eine Srna-Flanke überraschenderweise an den Außenpfosten. Glück für Leverkusen und Bernd Leno! 5 Minuten später steckt Bernard den Ball für den aufgerückten Rakitskiy durch. Sein erster Schuss bleibt bei Toprak hängen, doch sein Nachschuss aus 10 Metern kann Leno mit einem Blitzreflex entschärfen. Glanzparade des Bayer-Keepers. Dank einem überragenden Bernd Leno geht die Werkself mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Bayer drückt

Kurz nach der Pause haut Srna einen Freistoß aus großer Distanz auf das Leverkusener Tor, doch Leno fischt den Aufsetzer aus dem Eck. Nun kann sich die Werkself etwas besser befreien und kommt durch Bender und Sam zu einigen Halbchancen. Die größte Chance hat Son in der 59. Minute. Der Südkoreaner zieht aus 20 Metern aufs Tor, doch Pyatow kann den abgefälschten Schuss abwehren. Nur 2 Minuten später steht Ferreyra plötzlich frei vor Bernd Leno, der Stürmer haut den Ball aus 11 Meter aber deutlich über das Tor. Nun übernimmt die Werkself die Initiative und die Ukrainer wirken etwas müde.  Nach einem Querschläger legt Kießling per Kopf auf Sam, der aus 8 Meter volley an Pyatow scheitert. In dieser Phase scheitern viele gute Ansätze der Werkself an kleinen Ungenauigkeiten und Fehlern. Bis zum Ende der Partie ist Leverkusen etwas gefährlicher, auch wenn Donezk durch Ilsinho und Taison nochmal 2 Halbchancen besitzt. So endet die Begegnung mit einem etwas schmeichelhaften, aber für Bayer 04 Leverkusen nicht unverdienten 0:0.

 

Fazit: Mit Leno und etwas Glück zum Punkt

Durch eine starke Leistung und etwas Glück kann Bayer 04 Leverkusen einen wichtigen Punkt im schweren Auswärtsspiel aus Donezk mitnehmen. Nach der bitteren Pleite gegen Braunschweig konnte die „erste Elf“ nur zeitweise überzeugen. Zu viele Fehler im Spielaufbau und das schwache Ausspielen der Kontergelegenheiten verhinderten ein besseres Ergebnis in der Ukraine. Trotzdem stand man gegen die spielstarken Brasilianer von Schakthar relativ stabil, was insbesondere Abwehrchef Spahic zu verdanken war. In der Offensive strahlte lediglich Sidney Sam etwas Gefahr aus. Heung-Min Son war wie bereits in den letzten Spielen kein Faktor. Das 3er Mittelfeld mit Bender, Rolfes und Castro konnte kaum Ruhe ins Spiel bringen und lief häufig hinterher. Vor allem Gonzalo Castro agierte im Umschaltspiel fehlerhaft und produzierte ungewohnt häufige Ballverluste.

Letztlich gelingt Bayer 04 Leverkusen mit einer durchschnittlichen Leistung ein wichtiger Punkt im Auswärtsspiel in Donezk. Im kommenden Gruppenspiel gegen Manchester United kann man mit einem Sieg den Einzug ins Achtelfinale bereits sichern. Für dieses Ziel wird man aber eine deutlich bessere Leistung als zuletzt abrufen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen