H96-Bayer 04 Leverkusen

Vor dem Spiel tauschte Robin Dutt den in der letzten Woche etwas müde wirkenden Ballack aus und brachte dafür Kapitän Simon Rolfes in die Startformation. Über das Spiel ist schnell berichtet. Ein 0:0 bei dem beide eine Großchance hatten, welche durch die beiden jungen Keeper entschärft werden konnten. Während Hannover 96 schnell in die Spitze spielen wollte, beschränkte sich die Werkself auf das Kick & Rush System, d.h. man schoss den Ball hoch und weit nach vorne, wo Kießling und Derdiyok den Ball behaupten und ablegen sollten. Beide „Spielsysteme“ waren fast über die gesamte Spielzeit ungefährlich bis harmlos. Vor allem Bayer 04 Leverkusen enttäuschte auf fast allen Positionen. Die beiden Innenverteidiger Schwaab und Friedrich spielten zwar solide, doch wies ihr Aufbauspiel, wenn sie es mitgestalten durften, große Mängel auf.  Der Linksverteidiger Kadlec läuft seit Wochen seiner Form hinterher und hatte Probleme die starken Stindl und Schlaudraff in Griff zu bekommen. Castro, sein Pendant auf der rechten Seite, hatte wieder einmal einen seiner lustlosen Auftritte und konnte wieder kaum etwas von seinem Können aufblitzen lassen. Den beiden defensiven Mittelfeldspielern Rolfes und Bender gelang es zu keiner Zeit einen Zugriff auf das Spiel zu bekommen, sodass jeder zweite Ball im Zentrum beim Gegner landete. Auch mit Michael Ballack änderte sich dies kaum. Die beiden Außen spielten beide sehr unterschiedlich. Während Sidney Sam überhaupt nicht zu sehen war, spielte Andre Schürrle auffällig…. auffällig schlecht. Er verstrickte sich immer in 1-gegen-1 oder 1-gegen-2 Situationen, die er dann auch meistens verlor. Beide Stürmer wurden permanent in Kopfballduelle geschickt, zumindest Kießling konnte ab und an ein Kopfballduell gewinnen. Doch beide spielten eher unglücklich.

Das System Dutt hat für mich relativ wenig mit Fußball zu tun. Der Ball wird solange nach hinten gespielt bis Bernd Leno an den Ball kommt. Dieser schießt den Ball Richtung Stürmer, die den Ball ablegen sollen. Der Abpraller soll dann mit Tempo von einem Mittelfeldspieler aufgenommen werden, der dann zum Tor zieht und abschließt. Das Problem an diesem System ist, dass wir dadurch jeden Ball sinnlos nach vorne bolzen und unser spielstarkes Mittelfeld kaum am Spiel teilnehmen kann. Außerdem versucht kein Abwehrspieler mehr eine spielerische Lösung zu finden und schießt stattdessen den Ball blind nach vorne. Sogar ein so hoch veranlagter Spieler wie Castro bolzt die Kugel lieber in Richtung Kießling als seine technischen Mittel auszuschöpfen.

„Ein absoluter neuer Tiefpunkt“ , wie Delling einmal sagte, zumindest spielerisch. Wieder einmal haben die Verantwortlichen der Werkself vor dem Spiel große Töne gespuckt und die Spieler konnten diesen nicht gerecht werden. Ich habe selten so einen spielerischen Offenbarungseid gesehen wie heute. Das erschreckendste ist aber, dass man mit einer Vielzahl ähnlicher Leistungen immer noch auf dem 6. Platz steht.

2 Responses to H96-Bayer 04 Leverkusen

  1. David sagt:

    Hi. Ich sehe das momentane Spielsystem von Robin Dutt und der Mannschaft ähnlich kritisch bzw. enttäuschend. Ich sehe das Mittelfeld aber leider nicht mehr so spielstark, wie noch vor ein paar Monaten. Es fehlt ein richtiger Ballverteiler, Bender könnte es werden, benötigt aber noch etwas Reife und Erfahrung. Ballack ist zudem kein richtiger Zehner, es mangelt an Kreativität, Überraschungsmomenten aber vor allem auch an Alternativen zu ihm, diesen Part auszufüllen, den er zuletzt sehr ordentlich ausgefüllt hat. Aber mit 35/36 Jahren schafft man es eben nicht die ganze Zeit. Zudem wird das kreative Mittelfeld von den Sechsern nicht ordentlich unterstützt. Bender macht es sogar sehr gut, schaltet sich oft ein und erkämpft viele Bälle, aber von Rolfes kommt viel zu selten. Seine Spieleröffnung ist oftmals undurchdacht und einfallslos. Daher hat die Abwehr bzw. Leno nur selten Möglichkeiten, den Ball nicht weit nach vorne zu dreschen. Da sehe ich das Hauptproblem. Aber: Sehe es bei Leverkusen nicht so dramatisch! Das Spiel ist im Moment nicht sonderlich attraktiv, aber durchaus erfolgreich. Derdiyok kann auch mit solchen Bällen etwas anfangen. Sam und Schürrle kommen mit Tempo von außen, Bender wird sich noch entwickeln. Wenn Ballack dann noch fit bleibt, gibt es Potenzial, noch tabelarisch nach vorne zu kommen. Benötigt werden entweder noch ein Spielmacher (wenn Ballack dann auf die Rolfes-Position rückt) und /oder ein ordentlicher Nebenmann für Bender. Zumindest mal, was die Offensive angeht! Aber im Moment kann meiner Meinung nach Leverkusen nicht dauerhaft anders spielen, da zentrale Positionen nicht optimal besetzt sind.

    • djs2e sagt:

      Danke David für deinen ausführlichen Kommentar!

      Deine Analyse ist äußerst treffend! Was Leverkusen momentan fehlt ist ein kreativer Spieler, der für andere kreieren kann. Augusto ist so einer und ich bin froh, wenn er wieder fit und in Form ist. Meine harte Kritik kommt daher, dass ich persönlich enttäuscht vom Auftreten der Mannschaft bin. Vor allem wenn ich im Stadion bin und auf dem Platz 90 Minuten einer Mannschaft zusehen muss, die anscheinend kein bisschen Spaß bei dem hat, was sie macht. Die Ergebnisse sind natürlich nicht so schlimm, aber die Spielweise umso mehr. Es ist klar, dass es in Zukunft wieder aufwärts gehen kann, aber garantieren kann mir das auch keiner. Es ist einfach traurig zu sehn, dass der FC deutlich mehr Tore geschossen hat als Leverkusen und das mit der Truppe. Naja, hoffen wir das Beste! Am Ende wird abgerechnet und vielleicht stehen wir dann vor den Mannschaften wie Gladbach, Schalke und auch Bremen! Es wäre auf jeden Fall wünschenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen