Wollitz ohne Energie oder Energie ohne Wollitz

Heute ist ein trauriger Tag: Warum? Werden einige fragen. Weil an diesem 8.Dezember 2011 eine Größe des Zweitligafußballs vorerst von der Bildfläche verschwindet. Claus-Dieter „Pele“ Wollitz gab am heutigen Donnerstag bekannt, dass er aus familiären Gründen nicht mehr Trainer des FC Energie Cottbus sein kann. Ein Hammer! Nichts hatte auf diese Entwicklung hingedeutet.

Zwar gelang es Wollitz nicht den FC Energie zum Aufstieg zu führen, doch gelang ihm etwas viel bedeutenderes, er gab dem Verein eine Identität. Aus einer Mannschaft, in der fast nur Ausländer aus der ehemaligen Sowjetunion spielten, machte er eine Truppe mit fast ausschließlich jungen deutschen Spielern. Unter Wollitz konnte FC Energie Cottbus auch die Liebe ihrer Fans zurückgewinnen. Durch immer mehr Zukäufe aus dem Ausland verloren die Anhänger zunehmend an Identifikation mit ihrem Verein. Außerdem spielten die Lausitzer über weite Strecken eher einen biederen Fußball. Wollitz gelang es mit seiner mitreißenden Art ein Feuer im Verein zu entfachen, das in dem Einen oder Anderen Fußballfest mündete.

Legendär waren vor allem seine Interviews und Pressekonferenzen.

(Ab 1:10, Quelle Youtube)

(Videos sind sehr leise, d.h. bitte auf volle Lautstärke stellen, lohnt sich)

Ich hoffe wir können den sympathischen Trainer in naher Zukunft wieder auf einer Trainerbank erleben. Finanziell sollte man sich schnell einig werden, denn „Pele“ ist keiner der lange verhandelt.

Was ist denn mehr?

(auf die Frage, ob er sein Gehalt brutto oder netto haben wolle).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen