Der FC Bayern gewinnt glücklich gegen Bayer 04

Vor einer ausverkauften BayArena gewinnt der FC Bayern München im Topspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 1:2. Ein unglückliches Eigentor von Philip Wollscheid entschied in der 87. Minute letztlich die ausgeglichene Partie.

Vor der Partie

Während der FC Bayern München aufgrund der 3-fach Belastung einige Stammspieler schon, greift das Trainerduo Hyypiä/Lewandowski auf das gewohnte Stammpersonal zurück. Einzig der angeschlagene Toprak wird wieder von Daniel Schwaab ersetzt.

Bayer 04- FC Bayern München

1. Halbzeit: Gomez schockt die Werkself

Die 1. Halbzeit beginnt wie erwartet: Leverkusen versucht defensiv gut zu stehen und den Raum für die Bayern eng zu machen. Der FC Bayern hat fast über die gesamte Anfangszeit einen Großteil des Ballbesitzes, kann aber nur selten gefährlich vor das Tor von Bernd Leno kommen. In der 25. Minute hat Schweinsteiger dann die erste Chance für den Rekordmeister, doch der Münchener verpasst in der Mitte nur knapp mit der Hacke. Nur wenige Minuten später rettet Castro nach einer Ecke den Kopfball von Boateng knapp vor der Torlinie. In der 36. Minute hat Boenisch dann die erste Chance für die Werkself. Aus gut 20 Metern scheitert der Linksverteidiger an Manuel Neuer. Die anschließende Ecke wird, wie fast jede der 15 Ecken, zum Bumerang. Castros Ecke wird abgewehrt, der Ball gelangt zu Shaqiri, der einen langen Ball auf Gomez schlägt. Der Stürmer nimmt den Ball mit der Brust an, lässt Carvajal und Boenisch aussteigen und trifft zum 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

2.Halbzeit: Wollscheids Rücken entscheidet die Partie

Hyypiä und Lewandowski wechselten in der Pause den schwachen Schürrle gegen Sidney Sam aus und die Werkself wurde fortan etwas mutiger. Zunächst passierte relativ wenig, doch die Werkself übernahm langsam die Spielkontrolle. Ab der 60. Minute schnürte Bayer 04 Leverkusen die auswärts noch ungeschlagenen Bayern in der eigenen Hälfte ein. Eine Standartsituation nach der anderen wurde herausgeholt und nur wenige Momente später wieder hergeschenkt. Erst die 13! Ecke in der 75. Minute war dann von Erfolg gekrönt. Am kurzen Pfosten verlängert Boenisch den Ball in die Mitte, wo Rolfes aus 5 Metern nur noch einschieben muss. Als man das Gefühl bekam, dass beide Teams sich mit dem Unentschieden arrangiert haben, fälschte Wollscheid einen Schweinsteiger-Freistoß ins eigene Tor ab.

Fazit: Schwache Partie mit glücklichen Bayern

In der 1. Halbzeit ließ die Werkself wenig zu, machte aber auch zu wenig nach vorne. Mutlos und unkonzentriert wurden Kontern nicht konsequent zuende gespielt und zu oft der Weg nach hinten bevorzugt. An dieser Partie wieder schön zu erkennen, dass das Konterspiel der Werkself am besten liegt und man vor allem in dieser Spielweise erfolgreich spielen kann. Einzig die Ungenauigkeit und viele Unkonzentriertheit waren sehr auffällig und verhinderten einige gefährliche Situationen. Nach Hegelers Einwechslung wurde Leverkusen etwas zielstrebiger und gefährlicher. Der junge Offensivspieler hätte sich einen Startelfeinsatz mittlerweile redlich verdient. Alles in Allem gewinnt der FC Bayern ein schwaches Spitzenspiel etwas glücklich und die Werkself zeigt bekannte Schwächen. Die Ecken bzw. Standards sind immer noch schwach und zu viele Ungenauigkeiten sowie Abspielfehler verhindern sehr oft gute Kontensituationen.

Nach der Länderspielpause muss die Werkself in Düsseldorf antreten und endlich wieder 3 Punkte einfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen