Und wieder ist es Kießling

Die freien Tage während der Länderspielpause hat Stefan Kießling genutzt um seine Akkus aufzuladen und das hat anscheinend gut funktioniert. In dieser Saison hat sich Kießling zu einer wahren Lebensversicherung für die Werkself entwickelt. So auch in der schwachen Begegnung gegen die Fortuna Düsseldorf.

Vor dem Spiel

Das Trainerduo Hyypiä/Lewandowski schickt eine sehr offensive Startformation in die Partie. Sam und Schürrle in der Startformation und Gonzalo Castro als offensiver Antreiber im defensiven Mittelfeld. Dafür muss Kapitän Simon Rolfes auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Bayer 04- Fortuna Düsseldorf

1.Halbzeit: Schwache Partie von beiden Teams

Vor gut 53 000 Zuschauern starteten beide, obwohl sie relativ offensiv aufgestellt waren, sehr verhalten in die Partie. Sehr viele Abspielfehler und Unkonzentriertheiten prägten das Bild der ersten Minuten. Leverkusen ließ den Fortunen einen relativ unbedrängten Spielaufbau und hoffte von Fehlern des Kontrahenten zu profitieren. Nach 22. Minuten nutzte Leverkusen einen dieser Fehler zum schmeichelhaften 0:1. Nach einer Fortuna-Ecke schaltete die Werkself schnell um, sodass sich Rechtsverteidiger Balogun im Sechzehner schlussendlich nur mit einem Foul am schnellen Sam helfen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Kießling souverän. In der Folgezeit agierte Fortuna Düsseldorf etwas mutiger und wurde in der 31. Minute für diesen Mut belohnt. Nach einem katastrophalen Fehler von Rechtsverteidiger Carvajal spielt Kruse in die Mitte, wo Daniel Schwaab den Ball ins eigene Tor lenkt. Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Mannschaften auch in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit: Schürrle spielt doch mit

Nach dem Wechsel blieb die Fortuna etwas bestimmender, aggressiver und griffiger, dabei war Fortuna Düsseldorf dem 2:1 näher als Bayer Leverkusen. Bolly und Lambertz aber vergaben die ersten guten Möglichkeiten nach der Pause. Dann, wie aus dem Nichts, fiel das 2:1 für Leverkusen. Nach einer Flanke von Linksverteidiger Boenisch legte Kießling auf Sam an. Dessen Schuss wird von der Düsseldorfer Verteidigung noch abgewehrt. Den Abpraller haut Schürrle, der bis dahin wieder einmal unglücklich agierte, aus 13 Metern in den Giebel. Danach ging Fortuna-Coach Meier ein höheres Risiko und wechselte offensiv. Dies rächte sich dann in der Schlussphase der Partie, als Schürrle auf Zuspiel von Stefan Kießling einen großartigen Konter zum 3:1 abschloss (84.). Nur wenige Minute später schoss der beste Spieler des Tages auch das schönste Tor des Tages. Stefan Kießling verwertet eine Carvajal-Flanke volley in den linken Torwinkel. Starker Schlusspunkt einer schwachen Partie.

Fazit: Starker Kießling rettet schwache Werkself

In einer grausamen Partie zwischen zwei schlechten Mannschaften, gewinnt letztlich die Mannschaft mit der größeren Qualität und diese heißt an diesem Tag Stefan Kießling. Die 2 Tore und 2 Vorlagen des gebürtigen Franken machten den Unterschied in der Partie gegen die Fortuna, die zumindest zeitweise überlegen war.

Auch an diesem Tag wurde wieder deutlich, dass Leverkusens Stärke im Konterspiel liegt. Sobald Schürrle, Sam, Castro oder Außenverteidiger Carvajal das offene Spielfeld vor sich haben, wird es für den Gegner gefährlich.

In den nächsten Partien sollte Bayer 04 Leverkusen deutlich weniger Fehler machen und sich wieder auf die Dinge berufen, die sie in der Hinrunde ausgezeichnet haben, sonst könnte es mit dem Erreichen der Champions League noch einmal eng werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unterstütze MyFuba mit einem Likeschliessen
oeffnen