Die alten Herren der Bundesliga

Der Jugendwahn in der Bundesliga nimmt immer mehr zu und das Durchschnittsalter der Bundesligamannschaften sinkt stetig. Die Medien sind voll von Nachrichten über Götze, Draxler und Schürrle. Alles soll immer jünger werden und jünger scheint in vielen Köpfen immer besser zu bedeuten. Doch es gibt auch noch erfahrene Recken, die in ihren Mannschaften Führungspositionen einnehmen oder zumindest ihre Erfahrungen an junge Spieler weitergeben. Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht eine Mannschaft nur aus Bundesligaspielern über 33 Jahren zu bilden. In den nächsten Wochen werde ich euch dann die „Rentnerteams“ der anderen großen europäischen Ligen vorstellen, um am Ende zu beurteilen, welche „Rentnertruppe“ die Beste ist.

Simon Jentzsch (Augsburg/35): Der Keeper des FC Augsburg spielt bisher eine ganz starke Saison und verdient sich damit die Nominierung in die Rentnerelf der Bundesliga. Jentzsch ist beim Aufsteiger Stammtorwart und respektierter Führungsspieler. Der siebenfache U21-Spieler konnte bereits über 400 Pflichtspiele (DFB-Pokal, 1.und 2.Liga) für die Vereine KFC Uerdingen, Karlsruher SC, 1860 München, VFL Wolfsburg und dem FC Augsburg absolvieren.

Alexander Bugera (K’Lautern/33): Alexander Bugera kann in seiner Karriere auf knapp 300 Pflichtspiele in den ersten beiden Fußballligen und dem DFB-Pokal zurückblicken. Er spielte für die Vereine MSV Duisburg, SpVgg Unterhaching, 1.FC Kaiserslautern und den großen FC Bayern mit denen er in der Saison 98/99 die Meisterschaft feiern durfte. Der solide Linksverteidiger ruft seit Jahren konstant seine Leistung ab und ist deshalb in meiner Auswahl.

Chris (Wolfsburg/33): Der 33-jährige Brasilianer spielt seit 2002 in Deutschland. Er kann knapp 200 Pflichtspiele für die Vereine St.Pauli, Eintracht Frankfurt und VfL Wolfsburg vorweisen. In dieser Saison wechselte Chris zu Felix Magath nach Wolfsburg. Nachdem er fast die gesamte letzte Saison aufgrund eines Bandscheibenvorfalls verpasst hat, kämpfte Chris sich zuletzt in die Startformation zurück und steht deshalb in meiner Rentnerelf.

Daniel Van Buyten (Bayern/33): Der 41-fache belgische Nationalspieler wechselte im Jahr 2004 nach Deutschland zum HSV. Dort spielte er 2 Jahre und wechselte dann zum FC Bayern, wo er noch heute spielt. In dieser Zeit absolvierte er knapp 200 Bundesligaspiele. Van Buyten spielte in seiner großen Karriere bei den Vereinen Standard Lüttich, Olympique Marseille, Manchester City, HSV und dem FC Bayern. Nach einer schlechten Saison unter Van Gaal konnte sich der 2-malige deutsche Doublegewinner in dieser Saison in beeindruckender Weise zurückmelden und steht deshalb in meiner Auswahl.

Hans Sarpei (Schalke/35): Der Hans aus dem Rheinland war bei fast jedem Club in seiner Karriere Publikumsliebling. Der 22-malige ghanaische Nationalspieler spielte in seiner Karriere für Fortuna Köln, MSV Duisburg, VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und dem FC Schalke 04. In der letzten Saison konnte Hans Sarpei seine große Karriere mit dem DFB-Pokalsieg krönen. Aufgrund seiner überragenden Weltmeisterschaft in Südafrika, bei der er mit Ghana trotz begeisterndem Fußball im Viertelfinale gegen Uruguay ausschied, gehört Hans Sarpei in meine Auswahl. Hans Sarpei gefällt das!

Antônio da Silva (BVB/33): Der Brasilianer Antonio da Silva wechselte im Jahr 2000 zum SV Wehen Wiesbaden, wo er 3 Jahre blieb. Danach spielte er 3 Jahre in Mainz, 2 Jahre in Stuttgart, ein Jahr in Karlsruhe ein Jahr in Basel. Momentan spielt er beim aktuellen Meister Borussia Dortmund. In seiner Karriere konnte Da Silva 2-mal deutscher Meister (Stuttgart 2007 und BVB 2011), einmal Schweizer Meister und einmal Schweizer Pokalsieger werden (FC Basel 2010). Da er letzte Saison Meister werden konnte und zeitweise Sahin ganz gut ersetzen konnte, gehört er in meine Auswahl.

Michael Ballack (Bayer04/35): Über Michael Ballack brauche ich glaube ich nicht mehr viel zu erzählen. Der 99-fache deutsche Nationalspieler kann auf 3 DFB-Pokalsiege und 4 deutsche Meisterschaften (davon leider keine mit Leverkusen) zurückblicken. Außerdem konnte Ballack den englischen Ligapokal, die englische Meisterschaft und 3-mal den englischen FA-Cup gewinnen. Er spielte bei Vereinen wie 1.FC Kaiserslautern, Bayer 04 Leverkusen, FC Bayern München und dem FC Chelsea. Momentan befindet sich Ballack in seinem 2.Frühling und beweist als Denker, Lenker und Führungspersönlichkeit, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Ballack ist wahrscheinlich momentan (Schweinsteiger verletzt) der beste deutsche zentrale Mittelfeldspieler und ist daher auch Kapitän in meiner Rentnerelf.

Timmy Simons (Nürnberg/34): Im letzen Jahr wechselte Timmy Simons zum 1.FC Nürnberg und spielte von Beginn an eine zentrale Rolle. Er verleiht dem Nürnberger Spiel mit seiner Routine und Erfahrung eine gewisse Ruhe, die der jungen Mannschaft gut zu Gesichte steht. Bevor er zum 1.FC Nürnberg wechselte, spielte er beim PSV Eindhoven und dem FC Brügge. Er kann über 350 Spiele in den höchsten Spielklassen nachweisen. Der 50-fache belgische Nationalspieler konnte 3mal niederländischer Meister und jeweils 2mal belgischer Meister bzw. Pokalsieger werden. Als defensive Absicherung für Michael Ballack brauche ich Simons natürlich in meinem Team.

Hasan Salihamidzic (Wolfsburg/34): Hasan Salihamidzic wechselte vor dieser Saison zum VfL Wolfsburg. Aufgrund seiner beispiellosen Karriere gehört Salihamidzic in meine Rentner elf. Der ehemalige bosnische Nationalspieler spielte in seiner Karriere knapp 400mal für den HSV, den FC Bayern, Juventus Turin und dem VfL Wolfsburg und konnte dabei 6mal deutscher Meister, 4mal DFB-Pokalsieger und einmal Champions League Sieger werden. Neben seinen starken Leistungen vor allem beim FC Bayern war Salihamidzic auch sonst ein lustiger Typ, der auch schon mal den Uli Hoeneß zur Weißglut trieb.

Claudio Pizzaro (Bremen/33): Der Bremer Altinternationale ist mittlerweile eine feste Größe in der Bundesliga und ist wohl der beste ausländische Bundesligastürmer aller Zeiten. Der  peruanische Nationalspieler kann auf rund 350 Bundesligaspiele und über 150 Bundesligatore zurückblicken. Der peruanische Torjäger konnte 3mal deutscher Meister und 4mal DFB-Pokalsieger  werden und spielte  für die Vereine Werder Bremen, FC Chelsea und FC Bayern München. Pizarro hatte in jüngster Vergangenheit oft Verletzungsprobleme, die aber jetzt ausgestanden zu sein scheinen. Momentan ist er in der Form seines Lebens und deshalb gehört der Stürmer mit der eingebauten Torgarantie in mein „Rentnerteam“.

Raul(Schalke/34): Der 34-jährige Spanier darf natürlich nicht in meiner Aufstellung fehlen. Raul ist 6-maliger spanischer Meister und 3-facher Champions League Sieger. Außerdem ist er mehrfacher  spanischer Spieler des Jahres und Torschützenkönig der spanischen Liga. Der 102-fache spanische Nationalspieler lässt auch in der Bundesliga des Öfteren sein außergewöhnliches Können aufblitzen. Er kann in seiner großen Karriere auf über 500 Spiele bei den königlichen aus Madrid zurückblicken, in denen er über 200 Tore erzielen konnte. Nach seinem Wechsel konnte er mit dem FC Schalke 04 seine Titelsammlung um den DFB-Pokal erweitern und gehört aufgrund seiner Präsenz, seiner Genialität und seiner Ausstrahlung in mein „Rentnerteam“.

Bank: Auf der Bank sitzen mit Butt und Müller zwei ganz erfahrene Torhüter, die in vielen Bundesligaclubs Stammkeeper wären. Für die Abwehr stehen der Herthaner Kobiashvili und der Werderaner Silvestre bereit. Für das Mittelfeld heißen die Alternativen Petit vom 1.FC Köln und Lala von Hannover 96. Meinen 18-Mann-Kader vervollständigt der momentan suspendierte Michael Thurk vom FC Augsburg.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen